Berufsunfähigkeit Gleisbauer

Gravierendes BU-Risiko für Gleisbauer

In Deutschland werden den Statistiken zufolge zwei Drittel aller Gleisbauer vor dem Erreichen der Altersrente berufsunfähig. Dies bedingt eine ungünstige Einstufung der Gleisbauer in BU-Risikogruppe 5. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist entsprechend wertvoll, aber auch schwierig zu bekommen.

Gleisbauer
Gravierendes BU-Risiko für Gleisbauer:
BU Gruppe 5

In der Welt der Berufsunfähigkeitsversicherung erlangen sie eher traurige Berühmtheit: Berufe wie Flugbegleiter, Dachdecker, Estrichleger oder eben Gleisbauer zeichnen sich für Versicherer gegen Berufsunfähigkeit vor allem dadurch aus, dass sie als Berufe mit hohem Risiko gelten.

Tatsächlich ist Berufsunfähigkeit bei Gleisbauern keine Seltenheit. Der Grund liegt vor allem in der körperlich sehr anspruchsvollen Tätigkeit, die beim Gleisbau notwendig ist: Denn wenn Gleise verlegt oder Sanierungsarbeiten durchgeführt werden müssen, muss das meiste von Hand gemacht werden.

Einen weiteren Risikofaktor stellt der Arbeitsplatz dar, an dem sich schnell Unfälle ereignen können. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Gleisbauer kann sehr kostspielig oder gar unerschwinglich werden – vor allem dann, wenn der zu Versichernde nicht mehr der Jüngste ist. Da in der Berufsunfähigkeitsversicherung neben dem Beruf auch Alter und Gesundheitszustand eine Rolle spielen, sollten sich Gleisbauer am besten so früh wie möglich zu versichern versuchen.

Ein abgelehnter Antrag hat allerdings Folgen, denn die Ablehnung wird in einem zentralen Informationssystem gespeichert, auf das jeder Versicherer zugreifen kann: Ist man von einem Versicherer abgelehnt worden, bedeutet dies häufig auch die Ablehnung bei den anderen Versicherern. Sinnvoll ist deshalb die Beratung durch einen Versicherungsmakler oder Versicherungsberater, der auch einen anonymen Vorantrag stellen kann.

Berufsunfähigkeitsversicherungen für Gleisbauer

Um Ihnen die Suche nach einer guten und günstigen Berufsunfähigkeitsversicherung für Gleisbauer zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen unverbindlichen Versicherungsvergleich an. Der Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

BU-Tarif-Vergleich für Gleisbauer [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

BU-relevantes Arbeitsumfeld von Gleisbauern

Berufsunfähigkeit Gleisbauer

Grafik: BU Risikogruppe 5
1 = niedriges Risiko; 6 = hohes Risiko

Aufgabenbereich: Gleisbauer verlegen Gleise für Zug- oder S-Bahn-Strecken. Dabei arbeiten sie überwiegend körperlich: Zuerst wird das Arbeitsumfeld ausreichend abgesichert. Im nächsten Schritt werden der Unterbau, dann das Gleisbett aus Schotter, Beton oder Asphalt hergestellt; anschließend werden Schwellen gelegt und darauf die Schienen angebracht.

Auch das Austauschen von Gleisen fällt in den Zuständigkeitsbereich des Gleisbauers. Die Arbeiten erfordern hohe körperliche Fitnesss. Aufgrund der gebückten Haltung, in der sie überwiegend verrichtet werden, leiden Gleisbauer oftmals unter Erkrankungen des Skelettes, die schnell zur Berufsunfähigkeit führen können.

Eine Absicherung der Erwerbsfähigkeit durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Gleisbauer ist deshalb dringend notwendig. Ist der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung nicht möglich, kann der Abschluss einer Erwerbsunfähigkeitsversicherung in Betracht gezogen werden.

Arbeitsplatz: Die Arbeit des Gleisbauers findet im Freien statt, wodurch die Angehörigen dieses Berufes Wind und Wetter ausgesetzt sind. Eine besondere Gefahr geht davon aus, dass Gleisbauer einerseits aufgrund des baustellenartigen Arbeitsumfeldes, andererseits durch den vorbeifahrenden Verkehr Unfälle erleiden und verletzt werden können.

Beschäftigungsverhältnis: In der Regel sind Gleisbauer im Angestelltenverhältnis beschäftigt.