Metzger

Metzger: Berufsprofil und Selbständigkeit

Du bist was du isst – Qualität ist für viele Menschen ein wichtiges Kriterium bei der Wahl der Lebensmittel. Metzger leisten mit ihrer Beratung und Qualitätssicherung einen wichtigen Beitrag dazu, dass auch Fleisch ohne schlechtes Gewissen auf den Tisch kommen kann. Lesen Sie hier in unserem Berufsprofil Metzger, was dessen Aufgaben sind.

Metzger und Fleischer üben noch im eigentlichen Sinne des Wortes ein Handwerk aus, denn nur in großen Industriebetrieben sind die Arbeiten automatisiert, in kleineren Handelsbetrieben werden die Aufgaben noch ganz überwiegend in Handarbeit erledigt. Man sollte also zupackend sein, will man Metzger werden.

Der Beruf ist körperlich anstrengend und die Arbeitsbedingungen sind zum Teil schwierig. Die Zahlen der Auszubildenden im Fleischerhandwerk sinken auch deshalb schon seit Jahren. Wer heute eine Lehre zum Metzger bzw. Fleischer macht, hat daher nach dem Abschluss sehr gute Chancen sich am Arbeitsmarkt zu positionieren.Aber natürlich muss man auch Freude bei der Arbeit haben.

Nachfolgend sagen wir Ihnen, wie der Arbeitsalltag von Metzgern aussieht, welche Verdienstchancen sie haben und wie die Arbeitsbedingungen in diesem Beruf sind. Außerdem werden die wichtigsten Versicherungen für Metzger näher beleuchtet. So bekommen Sie einen guten Überblick über das Berufsprofil von Metzgern.

Aufgaben von Metzgern

Wie die Aufgaben von Metzgern genau aussehen, hängt vor allem davon ab, wo sie beschäftigt sind. In einer handwerklichen Fleischerei fallen andere Arbeiten an als in Einzelhandelsgeschäften oder beim Fleischgroßhandel; in der Fleischwarenindustrie sieht der Alltag anders aus als auf dem Schlachthof. Die nachfolgend genannten Aufgaben sind also die Tätigkeiten, für die ein Metzger aufgrund seiner Ausbildung die nötigen Fähigkeiten besitzt. Metzger zerlegen und beinen Schlachttierkörper aus, schneiden sie zu und bereiten alles für den Verkauf vor.

Das Fleisch wird vom Metzger entsehnt und entschwartet  und Fleischstücke werden für die Wurstproduktion vorsortiert. Das zerlegte Fleisch wird zu bestimmten Zwecken nochmals zugeschnitten, zum Beispiel für Gulasch oder Schnitzel. Es wird mariniert und der Metzger stellt spezielle Füllungen her. Metzger stellen außerdem aus dem Fleisch spezielle Fleisch- und Wurstwaren her. Dazu wird das Fleisch  gekuttert oder gewolft, es werden Würzmittel und Zusatzstoffe beigemengt, Wurstbrät wird in die Hülle eingefüllt und haltbar gemacht.

Metzger stellen auch Pasteten, Sülzen und Konserven her. Sie beraten Kunden bei der Wahl des Fleisches und bei der richtigen Zubereitungsart. Zum Warenverkauf gehört auch ganz wesentlich die Präsentation der Erzeugnisse und die Gestaltung des Verkaufsraums und der Theke. Ist der Metzgerei ein Partyservice angeschlossen, gehört auch das Zubereiten und Anrichten von Speisen zu den Aufgaben des Metzgers. Einige Metzger schlachten die Tiere selbst. Bei allen Tätigkeiten ist Hygiene das A und O. Geräte und Maschinen, die tagsüber zum Einsatz gekommen sind, müssen abends gereinigt werden.

Beruf Metzger: Persönliche Voraussetzungen

Im Umgang mit Lebensmitteln ist immer größte Sorgfalt gefragt. Werden hygienische Bestimmungen nicht eingehalten, kann es für den Kunden beim Verzehr der Fleisch- und Wurstwaren zu einer Lebensmittelvergiftung kommen. Sorgfältiges und verantwortungsbewusstes Arbeiten sollte für Metzger und diejenigen, die es werden wollen, eine Selbstverständlichkeit sein. Als Metzger muss man außerdem eine hohe Einsatzbereitschaft zeigen und zupacken können. Müssen große Fleischteile zerlegt werden, kann dies körperlich sehr anstrengend sein.

Eine gute physische Konstitution ist daher Voraussetzung in diesem Beruf. Ein hohes Maß an Selbständigkeit ist ebenfalls bei Metzgern gefragt. Geruchsempfindlichkeit dagegen ist ein Ausschlusskriterium. Ebenso sollte man sich bewusst sein, dass im Fleischerhandwerk Tiere als Ware betrachtet werden. Wer sich einen professionellen Umgang mit der Tötung und Zubereitung von Tieren nicht vorstellen kann, der sollte nicht Metzger werden. Spaß am Umgang mit Menschen ist im Verkauf und der Beratung unerlässlich.

Arbeitsbedingungen von Metzgern

Das Zerlegen von Fleischteilen wird häufig mit Beilen und scharfen Messern ausgeführt, dabei besteht eine erhöhte Verletzungsgefahr für Metzger. Schutzkleidung, die täglich getragen wird, soll das Unfallrisiko senken. Metzger sind zudem bei der Arbeit häufigen Temperaturschwankungen ausgesetzt. Sie arbeiten in Kühlhäusern, Verkaufsräumen und Räucherräumen und sind dabei Kälte, Hitze und Feuchtigkeit ausgesetzt. Außerdem sind sie ständig mit starken Gerüchen konfrontiert.

Metzger müssen sich flexibel auf die häufig wechselnden Arbeitssituationen einstellen können. Bei der Arbeit sind dabei Hygienebestimmungen und Lebensmittelverordnungen stets penibel einzuhalten. Die Arbeitszeiten sind abhängig von der genauen Tätigkeit. Geschlachtet wird häufig nachts oder am sehr frühen Morgen. Ansonsten gelten in der Regel die Ladenöffnungszeiten und eine 40-Stunden-Woche. Allerdings sind Überstunden in diesem Beruf keine Seltenheit.

Beruf Metzger: Verdienstmöglichkeiten

Wie hoch das Gehalt in der Ausbildung ist, hängt ganz vom Arbeitgeber und der Region ab, in der man tätig wird. Im ersten Lehrjahr sind Gehälter zwischen 400 und 700 Euro üblich, im  letzten Lehrjahr kann sich das Gehalt auf bis zu 1000 Euro steigern. Nach der Ausbildung ist ein monatlicher Bruttoverdienst zwischen 1700 und 2300 Euro üblich. Ausreißer nach oben und unten gibt es natürlich immer. Wer sich zum Metzgermeister weiterbildet und eine eigene Metzgerei eröffnet, hat gute Chancen das eigene Einkommen wesentlich zu steigern. Dies hängt natürlich auch von der Kundenzahl ab. Weitere Informationen zur Gründung einer eigenen Metzgerei, finden Sie hier. [LINK selbständig werden als Metzger]

Wichtige Versicherungen für Metzger

Betreibt man eine eigene Metzgerei, dann ist das Haftungsrisiko sehr groß. Wer Lebensmittel handelt, übernimmt immer auch eine große Verantwortung für die Gesundheit der Verbraucher. Können Ihnen oder Ihren Mitarbeitern Hygienemängel vorgeworfen werden, dann sind Sie schnell in der Pflicht Geschädigten Schadensersatz zu leisten. Auch im Verkaufsraum entstehen für Sie als Betriebsinhaber täglich Risiken, wenn Kunden ein- und ausgehen..

Eine Betriebshaftpflichtversicherung für die Metzgerei ist daher ein absolutes Muss. Da die Versicherer höchst unterschiedliche Leistungen und Preise anbieten, sollten Sie vor dem Abschluss unbedingt einen Anbietervergleich durchführen. Weitere Informationen zur hierüber und zu unserem kostenlosen und unverbindlichen Vergleich finden Sie unter Betriebshaftpflichtversicherung für Metzger.

Ein Risiko, welches man als Metzger auch bedenken sollte, ist das einer Berufsunfähigkeit. Der Beruf des Metzgers ist körperlich sehr fordernd und es besteht eine erhöhte Unfallgefahr. Die Wahrscheinlichkeit berufsunfähig zu werden ist in diesem Beruf daher größer als in anderen Berufen. Auch die Versicherer sehen dieses erhöhte Risiko und stufen Metzger daher häufig als Hochrisikoberuf ein. Leistungsausschlüsse und hohe Beiträge in der Berufsunfähigkeitsversicherung sind leider eine häufige Reaktion der Versicherer.

Da die Anbieter von Berufsunfähigkeitsversicherungen jeder für sich eine Einschätzung der BU-Wahrscheinlichkeit vornimmt, kann die Risikogruppe, in die Metzger bei der Berufunfähigkeitsversicherung eingeteilt werden, variieren. Damit verändern sich auch Leistungsspektrum und Beitragshöhe. Ein Vergleich der Berufsunfähigkeitsversicherungen für Metzger ist also unbedingt ratsam, um die besten Konditionen für sich aushandeln zu können.

Welche Versicherungen benötigt ein Metzger

Betriebshaftpflichtversicherung für Metzger

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Berufsunfähigkeitsversicherung Metzger

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Rechtsschutzversicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

D&O Versicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

empfohlenwichtigganz wichtig

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Betriebshaftpflicht für Metzgereien ein Muss

Wer Lebensmittel handelt, übernimmt immer auch eine große Verantwortung für die Gesundheit der Verbraucher. Können Ihnen oder Ihren Mitarbeitern Hygienemängel vorgeworfen werden, dann sind Sie schnell in der Pflicht Geschädigten Schadensersatz zu leisten.

Eine Betriebshaftpflichtversicherung für die Metzgerei ist daher ein absolutes Muss.