Allianz Pflegeversicherung

Pflege-Anbieter im Vergleich: Allianz Pflegeversicherung

Viele Versicherer haben den Bedarf an Pflegezusatzversicherungen erkannt und offerieren Interessenten Pflegetagegeld-, Pflegekosten- und Pflegerententarife. Auch der Versicherer Allianz hat mehrere private Pflegeversicherungen im Angebot. Nachfolgend finden Sie einen Überblick über die Pflegetarife der Allianz.

Pflegeversicherung Allianz
Überblick Pflegetarife: Allianz Pflegeversicherung

Als alteingesessene Versicherungsgesellschaft bietet die Allianz auch Pflegeversicherungen an. Dabei offeriert sie einerseits Pflegetagegeldversicherungen mit und ohne staatliche Förderung, die eine Vorsorge nur für den Pflegefall darstellen; andererseits bietet sie dem Kunden mit einer Pflegerentenversicherung ein Vorsorgeprodukt mit zusätzlicher Risikoabsicherung.

Im ungeförderten Pflegetagegeldtarif PflegetagegeldBest und dem Pflegerententarif PflegePolice Flexi ist die Absicherungshöhe im Pflegefall individuell vereinbar. Beide Tarife sichern grundsätzlich jeden Pflegegrad finanziell ab; ab dem Lebensalter 71 sieht die Rentenpolice in Pflegegrad 1 allerdings keine Absicherungsmöglichkeit mehr vor. Notwendig ist jeweils eine Gesundheitsprüfung, die beim geförderten PflegeBahr-Tarif der Allianz entfällt.

Der Bahr-Tarif, der sich dadurch besonders für Personen mit Vorerkrankungen eignet, beinhaltet wiederum nur ein kleines Tagegeld. Er lässt sich allerdings auch mit einem ungeförderten Tarif zum „PflegeBahrPlus“ kombinieren. Wir erläutern die privaten Pflegeversicherungen der Allianz im Folgenden genauer und zeigen auch, wie sie bei unabhängigen Vergleichen abgeschnitten haben.

Ungeförderte Pflegetagegeldversicherung der Allianz

Der ungeförderte Tarif PflegetagegeldBest spricht diejenigen an, die sich die Sicherheit einer umfangreichen Pflegevorsorge wünschen: Sie leistet bereits in Pflegegrad 1, der eine geringe Beeinträchtigung der Selbständigkeit absichert, 20 Prozent des vereinbarten Tagegeldes. Danach steigert sich das Pflegetagegeld auf 30, 50, 80 und 100 Prozent in den Pflegegraden 2, 3, 4 und 5. Ist stationäre Pflege notwendig, kann der Pflegebedürftige also nicht mehr zuhause gepflegt werden, gibt es allerdings schon ab Pflegegrad 2 das volle Pflegetagegeld.

Mit dem PflegetagegeldBest-Tarif der Allianz lassen sich maximal 150 Euro Tagegeld absichern. In Härtefällen, d.h., in Pflegegrad 5, müssen Versicherte keine Prämien mehr für ihr Tagegeld zahlen; zudem bietet die Allianz die Möglichkeit, ein vereinbartes niedrigeres Tagegeld zu bestimmten Anlässen (z.B. Heirat, Kindsgeburt) ohne erneute Gesundheitsprüfung zu erhöhen. Außerdem können Zusatzoptionen wie Beitragsentlastung im Alter oder eine Erhöhung des Pflegetagegeldes für ambulante Pflege ab Pflegegrad 2 auf 100 Prozent vereinbart werden.

Geförderte Pflegetagegeldversicherung der Allianz und Kombitarif

Wie alle staatlich geförderten Pflege-Bahr-Tarife ist auch der Tarif PflegeBahr der Allianz zur grundlegenden Absicherung gedacht: Gegen einen Mindestbeitrag von 120 Euro pro Jahr gibt es pro Monat einen Bonus in Höhe von 5 Euro, so dass der Versicherte finanziell kaum belastet wird. Damit soll auch Geringverdienern eine Pflegeabsicherung ermöglicht werden.

Das erzielte Pflegetagegeld ist aber meist nur gering. Eine Erhöhungsmöglichkeit bietet der Versicherer in Form des Kombitarifes PflegeBahrPlus: Dazu ist allerdings die Beantwortung von Gesundheitsfragen notwendig, die beim normalen Pflege-Bahr-Tarif nicht erforderlich ist. Im Vergleich zum Tarif PflegetagegeldBest ist das maximal absicherbare Tagegeld geringer, gleichzeitig sind aber auch die Prämien günstiger.

Allianz Pflegerentenversicherung

Das Rentenversicherungsprodukt PflegePolice Flexi schüttet im Pflegefall kein Tagegeld, sondern eine monatliche Rente aus. Dabei werden in Pflegegrad 5 100 Prozent der vereinbarten Rentensumme gezahlt, in den Pflegegraden 2 bis 4 liegt der Betrag je nach Vereinbarung zwischen 10 und 100 Prozent.

In Pflegegrad 1 können bis zum Lebensalter 70 maximal 20 Prozent der Rente ausgezahlt werden; Versicherungswillige können sich aber auch ganz gegen eine Zahlung in diesem Pflegegrad entscheiden. Ab dem Lebensalter 71 wird in Pflegegrad 1 keine Auszahlung mehr vorgenommen. Maximal können 4.000 Euro Rente abgesichert werden; auch hier kann eine niedrigere vereinbarte Summe zu bestimmten Anlässen ohne erneute Gesundheitsprüfung erhöht werden.

Eine Befreiung von Prämienzahlungen gilt bereits ab Pflegegrad 2. Zusätzlich zur Pflegerente ist eine Kapitalleistung ab Pflegegrad 3 möglich, die beispielsweise zu Umbauten im eigenen Zuhause genutzt werden kann; auch leistet die Allianz beim Tod des Versicherten eine Zahlung an die Hinterbliebenen, sofern er nicht pflegebedürftig geworden ist oder nur in Pflegegrad 1 eingestuft wurde. Bereits gezahlte Pflegerenten werden dabei von der Zahlung abgezogen. Als besonders flexibel erweist sich die PflegePolice Flexi bei der Einzahlung, die ganz regulär über regelmäßige Prämien erfolgen kann oder sich mittels Einmalzahlung oder Zuzahlungen abkürzen lässt.

Pflegeversicherungen der Allianz im Test

Bereits bei einem früheren Test der Zeitschrift „Finanztest“ zu ungeförderten und kombinierten Pflegetagegeldtarifen bei je einem 45-jährigen und einem 55-jährigen Modellkunden (Ausgabe 5/2015) schnitt der Versicherer Allianz mit der Note „gut“ ab: Im Falle der ungeförderten Tarife landete die Versicherung dabei sogar jeweils auf Platz 3. In einem aktuellen Vergleich des Wirtschaftsmagazins „Focus Money“ (Ausgabe 9/2017), der die Umstellung von Pflegestufen auf Pflegegrade berücksichtigt, konnte der Versicherer in Sachen Pflegetagegeld erneut überzeugen: Zusammen mit den Tagegeldtarifen anderer Versicherer wurde der Tarif „PflegetagegeldBest“ für die Altersstufen 25, 35, 45 und 55 hinsichtlich der Vertragsbedingungen und des Preis-Leistungs-Verhältnisses beurteilt und erhielt für jede Altersstufe die Bestnote „hervorragend“. Pflegerentenpolicen testete „Finanztest“ im Juni 2016. Ein Ranking gab es hier nicht, doch erwies sich die Leistung des geprüften Allianz-Tarifes als ähnlich der anderer Versicherer.

Private Pflegeversicherungen im Vergleich

Die Beitragsunterschiede zwischen den einzelnen Tarifen bzw. Versicherungen können sehr groß sein. Dies hängt oft von den Leistungen ab, die dem Versicherten im einzelnen gewährt werden. Selbst bei identischer Leistung verlangen einige Versicherer aber mehr als andere – deshalb sollten Sie vor dem Abschluss einer privaten Pflegeversicherung unbedingt die Beiträge der Pflegeversicherungen vergleichen.

Um Ihnen einen guten Überblick über Kosten und Leistungen der privaten Pflegeversicherungen zu ermöglichen, bieten wir Ihnen einen Vergleich der Pflegeversicherungen an. Der Pflege-Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

Vergleich Pflegeversicherungen 09-2017 [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Datensicherheit: Ihre Angaben werden per SSL-Verschlüsselung
(Secure Socket Layer) verschickt und sind somit sicher und geschützt.

Pflegeversicherung Service

Versicherungsvergleich