Berufsunfähigkeit Heilpraktiker

Geringes BU-Risiko für Heilpraktiker

Das Berufsunfähigkeitsrisiko von Heilpraktikern wird als vergleichsweise gering eingeschätzt. Die Versicherungen stufen das Risiko im Durchschnitt in die BU Gruppe 2 ein.

Berufsunfähigkeit Heilpraktiker

Berufsunfähigkeit Vergleich

Heilpraktiker sehen dem Vorteil entgegen, dass die Versicherungsgesellschaften das Berufsunfähigkeitsrisiko im Berufsvergleich als gering einschätzen.

Heilpraktiker sollten sich trotz der geringen Risikostufe für den Ernstfall wappnen, denn das Risiko besteht, wenn es auch gering sein mag.

Auch im Hinblick auf die Tatsache, dass sich Vertreter dieser Berufsgruppe zu überaus günstigen Konditionen gegen Berufsunfähigkeit absichern können, wäre ein Verzicht auf eine BU-Versicherung falsche Sparsamkeit.

Sparpotenzial für Heilpraktiker: Jeder Anbieter von Berufsunfähigkeitsversicherungen legt seiner Beitragsbemessung eine eigene Risikoeinstufung (hier das berufsspezifische BU Risiko von Heilpraktikern) zugrunde. Hier gibt es von Versicherer zu Versicherer erhebliche Abweichungen.

BU Vergleich für Heilpraktiker

Um Ihnen die Suche nach einer guten und günstigen Berufsunfähigkeitsversicherung für Heilpraktiker zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen unverbindlichen BU Vergleich an. Der Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

BU Vergleich für Heilpraktiker [kostenfrei]

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

BU relevantes Arbeits- und Beschäftigungsfeld von Heilpraktikern

BU Risiko Heilpraktiker

Grafik: BU Risikogruppe 2
1 = niedriges Risiko; 6 = hohes Risiko

Aufgabenbereich: Heilpraktiker erkennen und diagnostizieren Krankheiten in Eigenverantwortung. Sie haben sich auf alternative und naturheilkundliche Heilmethoden spezialisiert, verfügen aber darüber hinaus auch über fundierte schulmedizinische Kenntnisse.

In Abhängigkeit von den angewandten Methoden kann die Tätigkeit eines Heilpraktikers ganz unterschiedlich sein: Ein Homöopath arbeitet anders als ein Chiropraktiker, ein Kinesiologe oder ein Therapeut, welcher hauptsächlich Akupunkturen durchführt.

Manche Heilpraktiker legen den Schwerpunkt auf heilgymnastische Übungen, andere führen in erster Linie Gespräche mit ihren Patienten, um die Störung aufzuspüren, die die Krankheit ausgelöst hat. Allen gemein ist, dass sie den Menschen als Einheit von Körper und Seele wahrnehmen und Krankheiten als Störung des Gesamtsystems betrachten.

Arbeitsplatz: Ihre Behandlungen führen Heilpraktiker vor allem in der eigenen Praxis durch; sie machen jedoch auch Hausbesuche bei ihren Patienten. Ihre Leistungen werden von gesetzlichen Kassen zumeist nicht übernommen (Ausnahme: Zusatzversicherungen).

Beschäftigungsverhältnis: Heilpraktiker arbeiten zumeist als Selbstständige in der eigenen Praxis. Manche von ihnen kommen in medizinischen Einrichtungen, Rehabilitationszentren und im Wellnessbereich zum Einsatz, wo sie auch als angestellte Mitarbeiter beschäftigt sind. Auch eine Tätigkeit als Dozent ist nicht unüblich.

BU Infothek Heilpraktiker

Was kostet eine BU für Heilpraktiker?

Eine Absicherung gegen Berufsunfähigkeit kostet einen Heilpraktiker zwischen ca. 70 Euro und 200 Euro pro Monat, wenn er Mitte dreißig ist und eine monatliche BU-Rente bis zum 67. Geburtstag absichern möchte. Der Preis hängt dabei vom Anbieter, aber auch vom Leistungsumfang ab; ein Vergleich der verschiedenen BU-Tarife für Heilpraktiker ist deshalb wichtig.

Wie hoch ist das BU-Risiko für Heilpraktiker?

Das Risiko einer Berufsunfähigkeit bei Heilpraktikern wird von den Versicherern als eher gering eingeschätzt (Risikoklasse 2). Das ist ein Vorteil, da Sie den Schutz zu einem günstigen Preis erhalten können. Der Abschluss der BU ist für Heilpraktiker trotz geringem Risiko wichtig, denn die Versicherung greift auch bei nicht berufsbedingter Berufsunfähigkeit.

Kann ich den Tarif später noch wechseln?

Den Tarif später wieder zu wechseln ist keine gute Idee, da die Beiträge zur BU stark von Alter und Gesundheitszustand des zu Versichernden abhängen: Gerade bei ernsthaften Erkrankungen erhalten Sie oft keine Versicherung mehr. Wer schon eine BU hat, sollte nur dann auf einen neuen Tarif umsteigen, wenn der bisherige wirklich schlechte Bedingungen aufweist.