Rürup Rente für Angestellte

Eignet sich die Rürup Rente für Angestellte?

Nicht nur Selbständige, sondern auch Angestellte können vom Abschluss einer Rürup Rente profitieren. Aber nur unter gewissen Voraussetzungen. Lesen Sie hier, wann sich die Rürup Rente für Angestellte lohnt. 

Die Riester Rente ist für Angestellte, die Rürup Rente für Selbständige – das ist die Annahme der meisten zum Thema private Altersvorsorge. So oder so ähnlich hat sich der Gesetzgeber das auch vorgestellt.

Trotzdem kann eine Rürup Rente auch für Angestellte und für Angehörige der verkammerten Berufe, wie etwa Ärzte, Apotheker, Steuerberater u.ä., interessant sein, auch zusätzlich zur Riester Rente.

Der Vorteil einer Rürup Rente besteht in der Steuerbegünstigung in der Ansparphase. Steuern zahlen muss man auf die Rente in der Auszahlungsphase. Dann ist allerdings der persönliche Steuersatz meist erheblich geringer, wodurch sich ein ordentlicher Steuervorteil ergeben kann. Sowohl Riester als auch Rürup sind staatlich geförderte Formen der privaten Altersvorsorge, die in Zeiten des demografischen Wandels unumgänglich geworden sind.

Wenn Sie also fürs Alter vorsorgen wollen, dann sind diese beiden Möglichkeiten neben der klassischen Rentenversicherung mehr als eine Überlegung wert. Für Angestellte ist eine Rürup Rente allerdings nur ab einem gewissen Lohnniveau interessant. 

Vorteile der Rürup Rente für Angestellte

Besonders Gutverdiener sind in Deutschland steuerlich stark belastet. Je höher das Einkommen, desto höher der Steuersatz – in der Spitze beträgt dieser derzeit ganze 45 Prozent. Dazu ist zu sagen, dass der eigentliche Spitzensteuersatz auf 42 Prozent festgelegt ist, aber es einen sogenannten Reichensteuersatz von 45 Prozent gibt, der ab einem Einkommen von 250.731 Euro bei Ledigen und 501.462 Euro bei Verheirateten für jeden darüber hinaus verdienten Euro greift.

Da bietet es sich durchaus an nach Möglichkeiten zu suchen, diese Belastung zu verringern. Der Spitzensteuersatz von 42 Prozent wird schon bei 96.000 Euro jährlichem Bruttoeinkommen erreicht. Durch diesen Exkurs soll nicht der Eindruck vermittelt werden, dass nur solche Gutverdiener von der Rürup Rente profitieren, aber diese tun es ganz sicher.

Klar ist auch, dass Geringverdiener, die keine oder nur wenig Steuern zahlen mit einer Rürup Rente nicht gut bedient sind. Die Riester Rente, die durch die staatliche Altersvorsorge (auch) steuerunabhängig gefördert wird, ist hier sicher die bessere Wahl. Bei Angestellten mit mittlerem bis hohem Einkommen kann die Rürup Rente allerdings durchaus interessant sein.

Besonders Verträge, die Beitragsflexibilität versprechen, sind ein gutes Mittel steuerliche Gestaltungsmöglichkeiten auszuschöpfen. Durch Sonderzahlungen können sie gezielt Einfluss auf die im Jahr zu zahlende Steuer nehmen. 

Berechnung des steuerlichen Absetzungsbetrag der Rürup Rente für Angestellte

Mit dem Alterseinkünftegesetz wurde eine sukzessive Anhebung des zu versteuernden Anteils von Renten verabredet. Bei Renteneintritt im Jahr 2016 sind 72 Prozent der Rente steuerpflichtig, das gilt sowohl für gesetzliche als auch für Riester und Rürup Renten. Im Gegenzug wird eine zunehmende Steuererleichterung in der Ansparphase gewährt, auch hier steigen die  Beträge Zug um Zug.

Der Höchstabzugsbetrag der Rürup Rente ist seit dem Jahr an den Höchstbeitrag zur knappschaftlichen Rentenversicherung (West) gebunden. Am dem Jahr 2016 beträgt dieser 22.767 Euro. Bei Ehegatten wird auf 45.534 Euro verdoppelt. 82 Prozent der gezahlten Beiträge sind dabei abzugsfähig. Allerdings werden bei der Berechnung die Zahlungen in die gesetzliche Rentenversicherung noch vom Fördervolumen abgezogen. Reichlich kompliziert.

Ein Beispiel: Ein lediger Arbeitnehmer verdient im Jahr 40.000 Euro brutto. Der derzeitige Beitragssatz zur gesetzlichen Rentenversicherung liegt bei 18,7 Prozent. Vom Höchstförderbetrag in Höhe von 22.767 Euro werden die 7480 Euro zur gesetzlichen Rentenversicherung abgezogen. Es verbleibt ein Betrag von 15.287 Euro, 82 Prozent davon sind 12535,34 Euro. Das ist der höchste als Sonderausgaben zu berücksichtigende Betrag. Dieser Betrag multipliziert mit dem persönlichen Steuersatz ergibt dann das bare Geld, das man mit der Rürup Rente sparen kann. Auch bei Mitgliedern eines berufsständischen Versorgungswerks wird der Höchstbetrag um die Beiträge zum Versorgungswerk gekürzt.

Rürup Rente für Angestellte kurz vor der Rente 

Häufig bekommt man im Alter eine Lebensversicherung oder Erbschaft ausgezahlt, die man dann gerne noch in eine private Altersvorsorge investieren will. Auch hier kann die Rürup Rente interessant werden. Eine 100-prozentige Versteuerung der Renten ist erst im Jahr 2040 der Fall, die volle Abziehbarkeit der Beiträge ist aber schon im Jahr 2025 möglich. Bis 2040 besteht also immer eine Differenz zwischen Abziehbarkeit und Versteuerung zu Ihren Gunsten!

Bis dahin kann sich eine Rürup Sofortrente in jedem Fall lohnen. Aber auch hier gilt, dass das de facto nur der Fall ist, wenn das zu zahlende Steuervolumen groß genug ist, so dass sich die Abzugsbeträge auch auswirken können. Wichtig ist, dass Sie vor Abschluss eines Vertrags die Rürup Renten für Angestellte miteinander vergleichen und sich den Anbieter mit den besten Konditionen wählen.

Rürup Renten Renten im Vergleich

Welche Rürup-Anbieter bieten eine hohe und sichere Rendite? Vergleichen Sie jetzt kostenfrei die Anbieter und prüfen Sie die Konditionen (Kosten, Risiko und Rendite). Die Dateneingabe dauert ca. eine Minute und ist unverbindlich.

Über 45 Rürup-Anbieter im Vergleich [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden