Berufsunfähigkeit mit Dynamik

Warum ist die Beitragsanpassung (Dynamik) so wichtig?

Wenn Sie sich sicher sein wollen, dass Sie für den Ernstfall ausreichend vorgesorgt haben, schließen Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beitragsdynamik ab. Mit einer vereinbarten regelmäßigen Beitragsanpassung erhöhen Sie auch Ihre Rentenansprüche. Sie federn so zwangsläufig eintretende Einkommenseinbußen durch Kostensteigerung und Inflation ab.

In der Regel ist es bei einer vereinbarten Dynamik so, dass Sie zwei aufeinander folgende Jahre lang die Beitragsanpassung ablehnen können, dieser aber im dritten Jahr wieder zustimmen müssen, um an dem Prinzip der Dynamik weiter festhalten zu können. Lehnen Sie auch im dritten aufeinander folgenden Jahr die Beitragsanpassung ab, wird sie für den gesamten Versicherungsvertrag gestoppt, sodass auch Ihre Rente nicht weiter erhöht wird.

Neben Berufsunfähigkeitsversicherungen mit Beitragsdynamik bieten einige Versicherer auch solche mit garantierter Leistungsdynamik an. Das bedeutet, dass die BU-Rente im Leistungsfall jährlich automatisch um einen bestimmten Prozentsatz erhöht wird, der zwischen 0,5 und 3 Prozent liegt.

Berufsunfähigkeitsversicherungen: weitere Themen im Bereich Berufsunfähigkeit

Folgende Fragen und Antworten könnten Sie außerdem interessieren:

FAQ BU: BU Rente, Wartezeit, Hinzuverdienst, Höhe BU Rente und BU Gesundheitsfragen
Gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente: Wer bekommt die gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente?
Berufsunfähigkeit Wartezeit: Wann ist die allgemeine Wartezeit vorzeitig erfüllt?
Minderung Erwerbsfähigkeit: Wie wird die Minderung der Erwerbsfähigkeit ermittelt?
Erwerbsminderungsrente Hinzuverdienst: Welche Einkünfte fallen nicht unter die Hinzuverdienstregelung?
Berufsunfähigkeit absichern: Wie kann ich die Berufsunfähigkeit gezielt absichern?
Berufsunfähigkeit Höhe: Welche Summe wird versichert?
Berufsunfähigkeit Beruf: Welche Rolle spielt der aktuelle Beruf?
Berufsunfähigkeit Gesundheitsfragen: Welche Bedeutung haben die Gesundheitsfragen?
Berufsunfähigkeit Berufsgruppen: Wie erfolgt die Risikobewertung nach Berufsgruppen?