Berufsunfähigkeit Fischer

Hohes BU Risiko bei Fischern und Fischwirten

Die Erfahrungsberichte der vergangenen Jahre haben gezeigt, dass Fischer im Vergleich zu anderen Berufsgruppen häufiger berufsunfähig werden. Aus diesem Grund stufen die meisten Versicherungen Fischer in die Risikogruppe 4 ein.

Berufsunfähigkeit Fischer
Hohes BU Risiko für Fischer: BU Gruppe 4

Fischer, oder auch Fischwirte, verdienen ihr Geld mit dem Fang oder der Aufzucht von Fischen und anderen Meeresbewohnern. Diese Tätigkeit erfordert eine große körperliche Anstrengung und den Umgang mit Werkzeugen, bei denen eine hohe Verletzungsgefahr besteht.

Zusätzlich kann der Druck unbedingt die Fangquote erreichen zu müssen um Kosten und geplante Einnahmen decken zu können, zu psychischen Problemen führen.

Die hohe Risikoklasse bei Fischern macht es sehr schwer, eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu finden, die gute Leistungen bietet und gleichzeitig günstig ist.

Sparpotenzial: Die Bewertung des Berufsrisikos (hier: von Fischern und Fischwirten) erfolgt von jeder Versicherung autonom. Für Sie bedeutet das, dass die Beitragshöhe unterschiedlich kalkuliert wird. Nutzen Sie den unverbindlichen Versicherungsvergleich um Ihr Spapotenzial zu prüfen.

Berufsunfähigkeitsversicherungen für Fischer und Fischwirte

Um Ihnen die Suche nach einer guten und günstigen Berufsunfähigkeitsversicherung für Fischer und Fischwirte zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen Versicherungsvergleich an. Der BU Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

BU Vergleich für Fischer / Fischwirte [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

Berufsunfähigkeitsrelevantes Arbeitsumfeld von Fischern

Berufsgruppe Fischer

Grafik: BU Risikogruppe 4
1 = niedriges Risiko; 6 = hohes Risiko

Aufgabenbereich: Der Beruf Fischer ist mit einer der ältesten Berufe, die es gibt. Heute lautet die richtige Fachbezeichnung Fischwirt/in. In vergangenen Zeiten fuhren Fischer auf See um ihre eigene Nahrung zu fangen.

Heute haben wir ein vielseitiges Nahrungsangebot und die Fischwirte fangen die Fische, filetieren diese, räuchern sie gegebenenfalls und verkaufen sie an Groß- oder Einzelhändler. Als Fischwirt spezialisiert man sich auf ein bestimmtes Gebiet.

Fischwirte mit dem Schwerpunkt Fischhaltung und Fischzucht ziehen Fische in künstlich angelegten Teichen auf. Fischwirte mit dem Schwerpunkt kleine Hochsee- und Küstenfischereien fangen Fische und Schalentiere in den Küstengewässern der Ostsee und Nordsee. Fischwirte mit Schwerpunkt Seen- und Flussfischerei fangen Fische in Seen und Flüssen, verarbeiten diese weiter und verkaufen sie.

Arbeitsplatz: Als Fischer ist man die meiste Zeit in der Natur unterwegs. Je nach Fachrichtung hält man sich an Seen, Flüssen oder Teichen auf. Die Fische werden gefangen und mit in die Werkstatt genommen. Dort werden sie ausgenommen, gegebenenfalls filetiert und geräuchert. Auf dem Großmarkt wird ein Fischstand aufgebaut und verkauft oder der Händler kommt vor Ort und der Fisch wird dort verladen.

Beschäftigungsverhältnis: Nach einer dreijährigen Ausbildung kann sich ein Fischwirt als Angestellter einer Fischerei unter Vertrag nehmen lassen. Er könnte sich auch selbständig machen und mit einem Meistertitel darf er auch Azubis in seinem Unternehmen führen.

Berufsunfähigkeitsversicherung Versorgungslücke Berufsunfähigkeitsversicherung Versorgungslücke

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung gehört für viele Menschen heutzutage zum Standard - und das ist auch gut so. Doch leider denkt nicht jeder beim Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung an etwaige Versorgungslücken. Weiterlesen