Lebensversicherung Rückkaufswert

Lebensversicherung startet mit niedrigen Rückkaufswerten

Die eigene Lebensversicherung zu verkaufen, um kurzfristig an Geld zu kommen – das klingt für viele attraktiv. Dies gilt vor allem, wenn Kunden einen Vertrag ohnehin nicht mehr weiterführen möchten. Der Verkauf der Lebensversicherung ist allerdings nicht in jeder Sparphase ratsam und möglich. Wann Sie Ihre Lebensversicherung verkaufen können und wann Sie damit den größten Wert erzielen, sagen wir Ihnen hier.

Rückkaufwert der Lebensversicherung
Lebensversicherung: Der Rückkaufswert variiert!

Bei einer Kündigung der Lebensversicherung erhält der Kunde von seinem Versicherer den sogenannten „Rückkaufswert“, der sich aus den bislang eingezahlten Beiträgen errechnet. Dieser liegt in den ersten Jahren teils deutlich unter dem Eingezahlten.

Ein Dreißigjähriger, der monatlich 100 Euro in seine Lebensversicherung investiert, hat nach fünf Jahren 6.000 Euro in den Vertrag eingezahlt. Kündigt er den Vertrag zu diesem Zeitpunkt, erhält er jedoch nur knapp zwei Drittel des Angesparten, denn in den ersten Jahren verdienen vor allem die Versicherer.

Üblicherweise ist der Rückkaufswert erst nach elf bis achtzehn Jahren höher als die Summe der Beiträge, wie Experten errechnet haben, dann ist die sogenannte „Gewinnschwelle“ erreicht. Die Kündigung der Versicherung lohnt sich deshalb meist erst nach Ablauf dieser Zeit. Wer auf die Lebensversicherung als Wertanlage gesetzt und bereits viele Jahre angespart hat, ist allerdings gut beraten, den Vertrag bestehen zu lassen, denn je länger dieser besteht, desto schwieriger wird es, ein Produkt mit ähnlicher Verzinsung zu finden.

Altersvorsorge-Produkte im Vergleich

Prüfen Sie jetzt, welches Altersvorsorge-Produkt für Sie geeignet ist und
welcher Anbieter Ihnen die höchste Förderung bzw. Rendite bietet.

Altersvorsorge-Vergleich

Altersvorsorge

Verkauf der Lebensversicherung bringt mehr als Kündigung

Manch einem mag die Auflösung der Lebensversicherung jedoch notwendig erscheinen – sei es aus Geldmangel oder aus dem Wunsch heraus, in Zukunft nicht mehr einzahlen zu müssen. Besteht dieser Wunsch, sollte neben der Kündigung ein Verkauf der Lebensversicherung in Betracht gezogen werden. Die Angebote von Policenkäufern liegen nämlich im Schnitt bei 3 bis 5 Prozent über dem Wert, den die Versicherung im Falle einer Kündigung der Lebensversicherung garantiert. Der Grund: Die Käufer führen die Verträge weiter und kassieren am Ende die fälligen Überschüsse.

Auch der Todesfallschutz des bisherigen Versicherungsnehmers kann unter Umständen erhalten bleiben. Das klingt doch eigentlich ganz gut. Doch kann die Lebensversicherung immer verkauft werden?

Wann kann die Lebensversicherung verkauft werden?

Nicht immer kann die Police an einen Zweithändler verkauft werden. Gerade in den ersten Jahren der Laufzeit ist ein Verkauf oft nicht möglich, da häufig ein Rückkaufswert von mindestens 10.000 Euro verlangt wird. Auch bei sehr langen Restlaufzeiten kann es Schwierigkeiten geben. Zudem ist ein Verkauf ebenso wie eine Kündigung in den ersten Jahren selten anzuraten, da sich der Preis, den potentielle Käufer bieten, schließlich am Rückkaufswert der Lebensversicherung orientiert.

Im Klartext: Wenn die Versicherung nur wenig zahlt, zahlt ein Händler auch nicht viel mehr. Da die Versicherer die Rückkaufswerte in den ersten Vertragsjahren meist niedrig halten, erhalten Kunden während dieser Zeit also auch bei Verkauf nur einen Teil des Wertes ihrer Lebensversicherung zurück.

Wann bietet sich ein Verkauf der Lebensversicherung an?

Ratsam ist ein Verkauf der Lebensversicherung deshalb eigentlich erst nach Ablauf mehrerer Jahre; idealerweise dann, wenn die Gewinnschwelle bereits überschritten ist. In diesem Fall erhält der Einzahler seine Beiträge zurück und kann durch den Verkauf noch etwas mehr für sich herausholen.

Nicht jeder, der seine Lebensversicherung verkaufen möchte, hat jedoch soviel Zeit. Verkaufswillige Versicherte, die ihre Police schnell loswerden wollen, sollten sich zunächst nach dem Rückkaufswert ihrer Lebensversicherung erkundigen. Anschließend sollten sie möglichst viele Angebote von Policenhändlern einholen und gründlich vergleichen, um das Beste aus dem Verkauf zu machen.

Unser Tipp

Unser Tipp zum Schluss: Der Preis, den Verkäufer mit ihrer Lebensversicherung erzielen können, hängt vom Rückkaufswert ab. Um das Risiko hoher Geldverluste von vornherein möglichst auszuschließen, sollte man bereits vor Abschluss der Police darauf achten, welche Rückkaufswerte für die Lebensversicherung angegeben werden – je nach Anbieter und Vertrag können hier große Unterschiede bestehen.

Kunden, die eine Lebensversicherung abschließen wollen, sind gut beraten, auf einer lückenlosen Darstellung der Rückkaufswerte über die gesamte Laufzeit zu bestehen: Der Wert der Lebensversicherung steigt nämlich nicht immer proportional zur Sparzeit, sondern kann in den einzelnen Jahren sehr unterschiedlich ausfallen.

Weitere Informationen und News zur Lebensversicherung

Tipps zum Verkauf der Lebensversicherung Tipps zum Verkauf der Lebensversicherung

Mit dem Verkauf der Lebensversicherung lässt sich unter Umständen ein guter Preis erzielen; gleichzeitig können Versicherte ihren Todesfallschutz behalten. Doch beides ist nicht selbstverständlich: Lesen Sie hier, was es beim Verkauf der Lebensversicherung zu beachten gilt. Weiterlesen

Lebensversicherung Service

Versicherungsvergleich