KFZ Mechatroniker Selbständigkeit

Selbständig werden mit einer KFZ Werkstatt

Wenn Sie sich als KFZ Mechatroniker selbständig machen und eine eigene KFZ Werkstatt gründen wollen, sollten Sie diesen Schritt vorher ausreichend planen. Wir sagen Ihnen, woran Sie denken müssen.

Die Konkurrenz im KFZ-Gewerbe ist groß. Aber es ist eine Erholung der Lage zu erkennen. Die massenhafte Schließung von KFZ Werkstätten ist zum Ende gekommen und der Markt hat sich stabilisiert. Wer eine KFZ Werkstatt neu gründen und damit erfolgreich sein will, muss allerdings entweder mit seinem Konzept eine Lücke füllen, oder einen Standort finden, an dem noch Bedarf besteht.

Ohne einen gute ausgearbeiteten Businessplan geht gar nichts! Selbst für eine kleine freie Werkstatt liegt der Investitionsrahmen um 100.000 Euro. Da sollte man schon vorab sicher sein, dass im Gegenzug auch genügend Umsätze erwirtschaftet werden können. Eine genaue Standortanalyse, ein Finanzierungsplan und ein gut ausgearbeitetes Konzept stehen also am Anfang Ihrer Gründung.

Danach wird es praktischer. Aber, haben Sie überhaupt die nötigen Kenntnisse und Kompetenzen, um eine KFZ Werkstatt zu eröffnen? Was sind die wichtigsten Faktoren bei der Standortwahl und welche Behördengänge müssen Sie erledigen? Antworten auf diese Fragen finden Sie im Folgenden.

KFZ Werkstatt Selbständigkeit: mit und ohne Meistertitel

Das KFZ-Handwerk ist ein zulassungspflichtiges Handwerk. Die Eintragung in die Handwerksrolle erfolgt im Regelfall nur, wenn der Betriebsinhaber einen Meistertitel vorweisen kann. Die Meisterpflicht kann allerdings umgangen werden. Eine Möglichkeit besteht darin, einen KFZ-Meister als technischen Betriebsleiter einzustellen. Eine weitere ist es eine Ausnahmebewilligung zu beantragen.

Dies ist möglich, wenn das Ablegen der Meisterprüfung für Sie eine unzumutbare Belastung darstellen würde und Sie die erforderlichen Fachkenntnisse nachweisen können. Wann eine unzumutbare Belastung angenommen werden kann, wird im Einzelfall entschieden. Sehr viel häufiger zum Tragen kommt die sogenannte Alt-Gesellenregelung. Nach §7b der Handwerksordnung besteht die Möglichkeit als KFZ-Handwerksgeselle eine KFZ Werkstatt selbständig zu führen, wenn man mindestens sechs Jahre als KFZ-Geselle gearbeitet hat und davon mindestens vier Jahre in einer leitenden Position war. Dann kann man eine Ausübungsberechtigung beantragen.

Der Meisterbrief ist allerdings weit mehr als nur ein Stück Papier. Die Weiterbildung zum Meister vermittelt auch Fertigkeiten und Kenntnisse, die ein Betriebsinhaber dringend braucht. Neben dem beruflichen Fachwissen sind das auch kaufmännische und betriebswirtschaftliche Kenntnisse. Sie müssen zukünftig alles organisieren und verwalten, das Personal führen, die Bestellungen überwachen und vieles mehr. Unterschätzen Sie diese Aufgaben nicht!

KFZ Werkstatt: Standort und Ausstattung

Eine KFZ Werkstatt kann nicht an jedem beliebigen Ort eröffnet werden. Die Unterteilung in verschiedene Baugebiete nach der Baunutzungsverordnung hat den Sinn Interessenskonflikte zwischen Handwerks- und Gewerbebetrieben und Anwohnern möglichst zu vermeiden. Da KFZ Werkstätten hohe Emissionen ausstoßen und auch Lärm produzieren, können Sie nicht in einem reinen Wohngebiet eröffnet werden. Auch die Zulassung für Mischgebiete wird nur selten und für sehr kleine Betriebe erteilt.

Die Ansiedlung in einem Gewerbegebiet hat aber Vorteile. Arbeitnehmer, die bei den umliegenden Betrieben arbeiten, können ihr Auto in der Mittagspause zur Reparatur abgeben und es abends wieder abholen. Das ist der wichtigste Punkt bei der Standortwahl: Der Betrieb muss gut erreichbar sein. Kunden lassen ihr Auto bei Ihnen stehen und müssen den öffentlichen Nahverkehr nutzen, um nach Hause zu kommen. Eine gute Verkehrsanbindung ist also wichtig.

Je nach Region ist die Zahl der Automobile, die auf die Zahl der Einwohner kommt, sehr unterschiedlich. Außerdem sind die Kaufkraft, sowie die Alters- und Sozialstruktur in der Region entscheidend für Ihr Konzept und den wirtschaftlichen Erfolg. Meist können die Industrie- und Handelskammern über diese Daten Aufschluss geben. Wenn bereits viel Konkurrenz am Standort ist, sollten Sie die Finger davon lassen, außer Sie können mit Ihrem Angebot eine Lücke füllen.

Die Ausstattung einer Werkstatt ist teuer. Man braucht unter anderem eine Hebebühne, ein Gerät zur Einstellung der Scheinwerfer, verschiedene Diagnosegeräte, ein Bremsenentlüftungsgerät, einen Bremsenprüfstand,  einen Achsvermessungsstand, Maschinen zur Reifenmontage und Auswuchtmaschinen. Ohne diese wichtigen Anlagen und Geräte geht es nicht.

Auch an die Räume einer Werkstatt werden hohe Anforderungen gestellt. So müssen für die Mitarbeiter Toiletten, Duschen und ein Pausenraum vorhanden sein. In die Arbeitsräume muss ausreichend Tageslicht kommen und es sind einige Sicherheitsbestimmungen einzuhalten. Zum Beispiel ist für Abgasuntersuchungen ein eigener Raum vorzuhalten. Informieren Sie sich vorab über alle wichtigen Bestimmungen und Vorschriften. Ein Ansprechpartner ist die Handwerkskammer.

Selbständigkeit KFZ Mechatroniker: Gewerbeanmeldung und Behördengänge

Zunächst muss die Eintragung in die Handwerksrolle erfolgen. Dafür ist die Handwerkskammer zuständig, bei der Sie dann auch automatisch Pflichtmitglied sind. Nach der Eintragung in die Handwerksrolle müssen Sie das Gewerbe bei der zuständigen Stadt- oder Gemeindeverwaltung anmelden. Dies ist unter Vorlage des Personalausweises und durch Ausfüllen des Anmeldebogens ganz einfach möglich.

Die Gebühren liegen abhängig vom Standort in der Regel zwischen 15 und 45 Euro. Von der Anmeldung werden automatisch das zuständige Finanzamt, das Ordnungsamt, die Gewerbeaufsicht und die Berufsgenossenschaft in Kenntnis gesetzt. Das Finanzamt sendet Ihnen dann einen Fragebogen zu, den Sie ausfüllen müssen, um eine Steuernummer zu erhalten.Diese müssen Sie künftig auf all Ihren Rechnungen ausweisen.

Wichtige Versicherungen für KFZ Mechatroniker

Welche Versicherungen benötigt ein selbständiger KFZ Mechatroniker

Betriebshaftpflicht für KFZ Werkstätten

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Rechtsschutzversicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

D&O Versicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

empfohlenwichtigganz wichtig

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Betriebshaftpflicht für KFZ Werkstätten elementar

Für den Betrieb einer KFZ Werkstatt ist eine Betriebshaftpflichtversicherung der wichtigste Versicherungsschutz, denn die Verantwortung, die man für das Wohl der Kunden übernimmt, nicht klein ist.

Alleine die Verkehrssicherheit in der Werkstatt immer zu gewährleisten ist schwierig, von Unfallschäden wegen mangelhaft ausgeführter Reparaturen ganz zu schweigen. Hier kann der Schadensfall schnell finanziell ausufern.