Musiker

Musiker: Berufsprofil und Selbständigkeit

Sie haben schon als Kind das Spielen von einem oder mehrere Instrumenten erlernt und wollen Ihr Hobby zum Beruf machen? Wir sagen Ihnen wie das Berufsprofil eines Musikers aussieht.

Wer anderen erzählt, dass er als Musiker sein Geld verdienen will, der erntet oft Unverständnis und den Rat „Lerne doch erst mal was richtiges“. Mit der Musik seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, ist auch wirklich nicht einfach, aber durchaus möglich. Allerdings sind eine hohe Leistungsbereitschaft und Disziplin gefragt.

Der einheitliche Begriff Musiker ist dabei eigentlich irreführend, denn wie die Arbeit von Musikern aussieht, kommt ganz darauf an, in welchem Bereich sie tätig werden. Orchestermusiker haben die Möglichkeit eine Festanstellung in Sinfonie- oder Rundfunkorchestern zu finden und von dem Gehalt leben zu können. Freiberufliche Musiker in den Bereich Rock, Pop, Jazz oder Country sind darauf angewiesen regelmäßige Auftritte zu haben.

Viele Musiker geben nebenbei Musikunterricht, um ein zusätzliches, laufendes Einkommen zu erwirtschaften. Musiker zu sein, bedeutet häufig nicht auf lange Sicht planen zu können. Man ist viel unterwegs und muss sich gut vermarkten können. Welche Aufgaben Musiker haben, welche Voraussetzungen man für diesen Beruf mitbringen sollte und vieles mehr, lesen Sie im Folgenden in unserem Berufsprofil Musiker.

Aufgaben von Musikern

Die Hauptaufgabe von Musikern ist es zu üben. Die meiste Zeit verbringen sie damit schwierige Passagen immer wieder zu wiederholen, Stücke zu arrangieren und mit anderen Band- oder Orchestermitgliedern gemeinsam einzustudieren. Wenn man Teil eines Orchesters ist, spielt man eine Stimme im Gesamtensemble, aber auch Solopartien können gefragt sein. Musiker müssen ihre Instrumente stimmen und in Schuss halten, dazu gehören zum Beispiel das Aufziehen neuer Seiten oder das Bearbeiten von Rohrblättern.

In Zusammenarbeit mit anderen Musikern wird eine bestimmte Interpretation erarbeitet, es werden Zäsuren festgelegt und auf dem Notenblatt festgehalten. Selbständige Musiker, die nicht Teil eines größeren Orchesters sind, müssen sich um das Aushandeln von Gagen kümmern, um Werbeaktionen und die Terminplanung. Sie erstellen Tonaufnahmen im Studio und nehmen an Konzertreisen teil. Wenn mit technischem Equipment gearbeitet wird, gehören auch Auf- und Abbau zu den Aufgaben von Musikern.

Wie schon erwähnt erteilen viele Musiker nebenbei Musikunterricht. Hierzu ist natürlich das Beherrschen eines oder mehrerer Instrumente auf höchstem Niveau erforderlich. Der Unterrichtsablauf muss geplant werden und der Musiklehrer sucht Stücke aus, die den jeweiligen Fähigkeiten des Schülers angepasst sind. Musiklehrer vermitteln den Schülern Kenntnisse über Musiktheorie und Notenlehre, korrigieren diese beim Spielen und begleiten sie ggf. selbst auf dem eigenen Instrument.

Beruf Musiker: Persönliche Voraussetzungen

Die Grundvoraussetzung ist natürlich, dass man außerordentlich musikalisch ist. Ein gutes Gehör und ausgeprägtes Rhythmusgefühl sind ebenfalls unerlässlich. Das ständige Üben erfordert Leidenschaft und ein hohes Maß an Disziplin und Durchhaltevermögen. Auftritte vor großem Publikum sind aufregend, man braucht ein gutes Selbstbewusstsein um hier zu bestehen. Nur wenige Musiker haben ein festes Einkommen.

Man muss also bereit sein ohne Planungssicherheit auszukommen und viel zu arbeiten, wenn die Auftragslage gut ist. Ebenso gibt es meist Zeiten, in denen nur wenige Aufträge erteilt werden. Diese Zeiten muss man finanziell, aber auch emotional überbrücken können. Zum Spielen von Instrumenten ist in der Regel eine außerordentliche Fingerfertigkeit gefragt. Nur wer absolut begeistert von Musik ist, kann in diesem Metier bestehen. Geduld und das Talent zum Netzwerken helfen enorm weiter.

Arbeitsbedingungen von Musikern

Die Arbeit von Musikern findet in Proberäumen, Theatern, auf Bühnen und in Studios statt. Musiker sind häufig unterwegs und haben unregelmäßige Arbeitszeiten. Bei Konzertreisen sind sie längere Zeit vom Wohnort abwesend. Abhängig davon, welches Instrument sie spielen, arbeiten Musiker unter Zwangshaltungen und im Sitzen. Auch die Auf- und Abbauarbeiten können physisch belastend sein. Musiker arbeiten meist im Team und müssen sich mit den anderen absprechen. Bei der Arbeit kann eine hohe Lärmbelastung herrschen, die auf Dauer das Gehör schädigt. Bei Auftritten und Konzerten arbeiten sie vor den Augen des Publikums.

Beruf Musiker: Verdienstmöglichkeiten

Die Verdienstmöglichkeiten von Musikern sind ganz davon abhängig in welchem Arbeitsverhältnis sie stehen. Wer angestellter Musiker ist, zum Beispiel am Theater oder beim Rundfunkorchester, der verdient zwischen 2200 Euro und 4500 Euro  brutto im Monat. Die hier schon breite Spanne zeigt an, dass der Verdienst von vielen Faktoren abhängig ist, häufig auch vom Verhandlungsgeschick des Musikers.

Wer keine Anstellung hat, sondern freier Musiker ist, der kann unter Umständen mehr, aber auch sehr viel weniger verdienen. Hier kommt es auf Erfahrung und Auftragslage an. Oft ist entscheidend, was gerade gefragt ist. Wer als Musiker erfolgreich sein will, muss sich auch nach den Wünschen des Publikums richten, um genügend Aufträge zu bekommen. Der Nebenverdienst als Musiklehrer ist für viele Musiker unerlässlich, um über die Runden zu kommen. Wenn Sie sich als Musiker selbständig machen wollen, dann finden Sie weitere wichtige Informationen unter Musiker Selbständigkeit, die Ihnen helfen Ihr Vorhaben umzusetzen. 

Wichtige Versicherungen für Musiker

Ohne sein Musikinstrument kann ein Musiker nicht sein. Da es sich hierbei häufig um teure und überaus empfindliche Stücke handelt, ist der Abschluss einer Musikinstrumentenversicherung eine elementare Absicherung. So ist gewährleistet, dass man bei Verlust oder Abhandenkommen, oder aber bei Beschädigung des Instrumentes einen finanziellen Ausgleich oder Ersatz erhält. Die Musikinstrumentenversicherung ist sowohl für freie Musiker, als auch für Orchestermusiker interessant. Als Mitglied im Orchester kann man häufig von günstigen Gruppenkonditionen profitieren. Weitere Informationen finden Sie unter Musikinstrumentenversicherung

Neben der Absicherung des Musikinstrumentes sollten sich Musiker auch über einen ausreichenden Haftpflichtschutz Gedanken machen. Wird die gemietet Musikanlage oder das elektronische Equipment eines Bandkollegen beschädigt, kann es schnell teuer werden. Auch kleinere und größere Sachschäden beim Musikschüler daheim, oder im schlimmsten Fall ein entstandener Personenschaden können das finanzielle Aus für den Musiker bedeuten.

Eine Berufshaftpflichtversicherung mit eingeschlossener Privathaftpflicht kommt für Schäden, die der Musiker bei einem Dritten verursacht, auf. Außerdem hilft der Versicherer bei der Klärung der Haftungsfrage und wehr unberechtigte Forderungen ab. Führen Sie vor Abschluss unbedingt einen Anbietervergleich zur Berufshaftpflichtversicherung durch, um die besten Leistungen zum günstigsten Preis zu bekommen.

Musiker arbeiten mit naturgegebenem Talent und erworbenen Fertigkeiten. Problematisch wird es, wenn die Finger steif werden oder das Gehör nachlässt. Egal, ob als Folge einer Krankheit, Alterserscheinung oder im Nachgang eines Unfalls: Die Arbeitskraft eines Musikers ist ständig gefährdet. Häufig sind Musiker nicht in der Lage bis zum Erreichen des Rentenalters ihren Beruf auszuüben. Für diesen Fall sollten sie privat vorsorgen. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung, die im Falle einer Berufsunfähigkeit eine monatliche Rente gewährt, ist da die Lösung.

Allerdings zählen Musiker zu den Hochrisikoberufen und haben es nicht ganz leicht, guten und bezahlbaren BU-Schutz zu finden. Ein Vergleich der Berufsunfähigkeitsversicherungen für Musiker ist daher unerlässlich. Alternativ kann, falls sie keine Berufsunfähigkeit zum angemessenen Preis bekommen, auch eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen werden.

Welche Versicherungen benötigt ein Musiker

Berufshaftpflichtversicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Berufsunfähigkeitsversicherung Musiker

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Rechtsschutzversicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

D&O Versicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

empfohlenwichtigganz wichtig