Fliesenleger

Fliesenleger: Berufsprofil und Selbständigkeit

Kreativität und Knochenarbeit – das wird im Beruf des Fliesenlegers vereint. Die Zahl der Auszubildenden sinkt seit Jahren, dabei ist der Beruf des Fliesenlegers einer mit Zukunft.  Lesen Sie hier in unserem Berufsprofil Fliesenleger alles über seine Tätigkeit.

Warum Fliesenleger werden? Die Frage ist berechtigt, denn der Beruf ist körperlich überaus anstrengend und die Bezahlung wird den Anforderungen nur selten gerecht. Wer sich trotzdem dafür entscheidet, der hat Spaß am Gestalten und am Umgang mit ganz unterschiedlichen Materialien, die zum Einsatz kommen.

Die genaue Berufsbezeichnung nach der Ausbildung ist nicht umsonst Fliesen-, Platten- und Mosaikleger. Es werden nicht nur zweckmäßige weiße Kacheln in Großküchen und Schwimmbädern verlegt, sondern oftmals auch kleine Kunstwerke und Wellnessoasen erschaffen. Vielen Hausbesitzern und Bauherren reicht es schon lange nicht mehr, dass die Fliesen sauber aussehen und leicht zu reinigen sind. Das Haus soll auch die eigene Persönlichkeit spiegeln und ein Rückzugsort der besonderen Art sein.

Der Fliesenleger ist dabei der erste Ansprechpartner in allen Fragen zu den richtigen Materialien und Verlegetechniken. Deshalb kann die Arbeit von Fliesenlegern sehr erfüllend sein und erfordert einiges mehr an Kenntnissen und Fertigkeiten als man denkt. Wir haben diesen Beruf für Sie genauestens unter die Lupe genommen und sagen Ihnen alles zu Aufgaben, persönlichen Voraussetzungen und Arbeitsbedingungen von Fliesenlegern. Außerdem werfen wir einen Blick auf die Verdienstchancen und sagen Ihnen, welche Versicherungen Fliesenleger dringend brauchen.

Aufgaben von Fliesenlegern

Bevor es mit der Verlegearbeit losgehen kann, muss der Fliesenleger den Kunden bei der Wahl der Materialien beraten. Hat man sich geeinigt und der Fliesenleger eine Vorstellung von den Wünschen und Bedürfnissen des Kunden, muss zunächst die Baustelle eingerichtet und gesichert werden. Dann erstellt und skizziert der Fliesenleger einen Verlegeplan und stellt weitere Hilfsmittel, wie zum Beispiel Schablonen, her. Das Material, das verlegt werden soll, wird dann passgenau zugeschnitten.

Bevor die Fliesen verlegt werden können, müssen Dämmstoffe eingebaut werden. Diese dienen zur Wärme- und Kälteisolierung, aber auch zum Dämm-, Brand- und Schallschutz. Ist der Unterbau gefertigt und getrocknet, wird das Mörtelbett hergestellt, in das die Fliesen verlegt werden. Statt des Mörtels kann auch ein Fliesenkleber benutzt werden. Dies hat je nach Material und Anbringungsort Vorteile. Nach dieser Vorbereitung werden die Fliesen und Platten dem Verlegeplan folgend verlegt.

Die fertig verlegten Flächen werden danach verfugt und es wird eine umlaufende Randfuge hergestellt. Das Anbringen von Fliesen kann an Bauteilen wie Säulen, Treppen und Bögen besonders schwierig sein. Der Fliesenleger muss sich für ein jeweils geeignetes Verfahren entscheiden und darf wichtige gestalterische Gesichtspunkte nicht aus den Augen verlieren. Fliesenleger werden nicht nur in Neubauten gebraucht, sondern häufig auch beauftragt ältere Fliesen auszutauschen oder sie zu reparieren.

Beruf Fliesenleger: Persönliche Voraussetzungen

Wer Fliesenleger werden will, der sollte handwerkliches Geschick mitbringen. Fliesen sind zum Teil sehr teuer, Verschnitte und fallengelassene Platten kann man sich da nicht erlauben. Daher ist bei der Arbeit immer höchste Sorgfalt und Konzentration gefragt. Fliesenleger müssen stets kundenorientiert arbeiten. Tatkraft und eigenverantwortliches Arbeiten werden erwartet. Fliesenleger werden auf verschiedenen Baustellen und unter ganz unterschiedlichen Bedingungen tätig.

Sie sollten flexibel sein und sich schnell auf Neues einstellen können. Eine gute körperliche Konstitution sowie mathematische Kenntnisse sind ein Muss. Beim Einbau von Dämmstoffen sind Kenntnisse in Physik erforderlich. Wer diese Fächer in der Schule nie mochte, sollte sich also überlegen, ob der Beruf des Fliesenlegers der richtige für ihn ist. Beim Erstellen der Verlegepläne ist ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen erforderlich.

Arbeitsbedingungen von Fliesenlegern

Fliesenleger arbeiten meist auf Baustellen, sowohl drinnen als auch im Freien. Dabei können sie Kälte, Hitze, Nässe und Zugluft ausgesetzt sein. Vieles wird in Handarbeit erledigt, für manche Aufgaben kommen aber auch Maschinen und Geräte zum Einsatz. Beim Zuschneiden der Fliesen kommt es häufig zu feinem Staub, der die Atemwege belasten kann. Deshalb tragen Fliesenleger häufig Atemschutzmasken.

Die Verlegearbeit findet überwiegend auf den Knien statt. Knieschoner sind daher unerlässlich. Trotzdem haben viele Fliesenleger nach einigen Jahren körperliche Beschwerden, die aus der überwiegend knienden und gebückten Arbeitsweise resultieren. Zudem müssen die Materialien zunächst zur Baustelle verbracht werden, schweres Heben und Tragen ist ein Hauptbestandteil der Tätigkeit.

Beruf Fliesenleger: Verdienstmöglichkeiten

Um den Beruf des Fliesenlegers zu erlernen ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. Die meisten Auszubildenden haben jedoch einen Hauptschulabschluss. Die vergleichsweise geringe schulische Vorbildung führt in vielen Betrieben dazu, dass das Gehalt im Vergleich eher gering ausfällt. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Betrieben und Regionen sind dabei sehr groß. In der Regel liegt das spätere Monatsgehalt (bei einer 40-Stunden-Woche) zwischen 1700 und 2000 Euro brutto.

Mehr verdient oft nur, wer sich mit einem eigenen Fliesenlegerbetrieb selbständig macht. Allerdings sind dann häufig auch längere Arbeitszeiten erforderlich, um neben der handwerklichen Arbeit auch Verwaltungsaufgaben und Organisatorisches bewältigen zu können. Falls Sie als Fliesenleger selbständig werden wollen, finden Sie weitere wichtige Informationen unter Selbständigkeit als Fliesenleger.

Versicherungen für Fliesenleger

Viele Fliesenleger haben dasselbe Problem: Sie können ihren Beruf nicht bis zum Erreichen der Altersrente ausüben. Zu hoch sind die körperlichen Anforderungen. Damit gehören Fliesenleger zu den Angehörigen der Berufe, die am dringendsten eine Berufsunfähigkeitsversicherung benötigen. Leider ist auch den Versicherern das hohe BU-Risiko bewusst, was regelmäßig zur Einordnung von Fliesenlegern in den Bereich der Hochrisikoberufe führt.

Dies hat verschiedene Auswirkungen: Einige Versicherer schließen in ihren Tarifen wichtige Leistungen aus, um den Versicherungsschutz noch bezahlbar zu halten, andere verlangen horrende Prämienzuschläge, oder aber ein Versicherungsschutz wird für die Berufsgruppe schlichtweg abgelehnt. Bevor Sie aber jetzt gleich ganz auf eine Berufsunfähigkeitsversicherung verzichten, sollten Sie erst die Tarife der Versicherer vergleichen.

Jeder Anbieter nimmt seine eigene Risikoeinschätzung vor, wodurch sich für Sie an der ein oder anderen Stellen durchaus ein Sparpotenzial ergeben kann, wenn Sie es erkennen. Unser kostenloser und unverbindlicher Vergleich der Berufsunfähigkeitsversicherungen für Fliesenleger verschafft Ihnen einen guten Überblick.

Wenn Sie einen eigenen Fliesenlegerbetrieb haben, oder als Ein-Mann-Betrieb einen solchen bilden, dann müssen Sie neben der Absicherung Ihrer Gesundheit auch Ihr Vermögen schützen. Haftungsschäden können sich schnell enorm in die Höhe schrauben und selbst einen liquiden Betrieb vor unlösbare Probleme stellen.

Auch bei allergrößter Sorgfalt und umsichtigem Arbeiten sind Schäden nicht immer vermeidbar. Eine Betriebshaftpflichtversicherung für Fliesenleger ist ein Muss, um Sie und den Kunden im Schadensfall abzusichern. Mehr zu den Leistungen und Kosten finden Sie unter Betriebshaftpflichtversicherung für Fliesenleger.

Welche Versicherungen benötigt ein selbständiger Fliesenleger?

Berufshaftpflicht für Fliesenleger

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Inhaltsversicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Rechtsschutzversicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

D&O Versicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

empfohlenwichtigganz wichtig

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Wichtig für Fliesenleger: Betriebshaftpflicht und Berufsunfähigkeit

Aufgrund des hohen Berufsunfähigkeitsrisikos ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung ein Muss für jeden Fliesenleger. Fliesenleger die zudem Selbständig sind, sollten auf jeden Fall mit einer Betriebshaftpflicht dafür sorgen, dass eventuelle Fehler und Schäden im Notfall von der Versicherung getragen werden.