Pflegetagegeldversicherung

Private Pflegetagegeldversicherung

Die Pflegetagegeldversicherung ist die beliebteste Pflegezusatzversicherung der Deutschen und ist seit der staatlichen Pflege-Bahr-Förderung auch besonders günstig erhältlich. Vor allem das frei verfügbare Geld der Pflegetagegeldversicherung ist ein wichtiges Plus dieser Versicherungsvariante.

Pflegetagegeldversicherung
Beliebter Pflegezusatz: Pflegetagegeldversicherung

Bei der privaten Pflegetagegeldversicherung erhält der Versicherte ein vor Versicherungsbeginn vereinbartes Tagegeld zur freien Verfügung, wenn der Pflegefall eintritt. Dabei ist unerheblich, welche Kosten wirklich anfallen. Die Tagessätze der Pflegetagegeldversicherung können zwischen fünf und 100 Euro liegen. Je nach Grad der Pflegebedürftigkeit wird ein anteiliger Betrag des Tagegeldes ausgeschüttet.

Häufig wird bei Vorliegen des Pflegegrads 1 noch kein Pflegetagegeld gezahlt, bei  Pflegegrad 2 20-30% und bei Pflegegrad 3 werden 50% des vereinbarten Betrages gezahlt. Das volle Tagegeld wird üblicherweise erst dann gewährt, wenn die Pflegegrade 4 oder 5 vorliegen. Hier unterscheiden die Versicherer oft zwischen ambulanter und stationärer Pflege. Bei stationärer Pflege wird meist schon ab Pflegegrad 2 der volle Betrag gezahlt. Die Auszahlungsbedingungen unterscheiden sich jedoch von Versicherer zu Versicherer.

Hinsichtlich der Pflegegrade orientieren sich die Versicherungsunternehmen meist an der Einstufung des medizinischen Dienstes. Neben den Pflegegraden ist auch wichtig, ob der Pflegebedürftige privat betreut oder von einem Pflegedienst versorgt wird – ebenso wie bei der gesetzlichen Pflegeversicherung wird bei professioneller Versorgung eine höhere Summe ausgeschüttet. Der Abschluss einer Pflegetagegeldversicherung ist vor allem für diejenigen interessant, die ihr Geld nach eigenem Ermessen verwenden und es nicht nur in reine Pflegekosten stecken möchten. So kann z.B. auch eine Betreuung beim Spazierengehen finanziert werden, was bei einer Pflegekostenversicherung nicht möglich wäre. Pflegekostenversicherungen sind dafür allerdings etwas günstiger als eine Pflegetagegeldversicherung.

Pflegetagegeldversicherung Leistungen

Nach dem Abschluss einer Pflegetagegeldversicherung gilt üblicherweise eine dreijährige Wartezeit, bevor der Versicherte Leistungen beziehen kann. Manche Versicherer erklären sich jedoch dazu bereit, auf die Wartezeit zu verzichten oder auch zu zahlen, wenn vor Ablauf einer dreijährigen Frist ein Pflegefall eintritt. Nicht alle Versicherer leisten aber ab Pflegegrad 1, so dass Interessenten einer Pflegetagegeldversicherung unbedingt darauf achten sollten, dass der Versicherungsvertrag eine entsprechende Klausel beinhaltet. Auch ist die Höhe der monatlichen Leistungen wichtig und sollte so kalkuliert sein, dass der Pflegebedürftige dadurch eine ausreichende Zusatzversorgung hat. Gerade in den Pflegegraden 2 und 3, denen die überwiegende Mehrheit der Pflegebedürftigen zugeordnet ist, muss dies gegeben sein. 

Des Weiteren sollte der Versicherer vertraglich garantieren, dass er die Einstufung der Pflegegrade durch die medizinischen Dienste der Pflegepflichtversicherung übernimmt und nicht auf eigener – womöglich sogar regelmäßiger – Begutachtung besteht. Besonders interessant sind Tarife, die dynamische Anpassung der monatlichen Einzahlungen ohne erneute Gesundheitsprüfung vorsehen, denn so lässt sich der Vertrag auch später noch an gestiegene Pflegekosten angleichen. Auf Beitragsfreistellung bei Eintreten des Pflegefalles sollten Versicherungswillige ebenfalls achten: Sie ist nämlich – leider – nicht üblich.

Da der Versicherungsvertrag einer Pflegetagegeldversicherung nach den Kalkulationsprinzipien der Privatversicherer gestaltet wird, spielen Alter und Gesundheitszustand neben der Deckungssumme eine entscheidende Rolle für die Beitragshöhe der Pflegetagegeldversicherung. Unter Umständen gibt es Altersgrenzen, über die hinaus kein Abschluss mehr möglich ist. Man sollte den Vertrag deshalb lieber früher als später abschließen. Eine regelmäßige Beitragszahlung sollte jedoch gewährleistet sein, denn fehlen Beiträge, verweigert die Versicherung fortan den Schutz und der Kunde hat das bisher eingezahlte Geld verloren. Hinsichtlich der Beitragszahlung sollte man beachten, dass die Prämien über die Versicherungslaufzeit auch erhöht werden können, falls der Versicherer sie zu niedrig angesetzt hat. Eine einmalige Einzahlung ist bei Pflegetagegeldversicherungen nicht möglich.

Pflegetagegeldversicherung Vergleich

Es gibt also zahlreiche Faktoren, die die Entscheidung für die richtige Pflegetagegeldversicherung beeinflussen können. Insofern ist ein Vergleich der verschiedenen Anbieter und Tarife vor Vertragsabschluss sehr wichtig.

Um Ihnen die Suche nach einer guten und günstigen Pflegetagegeldversicherung zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen unverbindlichen Versicherungsvergleich an. Der Pflege-Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

Pflegetagegeldversicherungen im Vergleich [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

Pflegeversicherung Service

Versicherungsvergleich