Multi-Risk-Versicherung

Für wen eignet sich die Multi-Risk-Versicherung?

„Multi-Risk-Versicherung“ ist ein anderes Wort für die Funktionsinvaliditätsversicherung. Sie vereint Elemente verschiedener anderer Versicherungen, die körperliche Einschränkungen absichern, und kann so eine Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung sein.

Die BU-Versicherung ist natürlich immer noch Trumpf für alle Berufstätigen. Sie ist jedoch mit einer Gesundheitsprüfung verbunden, die längst nicht jeder besteht.

Gerade bei Vorerkrankungen ist mindestens mit Ausschlüssen oder Beitragszuschlägen zu rechnen. Ähnlich sieht es aus, wenn der Versicherungsanwärter einen Hochrisikoberuf ausübt.

Wer profitiert von einer Multi-Risk-Police? Im Bereich der Multi-Risk-Policen ist die Gesundheitsprüfung weniger streng, so dass Sie auch bei gesundheitlichen Beeinträchtigungen noch gut eine Versicherung erhalten können.

Ein weiterer Vorteil entsteht durch die geringeren Kosten der Police: Der Monatsbeitrag liegt meist zwischen 20 Euro und 100 Euro, während eine BU auch mehrere Hundert Euro pro Monat kosten kann.

Die Multi-Risk-Versicherung ist also eine Lösung für alle, die nicht so einfach an eine BU-Versicherung kommen oder hohe Beiträge dafür zahlen müssten.

Was leistet eine Multi-Risk-Versicherung?

Die Multi-Risk-Police ist vieles in einem: Sie vereint Merkmale von

  • Grundfähigkeitsversicherung
  • Dread-Disease-Versicherung
  • Pflegeversicherung

in unterschiedlichem Maß. Da jeder Tarif anders ist, ist ein Vergleich unbedingt notwendig! Es gibt jedoch auch einen grundlegenden Unterschied: Während einige Versicherer ein unfallbasiertes Produkt anbieten, gestalten andere Versicherer die Policen nach Art der Lebensversicherung.

Was enthalten die einzelnen Bausteine? Der Baustein Grundfähigkeitsversicherung versichert gegen den Verlust lebenswichtiger Fähigkeiten wie Hören oder Sehen, aber z.B. auch den Gebrauch der Hände. Der Kunde bezieht dann eine Rente, sobald ein Arzt eine Beeinträchtigung für mindestens ein Jahr bescheinigt.

Welche Fähigkeiten versichert werden und ab wann der Versicherer zahlt, ist verschieden: Bei guten Tarifen reicht in der Regel der Verlust einer einzigen Fähigkeit aus, um Leistungen aus der Versicherung zu erhalten. Bei unfallbasierten Tarifen wird meist der Verlust mehrerer Grundfähigkeiten vorausgesetzt, auch muss die Schädigung hier meist für drei Jahre vorausgesagt werden.

Der Baustein Dread-Disease-Versicherung greift, wenn eine im Vertrag definierte schwere Krankheit wie z.B. Multiple Sklerose beim Versicherten ausbricht. Auch hier sind die Bedingungen wieder unterschiedlich: Bei einigen Versicherern muss die Krankheit schon weiter fortgeschritten sein, damit der Versicherungsfall eintritt. Die Unfalltarife greifen meist bei Krebserkrankungen und bei Organschädigungen durch Unfall oder Krankheit. Beim Dread-Disease-Baustein erhält der Versicherte keine Rente, sondern eine Einmalzahlung.

Der Baustein Pflegeversicherung sieht dann wieder eine Rentenzahlung vor. Um die Rente zu erhalten, müssen Betroffene nachweisen, dass sie pflegebedürftig sind; auch hier gibt es je nach Versicherer aber wieder unterschiedliche Definitionen.

Achtung!

Psychische Krankheiten sind in der Multi-Risk-Police meist nicht versichert! Nur wenige Tarife sehen Zahlungen auch bei Beeinträchtigungen der geistigen Leistungsfähigkeit vor. Hier sind die Hürden teils recht hoch.

Was kostet eine Multi-Risk-Versicherung?

Die Multi-Risk-Versicherung ist im Vergleich zu einer BU viel günstiger, da eben nur bestimmte Risiken versichert werden. Oft kostet sie monatlich unter 100 Euro. Das bestätigt auch ein Test des Verbrauchermagazins „Finanztest“ (Finanztest 7/2016, S. 78 f.).

In dem Test haben die Experten der Zeitschrift insgesamt 20 Tarife verschiedener Versicherer getestet, die sich in 18 Angebote von Unfallversicherern und zwei Angebote von Lebensversicherern aufteilen. Musterkunden waren 30-jährige Diplomkaufleute, die eine Rente von 2.000 Euro entweder bis zum Alter 67 oder als lebenslange Rente absichern konnten.

Auch für 25-jährige Industriemechaniker wurden Angebote eingeholt. Diese konnten sich jedoch nur bis zum Alter 65 eine Rente sichern. Hier kalkulierte „Finanztest“ mit einer Monatsrente von 1.500 Euro.

Für die Diplomkaufleute lag das günstigste Angebot der Unfallversicherer bei 317 Euro bzw. 326 Euro Jahresbeitrag, für Industriemechaniker bei 218 Euro. Hier konnten die Beiträge allerdings noch altersbedingt ansteigen. Bei Verträgen ohne altersabhängige Beitragssteigerungen lagen die günstigsten Angebote bei 458 Euro bzw. 513 Euro (Diplomkaufleute) und bei 336 Euro (Industriemechaniker).

Bei den Lebensversicherern lag der günstigere Nettobeitrag für Diplomkaufleute bei 1.189 Euro pro Jahr, bei den Industriemechanikern bei 714 Euro pro Jahr. Die Rentenzahlungen endeten jeweils mit 67 Jahren (Diplomkaufleute) bzw. 65 Jahren (Industriemechaniker).

Grundfähigkeits- und Multi-Risk-Versicherungen im Vergleich

Bei Multi-Risk-Versicherungen ist kein Angebot wie das andere! Planen Sie, eine Multi-Risk-Police abzuschließen, sollten Sie deshalb unbedingt Angebote vergleichen. Um Ihnen die Suche zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen unverbindlichen Versicherungsvergleich an. Der Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

Grundfähigkeitsversicherungen im Vergleich [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden