Rürup Rente Förderung

Rürup Rente Förderung und Rürup Rente Förderquote

Wie die Förderung der Rürup Rente im Detail funktioniert und wie viel Steuern der Rürup-Sparer tatsächlich spart, lässt sich über die gesetzlich festgelegte Rürup Förderquote berechnen.

Rürup Rente Förderung
Im Jahr 2025 liegt der steuerlich absetzbare
Anteil der Rürup Rente bei 100 Prozent.

Die staatliche Förderung der Rürup Rente wird über eine Steuerersparnis während der Rürup-Ansparphase erreicht. Die Beiträge für die Rürup Rente werden vom Einkommen abgezogen, wodurch das zu versteuernde Einkommen sinkt. Im Jahr 2005 betrug die steuerliche Entlastung, also der Anteil der Beiträge, der als Sonderabgabe geltend gemacht werden können, 60% und stieg bis zum Jahr 2016 um 2% pro Jahr auf mittlerweile 82% an.

Wie viel gespart werden kann, richtet sich nach den individuellen Einzahlungen, ist aber durch einen Höchstbetrag, die Rürup Förderhöchstgrenze begrenzt. Die Beitragshöhe kann der Versicherungsnehmer selbst bestimmen und flexibel senken oder aufstocken lassen.

In der Rentenphase (sprich die Rentenauszahlungsperiode ab dem 62. Lebensjahr) wird die eigentliche Rürup Rente nachgelagert mit dem persönlichen Steuersatz besteuert. Die Höhe des zu versteuernden Anteils der Bezüge richtet sich nach dem Zeitpunkt der ersten Rentenauszahlung. Wie auch in der Ansparphase erfolgt die Besteuerung schrittweise jährlich bis zu 100% im Jahr 2040. Im Jahr 2016 liegt der Anteil derzeit bei 72%.

Rürup Rente Vergleich

Welche Rürup-Anbieter liefern eine hohe und sichere Rendite?
Vergleichen Sie jetzt kostenfrei über 45 Rürup-Anbieter.

Rürup Rente Vergleich

Rürup Rente
 

Tabelle Rürup Rente Förderung und Rürup Förderquote

Unter Rürup Förderquote versteht man die Steuerersparnis des Rürup-Sparers in Prozent. Sie wird errechnet, indem der durchschnittliche persönliche Steuersatz mit dem absetzbaren Anteil multipliziert wird.

Der absetzbare Anteil der Rürup Förderung ist der jährliche Prozentsatz, zu dem Beiträge zur Rürup Rente von der Einkommenssteuer geltend gemacht werden können.

Die tabellarische Auflistung zeigt die Entwicklung der Rürup Förderquote bei einem Steuerpflichtigen mit einem angenommenen persönlichen Steuersatz von 30% ab dem Jahr 2013 bis zur vollen Förderung der Rürup Rente im Jahr 2025.

Steuerjahr
Rürup Rente Förderung
Rürup Rente Förderquote
2013
76%
22,8%
2014 78% 23,4%
2015 80% 24,0%
2016 82% 24,6%
2017 84% 25,2%
2018 86% 25,8%
2019 88% 26,4%
2020 90% 27,0%
2021 92% 27,6%
2022
94% 28,2%
2023 96% 28,8%
2024 98% 29,4%
2025 100% 30,0%

Die Förderquote der Rürup Rente des obigen Beispiels steigt jährlich um 0,6% an und erreicht im Jahr 2025 den Förderhöchstwert von 30%. Ist der persönliche Steuersatz höher, dann ist es die zu erreichende Förderquote auch.

Höchstgrenze der Rürup Förderung

Die jährliche Erhöhung des absetzbaren Anteils der Versicherungsbeiträge von der Einkommenssteuer wird bis zum Jahr 2025 auf 100% steigen. Das bedeutet, dass ab 2025 der volle Beitrag zur Rürup Rente von der Einkommenssteuer absetzbar sein wird. Jedoch besteht für ledige und verheiratete Versicherungsnehmer jeweils eine Höchstgrenze dieser Steuervorteile. Er lag bisher für Ledige bei 20.000 EUR, so dass sich im Jahr 2014 ein maximaler Sonderausgabenabzug von 15.600 EUR (78% von 20.000 EUR) ergab.

Bei Verheirateten war der Höchstbetrag auf 40.000 EUR festgesetzt, wodurch ein absetzbarer Betrag von maximal 31.200 EUR entstand. Ab 2015 wurde die Höchstgrenze heraufgesetzt und ist nun außerdem dynamisch, da sie an den Höchstbeitrag zur knappschaftlichen Rentenversicherung gekoppelt ist. Im Jahr 2016 ist das ein Höchstbetrag von 22.767 Euro für Ledige und 45.534 Euro für Verheiratete.

Musterfälle zur Berechnung der Rürup Rente

In den beiden folgenden Musterberechnungen zur Rürup Rente sehen Sie, für wen sich die Rürup Rente dank der Steuerersparnis wirklich lohnt.

Rürup Rente Beispiel 1: Versicherungsnehmer ist ein lediger Mann, 40 Jahre alt, keine Kinder und selbständig tätig. Der Gewinn aus Gewerbebetrieb beträgt 40.000 EUR. Er zahlt monatlich 500 EUR Beiträge zur Rürup Rentenversicherung. Im Jahr 2013 sind davon 76% abzugsfähig, das sind 4560 EUR. Die steuerliche Belastung liegt bei einem zu versteuernden Einkommen von 40.000 EUR bei 8983 EUR (Einkommensteuer+Folgesteuern).

Bei einem, um die abziehbaren Rürup Beträge geminderten zu versteuernden Einkommen von 35.440 EUR, beträgt die Steuerlast nur noch 7.790 EUR. Die Steuerersparnis beträgt 1.687 EUR im Jahr 2013. Da jedes Jahr 2% mehr abzugsfähig werden, steigt die Steuerersparnis jährlich nochmal an (wenn die Einkommensverhältnisse die gleichen bleiben).

Rürup Rente Beispiel 2: Der selbe Versicherungsnehmer, sein Gewinn beträgt jährlich jedoch nur 15.000 EUR. Er zahlt, seinen Verhältnissen angepasst, nur 200 EUR monatliche Beiträge zur Rürup Rentenversicherung, jährlich also 2.400 EUR. Der steuerlich abzugsfähige Betrag liegt hier bei 1.824 EUR. Die steuerliche Belastung bei einem zu versteuernden Einkommen von 15.000 EUR liegt bei insgesamt 1.462 EUR. Nach Abzug der Rürup Beträge liegt sie noch bei 944 EUR. Die Steuerersparnis beträgt hier  vergleichsweise geringe 518 EUR im Jahr 2013.

Fazit: Je geringer das Einkommen, desto niedriger der persönliche Steuersatz und somit die zu erwartende Steuerersparnis.

Rürup Rente: Förderhöchstgrenze wird angehoben

Rürup Förderung

Nach langem hin und her wurde die Förderhöchstgrenze für die Beiträge zur Rürup Rente erhöht und sie ist zudem dynamisiert worden. Das bringt den Anlegern zusätzliche Steuervorteile und macht die Rürup Rente noch attraktiver. Weiterlesen

Rürup Rente Service

Versicherungsvergleich