Physiotherapeut

Physiotherapeut: Berufsprofil und Selbständigkeit

Sie interessieren sich für den Beruf des Physiotherapeuten? Dann sind Sie hier genau richtig. Wir haben für Sie ein detailliertes Berufsprofil des Physiotherapeuten erstellt.

Der Bedarf an Physiotherapie ist groß. Die Menschen haben ein sehr ausgeprägtes Gesundheitsbewusstsein und kümmern sich heute auch schon frühzeitig um präventive Maßnahmen. Allerdings ist auch die Konkurrenz an vielen Standorten nicht zu unterschätzen.

Trotzdem ist der Beruf des Physiotherapeuten ein Beruf mit Zukunft. Eine Ausbildung zum Physiotherapeuten erlaubt einem einen verantwortungsvollen Job am und für den Menschen auszuüben. Diese überaus körperbetonte und nahe Arbeit an Anderen ist dabei nicht für jeden was.

Lesen Sie hier alles zu den Aufgaben von Physiotherapeuten und welche persönlichen Voraussetzungen man erfüllen sollte, um in diesem Beruf arbeiten zu können. Außerdem werfen wir einen Blick auf die Verdienstmöglichkeiten und Arbeitsbedingungen von Physiotherapeuten und sagen Ihnen, welche Versicherungen für Physiotherapeuten besonders wichtig sind.

Aufgaben von Physiotherapeuten

Physiotherapeuten arbeiten die meiste Zeit mit Menschen, die aufgrund ihres Alters, wegen einer Krankheit oder eines Unfalls in ihrer Bewegungsfähigkeit eingeschränkt sind. Nach ärztlicher Verordnung erstellen sie individuelle Behandlungspläne für den Patienten und beraten diese bei der Wahl von Hilfsmitteln, wie etwa Gehilfen. Physiotherapeuten machen Patienten auf erforderliche Verhaltensänderungen im Alltag aufmerksam und motivieren sie zur Ausführung bestimmter Übungen, die die Genesung fördern.

Nach der erforderlichen ausführlichen Anamnese können verschiedenartige Behandlungen angeboten werden. Dazu zählen unter anderem: Bewegungs-, Übungs- und Atemtherapien, aber auch Massagen, sowie Wärme-, Kälte-, Wasser- und Elektroanwendungen. Auch Anleitungen zu Schwangerschafts- und Wassergymnastik werden von Physiotherapeuten gegeben. Bobath-Therapien für Schlaganfallpatienten und Schroth-Therapien für Menschen mit Skoliose werden ebenfalls häufig angeboten, ebenso manuelle Lymphdrainage. Die Behandlungsverläufe müssen dokumentiert und ausgewertet werden. Ggf. muss sich der Physiotherapeut mit anderen Stellen und Ärzten besprechen. Bettlägerige Patienten werden oftmals auch zu Hause aufgesucht.

Beruf Physiotherapeut: Persönliche Voraussetzungen

Enger Körperkontakt ist im Beruf des Physiotherapeuten die Regel, daher sollte man damit kein Problem haben. Die grundsätzliche Freude im Umgang mit Menschen ist eine der elementarsten Voraussetzungen für die Ausübung dieses Berufs. Um Physiotherapeut werden zu können, brauchen Sie Einfühlungsvermögen und die Fähigkeit offen und freundlich auf Menschen zuzugehen.

Sie müssen es schaffen eine vertrauensvolle Atmosphäre zwischen sich und dem Patienten aufzubauen, ohne jemals die professionelle Distanz aufzugeben. Sie sollten ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein mitbringen, weil Sie mit dem wichtigsten Gut des Menschen, der Gesundheit, arbeiten. Teamfähigkeit und die Bereitschaft sich ständig fortzubilden sind ebenfalls ein absolutes Muss.

Arbeitsbedingungen in der Physiotherapie

Die Arbeit eines Physiotherapeuten ist körperlich enorm anstrengend, häufig wird in gebückter Haltung gearbeitet. Schäden am Bewegungsapparat können langfristig die Folge sein. Die Leistungserwartung an Physiotherapeuten ist hoch, häufig arbeiten sie sehr viel länger, als andere Berufstätige. Auch Arbeiten am Abend und am Wochenende sind die Regel, da sich Physiotherapeuten mit ihren Terminen an die Zeiten der oftmals ebenfalls berufstätigen Patienten anpassen müssen. Für den Physiotherapeuten kann die Arbeit mit schwer kranken Menschen, mit Unfallopfern und Schwerstbehinderten zur psychischen Belastung werden. Psychische Stabilität sollten Sie als Physiotherapeut also mitbringen.

Beruf Physiotherapeut: Verdienstmöglichkeiten

Im öffentlichen Dienst liegt der Verdienst von Physiotherapeuten im Monat zwischen 2500 und 2800 Euro. Als Angestellter in einer privaten Praxis verdient man meist etwas weniger. Wer sich als Physiotherapeut selbständig macht und eine eigene Praxis eröffnet, der muss zunächst einmal in die Einrichtung der Praxis investieren. Die Verdienstmöglichkeiten hängen natürlich vor allem von der Auftragslage ab.

Da die meisten Leistungen von Physiotherapeuten von den Krankenkassen übernommen werden, ist hier nicht viel mehr als ein maximaler Stundenlohn von 30 Euro zu erreichen. Davon müssen dann Miete und Löhne etc. getragen werden. Viele selbständige Physiotherapeuten bieten deshalb auch private Zusatzleistungen an, durch die die Gewinnspanne erhöht werden kann. Wenn Sie sich als Physiotherapeut selbständig machen wollen, dann finden Sie unter Selbständigkeit als Physiotherapeut weitere Informationen.

Wichtige Versicherungen für Physiotherapeuten

Sie kümmern sich den ganzen Tag um die Mobilität ihrer Patienten und behandeln diese bei Schmerzen und Einschränkungen des Bewegungsapparates. Das paradoxe ist, dass Physiotherapeuten selbst durch diese Arbeit häufig schwerwiegende Probleme in diesem Bereich bekommen können. Bandscheibenvorfälle und Rückenleiden sind keine Seltenheit und führen häufig zur Berufsunfähigkeit noch vor Renteneintritt. Für diesen Fall sollte man also unbedingt gerüstet sein und für eine private Absicherung im Falle einer Berufsunfähigkeit sorgen.

Berufsunfähigkeitsversicherungen für Physiotherapeuten sind trotzdem noch verhältnismäßig günstig zu haben, weil Physiotherapeuten relativ zu anderen Berufsgruppen nur ein leicht erhöhtes BU-Risiko haben. Das bietet die Chance auf guten und günstigen Berufsunfähigkeitsschutz. Durch einen Vergleich der Berufsunfähigkeitsversicherungen für Physiotherapeuten finden Sie den Anbieter mit dem besten Angebot.

Neben der Absicherung der eigenen Arbeitsfähigkeit, lauern auch in der Berufsausübung selbst Gefahren. Immer dann, wenn ein Dritter durch Sie zu Schaden kommt, kann es schnell richtig teuer werden. Ob durch einen Behandlungsfehler oder ein von Ihnen versehentlich herunter geworfenes Handy,  als Physiotherapeut sollten Sie sich unbedingt mit einer Berufshaftpflichtversicherung gegen berechtigte und unberechtigte Forderungen absichern. Lesen Sie hier alles Wissenswerte zur Berufshaftpflichtversicherung für Physiotherapeuten.

Welche Versicherungen benötigt ein Physiotherapeut

Berufsunfähigkeitsversicherung Physiotherapeut

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Rechtsschutzversicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

D&O Versicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

empfohlenwichtigganz wichtig

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Berufshaftpflicht für Physiotherapeuten wichtig

Wird der Patient nun also falsch behandelt, aus welchem Grund auch immer, kann es zu irreparablen körperlichen Schäden kommen und Sie können in Regress genommen werden.

Eine Berufshaftpflichtversicherung für Physiotherapeuten stärkt Ihnen im Falle eines Schadens den Rücken und sichert Ihren Betrieb ab.