Fliesenleger Selbständigkeit

Selbständig machen als Fliesenleger

Die Konkurrenz unter den selbständigen Fliesenlegern ist groß. Wer als Fliesenleger erfolgreich selbständig werden und sich von der Masse abheben will, der muss einiges beachten.

Häufig machen sich Fliesenleger selbständig und bleiben ein Ein-Mann-Betrieb. Es war geplant Mitarbeiter einzustellen, wenn das Geschäft angelaufen ist. Unglücklicherweise kann man alleine  nur kleinere Aufträge entgegen nehmen und so kommt nie genügend Geld rein, um Personal zu bezahlen. Ein Teufelskreis.

Wenn Sie mit der Gründung wirklich erfolgreich sein wollen, dann brauchen Sie qualifiziertes Personal und von Anfang an einen soliden Plan für die Finanzierung. Wie viel Sie investieren müssen und einige andere wichtige Erkenntnisse erhalten Sie,wenn Sie einen Businessplan erstellen. Hier sind Sie gezwungen sich auch mit den weniger schönen Fakten auseinander zu setzen und zum Teil hart zu kalkulieren. Das hilft die Risiken des Unternehmens realistisch einzuschätzen und ist ein wichtiger Grundstein für den späteren Erfolg des Betriebs.

Wer die Anlaufphase, in der zunächst Kunden akquiriert werden müssen, finanziell nicht überbrücken kann, der sollte von der Selbständigkeit Abstand nehmen. Die erste Zeit ist meist schwierig: Wenig Geld, keine Freizeit, aber viele Rechnungen zu bezahlen. Das sollte Ihnen unbedingt bewusst sein. Im Folgenden geben wir Ihnen einen Überblick, was Sie beim Start in die Selbständigkeit als Fliesenleger noch beachten müssen.

Fliesenleger Selbständigkeit: Qualifikation und Ausbildung

Der Beruf des Fliesen-, Platten- und Mosaiklegers gehört zu den zulassungsfreien Handwerken. Das heißt eine selbständige Tätigkeit ist auch ohne Meistertitel möglich. Allerdings sollte man sich darüber im Klaren sein, dass die Meisterweiterbildung sich nicht nur auf dem Papier gut macht, sondern auch wichtige Kompetenzen zur Leitung eines Betriebs vermittelt. Auch wenn Sie viele Jahre Erfahrung in diesem Handwerk haben, brauchen Sie als Betriebsleiter noch ganz andere Kenntnisse und Fähigkeiten.

Sie brauchen betriebswirtschaftliches Wissen, müssen das Personal führen, Werbung machen und und und. Ein Großteil Ihrer Arbeitszeit wird für verwaltende und organisatorische Tätigkeiten reserviert sein. Die Ausbildung zum Fliesenlegergesellen dauert in der Regel drei Jahre. Die Weiterbildung zum Meister kann unterschiedlich lang sein, je nachdem bei welchem Bildungsanbieter und ob sie in Voll- oder Teilzeit ausgeübt wird. Meist beträgt die Dauer zwischen ein und zwei Jahre. Nicht zu unterschätzen ist auch, dass der Meistertitel für viele Kunden ein Zeichen von Kompetenz ist und somit auch die Auftragslage deutlich verbessern kann.

Selbständiger Fliesenleger: Standort und Kundengewinnung

Kleinere Unternehmen haben meist einen überschaubaren Auftragsradius. Das heißt sie werden häufig nicht über die eigene Stadt oder den Landkreis hinaus tätig. Deshalb ist die Standortentscheidung für den Erfolg des Unternehmens essenziell. Die Alters- und Sozialstruktur, sowie die Kaufkraft der Bewohner sind für Ihr Unternehmen wichtig, aber natürlich auch die Konkurrenzsituation. Aufschluss hierüber kann Ihnen oft die regionale Handwerkskammer geben.

Wichtig ist, dass Sie zur Kundengewinnung ausreichend Werbemaßnahmen ergreifen. Anzeigen im Stadtanzeiger, Flyer und Aufdrucke auf dem Firmenwagen sind oftmals wirksame Werbemittel. Eine Webseite ist ein unerlässliches Instrument zur Darstellung Ihres Betriebs. Wer heutzutage ohne Webpräsenz bleibt, wird schnell von anderen Betrieben abgehängt. Viele vor allem jüngere Kunden suchen nur noch im Internet nach dem richtigen Angebot. Um auch ältere Kunden zu gewinnen, ist ein zusätzlicher Eintrag im Branchenbuch jedoch ebenfalls wichtig.

Ein Ladenlokal zu eröffnen, das auch für Kunden zugänglich ist, kann sich lohnen, wenn man überwiegend in Privathaushalten tätig wird. Hier suchen viele Menschen erst einmal nach ausführlicher Beratung, bevor sie einen Auftrag erteilen. Allerdings ist das für Sie nur sinnvoll, wenn die Mietkosten nicht zu hoch sind. Hier heißt es also abwägen.

Selbständigkeit Fliesenleger: Gewerbeanmeldung und Behördengänge

Zunächst müssen Sie das Unternehmen bei der Handwerkskammer in die Liste der zulassungsfreien Handwerke eintragen lassen. Anschließend ist bei der zuständigen Stadt- oder Gemeindeverwaltung das Gewerbe anzumelden. Hiervon werden dann automatisch das Finanzamt, die Ordnungsbehörden, das Gewerbeaufsichtsamt und die Berufsgenossenschaft in Kenntnis gesetzt. Wenn Sie beim Finanzamt einen Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausgefüllt haben, wird Ihnen Ihre künftige Steuernummer erteilt, die Sie dann auf Ihren Rechnungen ausweisen müssen.

Wichtige Versicherungen für Fliesenleger

Welche Versicherungen benötigt ein selbständiger Fliesenleger?

Berufshaftpflicht für Fliesenleger

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Inhaltsversicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Rechtsschutzversicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

D&O Versicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

empfohlenwichtigganz wichtig

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Wichtig für Fliesenleger: Betriebshaftpflicht und Berufsunfähigkeit

Aufgrund des hohen Berufsunfähigkeitsrisikos ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung ein Muss für jeden Fliesenleger. Fliesenleger die zudem Selbständig sind, sollten auf jeden Fall mit einer Betriebshaftpflicht dafür sorgen, dass eventuelle Fehler und Schäden im Notfall von der Versicherung getragen werden.