Krankenversicherung Künstler

Künstler: Freiwillig gesetzlich oder privat krankenversichern?

Im Jahr 1983 ist mit der Gründung der Künstlersozialkasse die Möglichkeit einer gesetzlichen Krankenversicherung für Künstler geschaffen worden. Seitdem können Künstler wählen, ob sie in der privaten oder gesetzlichen Krankenversicherung versichert sein möchten.

Als Künstler, die entweder freiberuflich oder selbständig tätig sind, werden z.B. Maler, freie Schriftsteller oder Artisten anerkannt, nicht jedoch Kunsthandwerker.

Zu Beginn ihres Berufslebens können Künstler frei wählen, ob sie die Mitgliedschaft in der PKV oder GKV bevorzugen. Als Regelfall wird allerdings die Mitgliedschaft in einer gesetzlichen Krankenkasse angenommen. Welche Krankenversicherung Künstler innerhalb des Kreises der gesetzlichen Krankenkassen haben wollen, können sie selbst entscheiden.

Der gesetzlich versicherte Künstler bringt selbst die Hälfte des fälligen Beitrages auf; den Rest zahlt die Künstlersozialkasse für ihn an die Krankenkasse. Sie erhält ihn einesteils aus steuerlichen Mitteln vom Bund, andernteils von den Unternehmen, die die Produkte der Künstler vermarkten.

Prüfen Sie hier, ob die gesetzliche oder die private Krankenversicherung für Sie günstiger bzw. besser geeignet ist: Krankenversicherung Vergleich Künstler. Der Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

Ist eine Private Krankenversicherung für Künstler sinnvoll?

Auf Antrag bei der Künstlersozialkasse können sich Künstler in den ersten drei Monaten ihrer Laufbahn auch von der gesetzlichen Versicherungspflicht befreien lassen und sich privat versichern. Dies kann mitunter sinnvoll sein, da hier oftmals bessere Leistungen und niedrige Beiträge geboten werden.

Erscheint eine private Krankenversicherung für Künstler dann doch nicht mehr so attraktiv, ist ein Widerruf und ein Wechsel zur gesetzlichen Krankenversicherung während der ersten fünf Berufsjahre noch möglich.

Künstler, die schon voll im Berufsleben stehen, sich aber anfangs für eine Mitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung entschieden haben, können nur dann noch in eine private Krankenversicherung für Künstler wechseln, wenn sie ein entsprechend hohes Einkommen (Einnahmen abzüglich der Ausgaben) vorweisen können, das die Versicherungspflichtgrenze überschreitet.

Ein privat versicherter Künstler zahlt seinen Kassenbeitrag grundsätzlich voll selbst, kann jedoch einen Zuschuss bei der Künstlersozialkasse beantragen. Die Höhe des Zuschusses richtet sich dabei nach dem Einkommen: Ist es niedrig, ist auch der Zuschuss niedrig. Vielverdiener können hingegen auf einen Zuschuss von bis zu 50% des Gesamtbeitrags hoffen. 

Private Krankenversicherungen für Künstler im Vergleich

Wollen Sie einen Tarif mit Top-Leistungen oder einen günstigen Basistarif? Um Ihnen die Suche nach einer guten und günstigen Krankenversicherung für Künstler zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen  Anbietervergleich an. Der Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

Über 1.400 PKV Tarife. Prüfen Sie jetzt Ihr Sparpotenzial.

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden