Eventmanager Selbständigkeit

Selbständig machen als Eventmanager

Sich als Eventmanager selbständig zu machen und eine eigene Eventagentur zu gründen ist ein mutiger Schritt. Er lohnt sich nur, wenn man bei der Gründung einiges beachtet und gut plant.

Eventagenturen werden ständig eröffnet und meist ebenso schnell wieder geschlossen. Viele Menschen denken, sie könnten nebenbei ein bisschen Geld verdienen, in dem sie kleinere und größere Events organisieren, scheitern aber kläglich. Viele machen sich keine Vorstellung davon, wie viel Planung und straffe Organisation ein Event erfordern kann.

Wenn Sie allerdings in dem Bereich schon länger arbeiten oder eine Ausbildung gemacht haben und genau wissen, was Sie tun, dann ist vielleicht jetzt der richtige Moment für eine Selbständigkeit gekommen. Einen Businessplan zu erstellen ist ihre erste wichtige Amtshandlung, noch vor allem anderen.

Damit verschaffen Sie sich einen Überblick über die Kosten Ihrer Unternehmung, über Chancen und Risiken und Sie legen den Grundstein für die Beantragung von Geldern. Potentielle Kreditgeber wollen nämlich erst einmal den ausgearbeiteten Plan sehen, bevor sie auch nur in Erwägung ziehen Ihnen für Ihr Unternehmen Mittel zur Verfügung zu stellen.

Wir sagen Ihnen welche Möglichkeiten es gibt, sich als Eventmanager aus- oder fortbilden zu lassen, was Sie bei der Planung der eigenen Agentur beachten müssen und welche Behördengänge Sie vor sich haben, wenn Sie als Eventmanager selbständig werden wollen.

Eventmanagement Selbständigkeit: Ausbildung und Berufsbezeichnung

Die Bezeichnung Eventmanager ist gesetzlich nicht geschützt. Das heißt grundsätzlich kann sich jeder so nennen, der schon einmal eine kleine Gartenparty organisiert hat. Will man aber nicht sich selbst und den Kunden enttäuschen, sollte man noch bevor man einen Auftrag annimmt auch sicherstellen, dass man über die nötigen Kenntnisse verfügt. Eventmanagement ist nicht umsonst sowohl ein Studienfach, als auch ein Ausbildungsberuf (namentlich zum Veranstaltungskaufmann).

Es sind umfangreiche Kenntnisse, auch in den Bereichen Marketing und Betriebswirtschaft erforderlich, um als Eventmanager erfolgreich selbständig zu werden. Studiengänge mit verschiedenen Schwerpunkten können an Berufsakademien, Hochschulen und privaten Bildungsträgern belegt werden. Auch ein Studium der Betriebswirtschaft ist hilfreich. Mit entsprechenden Praktika kann schon während des Studiums der Fokus auf den Veranstaltungsbereich gelegt werden.

Wer nicht studieren möchte, kann, wie bereits erwähnt, eine dreijährige Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann machen. Allerdings ist auch hierfür die Zugangsberechtigung in aller Regel die Hochschulreife. Private Anbieter und die Industrie- und Handelskammern bieten regelmäßig Weiterbildungen zum Eventmanager an. Diese sind jedoch ganz unterschiedlich ausgestaltet und verlangen zum Teil Vorwissen oder geben nur erste Einblicke in den Beruf.

Evenmanager mit eigener Agentur: Konzept und Planung

Wer noch ganz am Anfang der Selbständigkeit steht, der muss zunächst ein Netzwerk aufbauen. Mit welchen Künstlern, Caterern und Vermietern es sich gut arbeiten lässt, lernt man nach mehreren erfolgreichen oder weniger erfolgreichen Events. Es bietet sich daher an, sich zunächst auf bestimmte Bereiche zu konzentrieren. Erstmal nur kleinere Events wie Hochzeiten und Geburtstage zu planen, kann helfen wichtige Kontakte zu knüpfen und Erfahrungen zu sammeln ohne sich zu verzetteln.

Auch eine Spezialisierung auf Firmenevents, Musik- oder Sportveranstaltungen ist denkbar. Nach und nach kann der Aufgabenkreis erweitert werden. Das gute ist, dass man weder bestimmte Räume noch viel Ausstattung braucht, denn diese Dinge werden in der Regel passend zur Veranstaltung angemietet. Trotzdem sollte man eine stabile finanzielle Basis haben, um anfallende Kosten zunächst selbst übernehmen und die schwierige Startphase des Unternehmens überbrücken zu können.

Das A und O für Eventmanager ist es eine ansprechend gestaltete und übersichtliche Webseite zu haben. Die meisten Kunden suchen online nach dem richtigen Eventmanager. Ihre Seite sollte dabei Ihre Arbeit und Ihren Stil repräsentieren. Zeigen Sie Ihre Kreativität, aber auch wie strukturiert Sie sind. Das schafft Vertrauen und weckt die Neugier potentieller Auftraggeber.

Selbständigkeit Eventmanagement: Gewerbeanmeldung und Behördengänge

Das Eventmanagement stellt ein Gewerbe dar, welches bei der Aufnahme beim zuständigen Stadt- oder Gemeindeverwaltung angemeldet werden muss. Den Status eines Freiberuflers erhalten Eventmanager nur in den aller seltensten Fällen. Von der Gewerbeanmeldung werden automatisch die Berufsgenossenschaft, die Industrie- und Handelskammer, das Gewerbeaufsichtsamt und das Finanzamt in Kenntnis gesetzt.

Das Finanzamt sendet Ihnen daraufhin eine Fragebogen zur steuerlichen Erfassung zu, den Sie ausfüllen und zurück senden müssen. Dann erst erhalten Sie die Steuernummer und falls benötigt auch die Umsatzsteueridentifikationsnummer. Ab einem Gewerbeertrag von 24.500 Euro werden auch Gewerbesteuern fällig. 

Wichtige Versicherungen für Eventmanager

Welche Versicherungen benötigt ein selbständiger Eventmanager?

Vermögensschadenhaftpflicht für Eventmanager

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Veranstaltungshaftpflichtversicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Rechtsschutzversicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

D&O Versicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

empfohlenwichtigganz wichtig

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Für den Eventmanager wichtig: Die Veranstaltungshaftpflicht

Jeder Betrieb sollte zu allererst eine Veranstaltungshaftpflichtversicherung haben. Für Eventmanager ist diese doppelt wichtig, denn Sie tragen ein hohes Haftungsrisiko. Egal, ob die gemietet Musikanlage beschädigt wurde oder ob verlorene Schlüssel den Austausch der Schließanlage in der angemieteten Location notwendig machen – solche Kosten summieren sich schnell und bringen den Eventmanager finanziell unter Druck.