Signal Pflegeversicherung

Pflege-Anbieter im Überblick: Signal Pflegeversicherung

Die Signal Versicherung bietet zur Absicherung des Pflegefalls nur Lösungen im Bereich der Pflegetagegeldversicherung an. Das Angebot ist hier allerdings sehr reichhaltig. Eine Pflegebedürftigkeit durch Unfall lässt sich sogar ohne Gesundheitsprüfung absichern.

Signal Pflegeversicherung
Pflegetarife im Überblick: Signal Pflegeversicherung

Der Krankenversicherer Signal bietet ausschließlich private Pflegetagegeldversicherungen an. In diesem Bereich hält er allerdings ein sehr vielfältiges Angebot bereit: Interessierte können sich zwischen vier verschiedenen ungeförderten Tagegeldtarifen entscheiden und haben außerdem einen Pflege-Bahr-Tarif sowie einen Kombitarif zur Auswahl.

Mit den ungeförderten Tarifen PflegeUNFALL, PflegeSTART, PflegePLUS und PflegeTOP lassen sich unterschiedliche Pflegegrade absichern, wobei PflegeTOP die umfassendste Absicherung darstellt. Der PflegeBAHR-Tarif der Signal sichert demgegenüber alle Pflegegrade ab und enthält eine staatliche Förderung von 5 Euro im Monat, bietet aber insgesamt geringere absicherbare Maximalbeträge.

Wer nicht auf die Bahr-Förderung verzichten, aber höhere Summen absichern möchte, kann auf den Kombi-Tarif PflegeBAHRPLUS setzen, der ein ungefördertes Tagegeld mit dem Fördertarif verbindet. Welche Leistungen die privaten Pflegeversicherungen der Signal enthalten und wie der Versicherer bei Tests unabhängiger Institute abgeschnitten hat, lesen Sie im Folgenden.

Signal Pflegeversicherung: Ungeförderte Tagegeldtarife

Im Ganzen offeriert die Signal Krankenversicherung ihren Kunden vier verschiedene Pflegetagegeldtarife. Einer davon, der Tarif PflegeUNFALL, schützt den Versicherten nur bei Unfällen gegen Pflegebedürftigkeit: In den Pflegegraden 1, 2, 3, 4 und 5 werden jeweils 10 Prozent, 35 Prozent, 55 Prozent, 75 Prozent und 100 Prozent der vereinbarten Maximalsumme ausgeschüttet, außerdem bietet der Versicherer ab einem Tagessatz von 35 Euro zugleich Assistance-Leistungen an, die z.B. die Vermittlung eines Platzes im Pflegeheim binnen 24 Stunden, Vermittlung und Organisation von Pflegeleistungen und eine Finanzierung bestimmter Leistungen innerhalb eines festgelegten Zeitraumes umfassen.

Bei Vorliegen des Pflegegrades 4 wird der zu zahlende Versicherungsbeitrag halbiert, bei einer Einstufung in Pflegegrad 5 wird der Versicherte von weiteren Beitragszahlungen befreit. Zudem erhält er bei einer Einstufung in Pflegegrad 4 oder 5 eine Einmalleistung des Versicherers in Höhe von 90 Tagessätzen. Anders als bei den anderen ungeförderten Pflegetagegeldversicherungen müssen keine Gesundheitsfragen beantwortet werden, um den Tarif PflegeUNFALL abzuschließen.

Etwas umfangreichere Leistungen sieht der Tarif PflegeSTART vor, der die Pflegegrade 1 bis 3 nur bei unfallbedingter, die Pflegegrade 4 und 5 auch bei nicht unfallbedingter Pflegebedürftigkeit absichert. Die prozentuale Staffelung in den einzelnen Pflegegraden ist dieselbe wie bei PflegeUNFALL, auch die sonst gewährten Leistungen gleichen denen des Unfalltarifs. PflegeSTART enthält aber zusätzlich eine Dynamik: Bis zum Alter von 69 Jahren wird die Versicherungsleistung alle drei Jahre um 10 Prozent erhöht, selbst, wenn der Pflegefall schon eingetreten ist. Zudem kann der Versicherte nach fünf oder nach zehn Jahren Versicherungszeit ohne erneute Gesundheitsprüfung in die Tarife PflegePLUS oder PflegeTOP wechseln, sofern er bis dato noch nicht pflegebedürftig geworden ist und das ursprüngliche Eintrittsalter unter 60 Jahren lag.

Der bisher gewählte Tagessatz bleibt dabei erhalten. Identische Bedingungen finden sich auch beim Tarif PflegePLUS, der bei nicht unfallbedingter Pflegebedürftigkeit zusätzlich Pflegegrad 3 absichert und einen Wechsel in PflegeTOP erlaubt. Die Tagegeldversicherung PflegeTOP sichert schließlich alle fünf Pflegegrade ab und beinhaltet die Möglichkeit, nach einer Pflegereform ohne erneute Gesundheitsprüfung in einen neu eingeführten Pflegetarif der Signal zu wechseln.

Signal Pflegeversicherung: Fördertarif und Kombitarif

Der Fördertarif der Signal Versicherung offeriert dem Kunden eine Absicherung gegen eine geringe monatliche Gebühr: Grundsätzlich werden im Pflege-Bahr-Tarif des Versicherers lediglich 10 Euro pro Monat fällig, fünf Euro schießt der Staat zu. Dafür sichert PflegeBAHR in den Pflegegraden 1, 2, 3, 4 und 5 je 10 Prozent, 35 Prozent, 55 Prozent, 75 Prozent und 100 Prozent des vereinbarten Tagegeldes ab. Verglichen mit einigen anderen Anbietern ist die prozentuale Absicherung im Bahr-Tarif der Signal höher; das maximal absicherbare Tagegeld, das je nach Eintrittsalter variieren kann, kann dafür allerdings niedriger ausfallen.

Ab einem Eintrittsalter von 40 Jahren können nur noch 600 Euro Tagegeld versichert werden. Assistance-Leistungen, wie es sie in der ungeförderten privaten Pflegeversicherung von Signal gibt, sind bei der Förderpflege nicht möglich, auch eine Beitragsbefreiung und eine Einmalleistung ab Pflegegrad 4 sind nicht vorgesehen. Dafür enthält der Vertrag eine Dynamik, bei der die Versicherungsleistung im Dreijahresrhythmus um fünf Prozent erhöht wird. Im Gegensatz zur ungeförderten Pflegeversicherung müssen Versicherte bei PflegeBAHR mindestens fünf Jahre warten, bis sie Pflegeleistungen in Anspruch nehmen können. Bei Unfall entfällt die Wartezeit jedoch.

Wer die staatliche Förderung mitnehmen, aber gleichzeitig höhere Tagegelder versichern und von erweiterten Leistungen profitieren möchte, sollte auf den Kombitarif PflegeBAHRPLUS setzen: Dieser verdoppelt die Leistungen von PflegeBAHR, bietet gegenüber den ungeförderten privaten Pflegeversicherungen der Signal eine vereinfachte Gesundheitsprüfung, gestattet aber wie diese eine Verringerung bzw. Befreiung von Beiträgen ab Pflegegrad 4, eine Einmalleistung bei erstmaliger Einstufung in Pflegegrad 4 oder 5 sowie Assistance-Leistungen. Die Dynamik gestaltet sich ebenso wie im Fördertarif der Signal Versicherung, die Wartezeit von fünf Jahren entfällt gänzlich.

Signal Pflegeversicherung: Die Pflegetarife im Test

In einem aktuellen Test des Wirtschaftsmagazins „Focus Money“ (Ausgabe 9/2017), der verschiedene ungeförderte Pflegetagegeldtarife miteinander vergleicht, ist der Versicherer Signal nicht vertreten. In früheren Vergleichen hat die Signal im Bereich der privaten Pflegetagegeldtarife jedoch gute Bewertungen erhalten: So wurde sie für einen ungeförderten Pflegetagegeldtarif und einen Kombitarif in einem Test der Zeitschrift „Finanztest“ (Ausgabe 5/2015) jeweils mit der Gesamtnote „gut“ ausgezeichnet. Getestet wurden die Tarife sowohl für einen 45-jährigen als auch einen 55-jährigen Modellkunden.

Besonders überzeugend fanden die Tester das Leistungsniveau der Tarife im Falle des 45-Jährigen: Der ungeförderte Tarif wurde hier mit der Note 1,8, der Kombitarif sogar mit der Note 1,6 bewertet. Die weiteren Vertragsbedingungen, die z.B. Einmalzahlungen oder Dynamiken beinhalteten, wurden mit den Noten 2,9 und 3,1 allerdings schlechter bewertet. Im Falle des 55-Jährigen gab es für das Leistungsniveau des ungeförderten Tarifs die Note 2,4, für die sonstigen Bedingungen eine 2,9; der kombinierte Tarif wurde mit 2,0 und 3,2 beurteilt. In einem Test des Deutschen Institutes für Service-Qualität im November 2015, bei dem geförderte und ungeförderte private Pflegeversicherungen untersucht wurden, erhielt ein ungeförderter Pflegetarif der Signal die Bewertung „sehr gut“; der getestete Bahr-Tarif wurde als „gut“ beurteilt.

Wer sich für eine Pflegetagegeldversicherung interessiert, kann die Tarife der Signal also durchaus in seine Überlegungen miteinbeziehen. Bevor man sich für eine private Pflegeversicherung entscheidet, sollte man jedoch einen auf persönlichen Merkmalen basierten, unabhängigen Vergleich möglichst aller Tarife am Markt durchführen, um die individuell beste Versicherungslösung zu finden. Neben Pflegetagegeldversicherungen können außerdem auch Pflegekosten- und Pflegerentenversicherungen eine Absicherung für den Pflegefall bieten.

Private Pflegeversicherungen im Vergleich

Um Ihnen einen guten Überblick über Kosten und Leistungen der privaten Pflegeversicherungen zu ermöglichen, bieten wir Ihnen einen Vergleich der Pflegeversicherungen an. Der Pflege-Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

Vergleich Pflegeversicherungen 09-2017 [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Datensicherheit: Ihre Angaben werden per SSL-Verschlüsselung
(Secure Socket Layer) verschickt und sind somit sicher und geschützt.

Pflegeversicherung Service

Versicherungsvergleich