Werbetexter

Werbetexter: Berufsprofil und Selbständigkeit

Bei einer wirklich gut gemachten Werbung bleibt einem der Slogan oft noch über Jahre im Gedächtnis. Das ist dann das Verdienst von Werbetextern. In unserem Berufsprofil nehmen wir die Tätigkeit des Werbetexters für Sie genau unter die Lupe.

Mehr als 25 Milliarden Euro flossen im Jahr 2015 laut Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft e.V. (ZAW) in die Werbung. Auf allen Kanälen wird man als Kunde mit Werbung überflutet. Schlimm ist das eigentlich nur, wenn die Werbung schlecht gemacht ist. Zum Beispiel wenn man nach der Werbung nicht weiß, welches Produkt überhaupt beworben wird, oder wenn die Werbung langweilt.

Um zu verhindern, dass Kunden von der Werbung genervt sind, stellen viele Firmen Werbetexter ein. Damit kann erreicht werden, was von den Unternehmen eigentlich gewünscht ist: Das Kreieren einer eigenen Marke und das Wecken von Bedürfnissen beim Kunden, die das eigene Produkt natürlich am besten befriedigen kann. Werbetexter arbeiten also mit Worten, aber auch mit Imaginationen. Werbung ist nie nur die Vorstellung eines Produktes, sondern auch die Darstellung eines Lifestyles.

Werbetexter müssen die Zielgruppe genau kennen, um bei der Ansprache einen Nerv zu treffen und damit für die beauftragende Firma das gewünschte Umsatzplus zu erreichen. Wie die Arbeit von Werbetextern im Einzelnen aussieht, welche persönlichen Voraussetzungen ein Werbetexter mitbringen muss und welche Versicherungen er braucht, lesen Sie im Folgenden. Außerdem verraten wir Ihnen, was ein Werbetexter verdient und welche Arbeitsbedingungen in dieser Branche üblich sind.

Aufgaben von Werbetextern

Wird ein Werbetexter beauftragt, muss er sich zunächst über das zu bewerbende Produkt, das Unternehmen und die Konkurrenz informieren. Außerdem braucht er ein genaues Bild davon, wer die Zielgruppe der Kampagne werden soll. Zusammen mit Marketingexperten und Grafikern wird dann ein Konzept erarbeitet. Es handelt sich dabei um einen sich ständig verändernden Prozess, an dessen Ende etwas ganz anderes stehen kann als anfangs gedacht.

Werbetexter können für ein Unternehmen eine ganz eigene Sprachwelt kreieren (sogenannte Corporate-Wording-Konzepte). So stellt man sicher, dass das Unternehmen nach außen mit einer Stimme spricht und es z.B. keine Stilbrüche zwischen Broschüren und Anschreiben gibt. Natürlich müssen sich Werbetexter heutzutage auch mit Suchmaschinenoptimierung auskennen (engl. SEO = Search Engine Optimization). Sie entwickeln Keywords und setzen spezielle Software bei der Textbearbeitung ein.

Werbetexter brauchen Hintergrundwissen im Bereich Markenpsychologie und müssen das Verhalten von Käufern genauestens kennen. Werbetexter entwickeln Flyer und Werbetexte, sowohl im Bereich Print-, als auch für Onlinemedien. Sie analysieren Webseiten und Inhalte und optimieren sie. Außerdem beraten sie ihre Kunden ausführlich in allen wichtigen Fragen und besprechen Zwischenergebnisse.

Beruf Werbetexter: Persönliche Voraussetzungen

Werbetexter müssen überaus kommunikativ sein und ein sehr gutes Gefühl für Sprache mitbringen. Assoziatives Denken und Kreativität sind gefragt, auch unter Zeitdruck. Fremdsprachenkenntnisse, besonders der englischen Sprache, sind in der Werbebranche unabdingbar. Werbetexter brauchen ein gutes Auge und graphisches Verständnis. Das Layout spielt bei einer Werbebotschaft eine genauso große Rolle wie der Inhalt. Werbetexter brauchen zudem eine gute Allgemeinbildung. Nur damit schaffen sie es sich schnell in neue Themenbereiche einzuarbeiten und mit ihrer Arbeit so auch genug zu verdienen.

Natürlich ist auch Sorgfalt gefragt. Auftraggeber möchten weder zu viele Rechtschreibfehler sehen, noch ist es akzeptabel, wenn der Werbetexter Inhalte anderer verwendet. Das kann auch rechtliche und daran anknüpfend finanzielle Folgen haben. Im Umgang mit Kunden steht der Dienstleistungsgedanke an erster Stelle. Auch bei Kritik an ihrer Arbeit und bei ausgefallenen Kundenwünschen müssen Werbetexter geduldig und freundlich auf die Bedürfnisse des Kunden eingehen und ggf. nachbessern.

Arbeitsbedingungen von Werbetextern

Werbetexter arbeiten die meiste Zeit am Computer, oftmals auch im Homeoffice. Den Rest der Zeit führen sie Gespräche mit Kunden vor Ort. Wenn Aufträge reinkommen, die einer schnellen Bearbeitung bedürfen, müssen Werbetexter auch mal länger arbeiten. Häufig liegt die durchschnittliche Wochenarbeitszeit zwischen 55 und 60 Stunden. Zeitdruck und Überstunden gehören also zum täglichen Geschäft. Ebenso ist das Arbeiten am Wochenende oftmals unumgänglich. Wer sich also einen klar strukturierten Arbeitstag und Feierabend wünscht, der wird in diesem Beruf nicht glücklich. Es ist ein hohes Maß an Leistungsbereitschaft gefordert.

Beruf Werbetexter: Verdienstmöglichkeiten

Das Einkommen von Werbetextern ist sehr unterschiedlich. Von Textern, die für den Mindestlohn arbeiten, bis hin zu renommierten Schreibern, die bis zu 5000 Euro brutto verdienen, ist alles dabei. Entscheidend ist, wer der Arbeit- bzw. Auftraggeber ist, und natürlich, ob der Werbetexter sich schon einen Namen gemacht hat. Erfahrung und Reputation sind in diesem Beruf viel Wert. Zu Beginn ist bei angestellten Werbetextern ein Einstiegsgehalt von 1800 Euro die Regel.

Wer als selbständiger Texter arbeitet, kann oftmals mehr verdienen. Allerdings sehen viele Auftraggeber nicht wie viel Arbeit hinter Werbetexten steckt. Man muss lernen die eigene Arbeitsleistung gut zu verkaufen und darf sich nicht ständig unter Wert verhandeln lassen. Bei kleineren Auftraggebern muss man natürlich auch mal Stundensätze und Honorare nach unten korrigieren, allerdings muss es sich immer lohnen zu arbeiten!

Dieser Hinweis mag sinnlos erscheinen, doch viele Werbetexter kalkulieren Arbeitszeit und Betriebsausgaben nicht richtig, sodass sie de facto für einen Hungerlohn arbeiten. Das muss nicht sein, außerdem heißt es nicht umsonst im Volksmund „Was nichts kostet ist nichts wert“. Falls Sie mit dem Gedanken spielen als Werbetexter selbständig zu werden, dann finden Sie weitere nützliche Informationen zum Thema unter Werbetexter Selbständigkeit

Wichtige Versicherungen für Werbetexter

Ein Risiko, das von vielen Texter immer noch massiv unterschätzt wird, ist das Haftungsrisiko bei Urheber-, Persönlichkeits- und Markenrechtsverletzungen. Dabei hat fast jeder schon von jemandem gehört, der aus diesem Grund abgemahnt worden ist. Egal, ob man einen Fehler gemacht hat, oder nicht, bis zur Klärung des Sachverhalts fallen Kosten an, die man erst einmal tragen muss. Das ist ärgerlich und je nachdem wie gut man gerade verdient ein echtes Problem. Berechtigte Forderungen gehen oftmals in die Tausende und können einem Texter das Leben gewaltig schwer machen.

Deshalb sollten Werbetexter niemals ohne eine Berufshaftpflichtversicherung für Werbetexter, auch Media-Haftpflichtversicherung genannt, tätig werden. Diese klärt im Schadensfall zunächst die Haftungsfrage und gewährt Ihnen passiven Rechtsschutz. Berechtigte Forderungen werden von ihr beglichen. Die Media-Haftpflichtversicherung muss vor allem Vermögensschäden abdecken, eine Betriebshaftpflichtversicherung greift dagegen nur für Personen- und Sachschäden.

Wichtig ist, dass sie die Tarife genauestens betrachten und ein besonderes Augenmerk auf die Ausschlüsse legen. Hier steckt der Teufel im Detail. Unser kostenloser und unverbindlicher Vergleich der Media-Haftpflichtversicherungen hilft Ihnen schnell einen Überblick über die Angebote der Versicherer zu erhalten. So finden Sie den Tarif mit den besten Konditionen.

Werbetexter arbeiten sehr oft selbständig. Gerade dann brauchen sie eine Absicherung für den Fall, dass sie ihren Beruf aufgrund einer Krankheit oder nach einem Unfall nicht mehr ausüben können. Die staatliche Erwerbsminderungsrente, die für Angestellte ein (kurzer) Strohhalm sein kann, steht Selbständigen nicht zu.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist daher für Werbetexter sehr wichtig. Auch hier gibt es zwischen den verschiedenen Anbietern enorme Leistungs- und Preisunterschiede. Unser Vergleich der Berufsunfähigkeitsversicherungen für Werbetexter hilft Ihnen die guten von den schlechten Tarifen zu unterscheiden und das schnell und einfach. 

Welche Versicherungen benötigt ein Werbetexter

Berufsunfähigkeitsversicherung Werbetexter

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Rechtsschutzversicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

D&O Versicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

empfohlenwichtigganz wichtig

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Berufshaftpflicht für Werbetexter

Berufe wie Werber, Grafiker, Mediendesigner verbinden wir sofort mit Kreativität. Damit einher gehen aber auch: Urheber-, Persönlichkeits- und Namensrechte, das Datenschutzgesetz, EU-Richtlinien etc. – da ist viel Raum für Fehler und somit für hohe Schadensersatzforderungen.

Eine Betriebshaftpflichtversicherung kann Ihnen in den meisten dieser Fälle helfen.