Sterbegeldversicherung Einmalzahlung

Sterbegeldversicherung Einmalzahlung

Sie haben für ihre Beerdigung einen größeren Geldbetrag gespart und wollen damit ihre Hinterbliebenen absichern? Eine Sterbegeldversicherung mit Einmalzahlung macht das auch im hohen Alter noch möglich.

Häufig wird von Sterbegeldversicherungen besonders älteren Menschen abgeraten, weil diese oftmals sehr viel mehr Beiträge einzahlen müssen als am Ende ausgezahlt wird. Stimmt das?

Das kann man aber so pauschal nicht sagen, denn das hängt ganz davon ab, wie lange der Betreffende nach Abschluss der Sterbegeldversicherung noch lebt.

Bei den Berechnungen wird immer davon ausgegangen, dass das 85. Lebensjahr, welches bei vielen Versicherern das Ende der Beitragszahlung markiert, vom Versicherungsnehmer auch erreicht wird.

Das wäre wünschenswert, ist uns aber nicht allen vergönnt.

Aber es stimmt schon, wenn man das Glück hat, so alt zu werden, zahlt man besonders bei einem späten Abschluss unverhältnismäßig viel in die Sterbegeldversicherung ein.

Eine Lösung kann hier eine Sterbegeldversicherung mit einer Einmalzahlung sein. Was das im Einzelnen bedeutet, welche Vorteile eine Einmalzahlung mit sich bringt und für wen sich das lohnt, lesen Sie hier.

Was ist die Sterbegeldversicherung per Einmalzahlung?

Normalerweise werden in eine Sterbegeldversicherung monatlich Beiträge eingezahlt. Diese errechnen sich abhängig vom Lebensalter, der damit angenommenen Laufzeit der Beitragszahlungen und der Versicherungssumme. Tarifdetails wie verkürzte Wartezeiten oder die Art der Überschussbeteiligung spielen natürlich auch eine Rolle. Spätestens ab dem Erreichen des 55. Lebensjahres wird es bei vielen Anbietern teuer.

Die Höhe der monatlichen Beiträge übersteigt dann selbst bei einer Beitragsfreistellung ab dem 65. Lebensjahr die Versicherungssumme. Deshalb wird besonders älteren Menschen vielfach angeraten ihr Geld auf der Bank anzulegen. Jetzt muss man aber fair bleiben und sagen, dass es sich bei der Sterbegeldversicherung ja nicht um eine Geldanlage handelt, sondern um eine Versicherung. Diese greift auch, wenn man schon nach drei Jahren stirbt, statt nach den vereinbarten 10 oder sogar 30 Jahren Beitragszahlung.

Außerdem bringen Geldanlagen oft nur minimale Zinsen auf der Bank. Was eine wirklich gute Möglichkeit für Menschen ab 55+ ist, ist einen Einmalbetrag in die Sterbegeldversicherung zu investieren. Statt monatlicher Beiträge wird eine kalkulierte Summe in einem Gesamtbetrag an den Versicherer gezahlt. Diese sichert dann den gewünschten Versicherungsschutz zu. In vielen Fällen, ist das sehr viel günstiger als die monatlichen Beitragszahlungen.

Berechnungsbeispiele Sterbegeldversicherung mit Einmalzahlung

Frau Müller ist am 01.03.1964 geboren, also 55 Jahre alt, und möchte zum 01.03.2019 eine Sterbegeldversicherung abschließen. Die Versicherungssumme soll 6000 Euro betragen. Eine der günstigsten Versicherungen ohne Gesundheitsprüfung, mit 36 Monaten Wartezeit, einer Überschussbeteiligung in Form eines Sofortrabatts und einer einfachen Auszahlung der Versicherungssumme bei Unfalltod kostet monatlich 42,65 Euro bei Beitragsfreistellung ab dem 65. Lebensjahr.

Das heißt, um lebenslangen Versicherungsschutz zu erhalten, muss Frau Müller in den 10 Jahren der Beitragszahlung 5118 Euro zahlen, um Anspruch auf 6000 Euro Versicherungsleistung im Todesfall zu haben. Wenn Frau Müller am 01.03.2019 eine Einmalzahlung leisten will, dann muss sie für den selben Tarif nur 4727 Euro zahlen. Das heißt sie spart fast 400 Euro. Allerdings nur dann, wenn sie nicht vor dem 65. Lebensjahr verstirbt. Je fortgeschrittener das Alter, desto deutlicher werden die Unterschiede.

Ein weiteres Beispiel:
Frau Meier ist am 01.03.1954 geboren, also 65 Jahre alt, und möchte ebenfalls zum 01.03.2019 eine Sterbegeldversicherung abschließen. Es gelten dieselben Tarifdetails wie oben. Die Versicherungssumme beträgt 6000 Euro. Einer der günstigsten Anbieter errechnet einen monatlichen Zahlbetrag von 42,65 Euro bei einer Beitragsfreistellung ab dem 85. Lebensjahr.

Wird das 85. Lebensjahr erreicht, werden insgesamt Beiträge in Höhe von 8392,80 Euro fällig. Eine Einmalzahlung beim selben Versicherer und den selben Bedingungen kostet Frau Meier 5193,06 Euro. Lebt Frau Meier nach Abschluss der Versicherung noch etwas mehr als 12 Jahre, dann lohnt sich die Einmalzahlung für Sie. Sollte Sie das 85. Lebensjahr erreichen spart sie sogar satte 3200 Euro.

Für wen ist die Sterbegeldversicherung mit Einmalzahlung geeignet?

Grundsätzlich kann man sagen, dass die Einmalzahlung in die Sterbegeldversicherung sich vor allem bei älteren Menschen mit guter Lebenserwartung lohnt. Natürlich ist das eine sehr schwammige Aussage, denn niemand von uns weiß, wie lange er lebt.

Letztlich ist es eine Bauchentscheidung, ob Sie pokern wollen und monatliche Beiträge wählen, die sich im schlimmsten (nein eigentlich im besten!) Fall bis zur Beitragfreistellung enorm summieren oder ob Sie mit einer Einmalzahlung sparen, falls Sie ein langes Leben vor sich haben. Das Geld, das Sie eingezahlt haben, bekommen Ihre Hinterbliebenen aber in jedem Fall wieder raus. Ein Verlustrisiko besteht also nicht.

Sterbegeldversicherungen im Versicherungsvergleich

Um Ihnen die Suche nach einer guten und günstigen Sterbegeldversicherung zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen unverbindlichen Versicherungsvergleich an. Der Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

Sterbegeldversicherungen im Vergleich [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden