Berufsunfähigkeit Bautechniker

Durchschnittliches BU Risiko für Bautechniker

Die Aufgabenfelder eines Bautechnikers sind unterschiedlich gestaltet. Doch obwohl auch die Planung und Organisation zu den Tätigkeitsfeldern gehört, wird das Berufsrisiko für Bautechniker durchschnittlich in die Risikogruppe 3 eingeordnet.

Berufsunfähigkeit Bautechniker
Durchschnittliches BU-Risiko für Bautechniker

Das Tätigkeitsprofil eines Bautechnikers ist bei der Bewertung des Berufsunfähigkeitsrisikos ausschlaggebend. Bewegt sich ein Bautechniker zum Beispiel zum Großteil zur Überwachung und Durchführung von Baumaßnahmen auf Baustellen steigt das berufsunfähigkeitsrelevante Unfallrisiko.

Hier ist es also wichtig, dem Versicherer durch eine genaue Tätigkeitsbeschreibung die Möglichkeit zu geben, das Berufsunfähigkeitsrisiko genau einschätzen zu können um so höhere Beiträge zu vermeiden.

Eine weitere Möglichkeit, überteuerten BU Tarifen aus dem Weg zu gehen, ist der Abschluss einer sogenannten berufsspezifischen Versicherung. Diese ist so gestaltet, dass sie die Anforderungen des jeweiligen Berufs genau abdeckt, auch wenn verschiedene Tätigkeitsprofile vorhanden sind.

Jede Versicherung verwendet eigene Kriterien hinsichtlich der Beurteilung der Berufsrisiken. Zwar orientieren sich die einzelnen Versicherungen hierfür an ähnlichen Richtlinien, aber ein Vergleich lohnt sich für Sie in jedem Fall, denn auch ein niedriger Beitragsunterschied kann auf lange Sicht ins Gewicht fallen.

BU Vergleich für Bautechniker

Um Ihnen die Suche nach einer guten und günstigen BU Versicherung für Bautechniker zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen kostenfreien Versicherungsvergleich an.

BU-Tarif-Vergleich für Bautechniker [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

Berufsunfähigkeitsrelevantes Arbeitsumfeld Bautechniker

Risikogruppe Bautechniker

Grafik: BU Risikogruppe 3
1 = niedriges Risiko; 6 = hohes Risiko

Aufgabenfeld: Bautechniker befassen sich mit der Planung, Durchführung, Überwachung und Dokumentation von Baumaßnahmen. Zu ihren Tätigkeitsschwerpunkten gehören unter anderem die Durchführung von Ausschreibungen und die Anfertigung von Bauzeichnungen.

Auch das Erstellen von Leistungsbeschreibungen, baustatische und bautechnische Berechnungen, die Vergabe von Bauleistungen sowie die Qualitätsprüfung und Qualitätssicherung gehören zu den Aufgaben von Bautechnikern. Ferner sind Bautechniker in die Planung und Ausführung von Baumaßnahmen eingebunden.

Arbeitsplatz: Ihre Tätigkeit führen Bautechniker sowohl im Büro als auch auf der Baustelle aus, wo sie bautechnische Maßnahmen überwachen. Wer staatlich geprüfter Techniker der Fachrichtung Bautechnik (so die offizielle Bezeichnung) werden möchte, kann sich dazu im Rahmen einer Vollzeit-Weiterbildung (Dauer: 2 Jahre) oder einer Teilzeit-Weiterbildung (Dauer: 4 Jahre) an Fachschulen qualifizieren.

Beschäftigungsverhältnis: Bautechniker arbeiten hauptsächlich als Angestellte im Ausbaugewerbe, in Hoch- und Tiefbauunternehmen, Ingenieurbüros, Klempnereien, Altbausanierungs-, Elektroinstallations-, Garten- und Landschaftsbaubetrieben. Darüber hinaus können sie in der Immobilienwirtschaft und in der öffentlichen Verwaltung (z.B. in Denkmalspflegeämtern) tätig sein. Eine Minderheit der Bautechniker arbeitet in einem selbstständigen Beschäftigungsverhältnis.