Einzelhandel Selbständigkeit

Selbständig machen im Einzelhandel

Sie haben lange genug als angestellter Einzelhandelskaufmann gearbeitet und träumen nun von der Gründung eines eigenen Ladens? Wir sagen Ihnen, was Sie beachten müssen, wenn Sie als Einzelhandelskaufmann selbständig werden und einen eigenen Laden eröffnen wollen.

Im Jahr 2015 hatte der Einzelhandel ein sattes Umsatzplus zu verzeichnen und auch für 2016 ist die Prognose günstig. Ein Grund ist, dass die Deutschen durch die derzeitig niedrigen Sparzinsen so wenig sparen wie nie zuvor. Also ein guter Zeitpunkt sich als Einzelhändler am Markt zu positionieren.

Welche Art von Laden Sie eröffnen möchten, hängt natürlich von Ihren persönlichen Neigungen und bisherigen Erfahrungen ab. In jedem Fall brauchen Sie Fachkenntnisse in dem Segment, für das Sie sich letztlich entscheiden.

Nur mit den Waren an sich kann man heute jedoch kaum noch Geld verdienen. Ein gutes Konzept muss den Kunden in den Laden locken und an ihn binden. Der Laden muss einzigartig sein und Sie Besonderes bieten, um sich auf Dauer am Markt halten zu können.

Gute Beratung und Service sind gefragt, vielleicht auch eine außergewöhnliche Einrichtung oder eine Kombination aus Einzelhandel und Bewirtung. Hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt, dem Geldbeutel meist allerdings schon. Ist man an einen bestimmten Standort gebunden, muss man sich auch die Frage stellen, was dort noch gebraucht wird. Das beste Konzept nützt Ihnen nichts, wenn die Konkurrenz am Ort zu groß ist.

Ein Businessplan hilft Ihnen über die wichtigsten Punkte Klarheit zu erlangen und den Finanzierungsbedarf realistisch zu ermitteln. Bei Banken und Kreditinstituten müssen Sie einen gut ausgearbeiteten  Plan zudem vorlegen, um Gelder überhaupt beantragen zu können. Es ist also einiges zu tun. Lesen Sie im Folgenden, worauf Sie noch achten sollten und welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen, um erfolgreich einen eigenen Laden zu eröffnen.

Einzelhandel Selbständigkeit: Ausbildung und Qualifikation

Im Prinzip kann man auch ohne Ausbildung einen eigenen Laden eröffnen, gesetzlich geregelte Zugangsbeschränkungen gibt es im Einzelhandel in der Regel nicht. Ausgenommen sind der Verkauf von Waffen und freien Arzneimittel, hierfür bedarf es der besonderen Genehmigung. Mit allen anderen Waren kann man theoretisch ganz einfach in die Selbständigkeit starten. In der Praxis macht sich Sachkompetenz aber bezahlt. Sie sollten Ihre Warengruppen sehr gut kennen und auch über branchenspezifische Kenntnisse verfügen, um sich mit einem eigenen Laden finanziell halten zu können.

Die Konkurrenz schläft nicht und Fehler bezahlt man im Einzelhandel schnell mit Umsatzeinbußen. Eine gute Basis für den Start in die Selbständigkeit ist die Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann. In drei Jahren lernt man im Betrieb und in der Berufsschule alle nötigen kaufmännischen Fertigkeiten. Auch danach gesammelte Berufserfahrung kommt einem in der Selbständigkeit zu Gute. Von  0 auf 100  zu starten ohne Vorbildung kann ganz schnell daneben gehen.

Ein BWL-Studium bietet ein noch breiteres theoretisches Wissen, gewisse Dinge lernt man aber nur in der Praxis. Der Umgang mit Kunden, das schnelle Reagieren auf Trends am Standort und die Berücksichtigung von Kundenwünschen bei der Planung und Gestaltung des Ladens erfordert eine gute Beobachtungsgabe und Gespür für die Menschen vor Ort.

Einzelhandelkaufmann: Standortwahl und Konzept

Welche Waren man anbietet, hängt nicht nur von den eigenen Interessen ab, sondern auch von anderen Faktoren. Dazu gehören der Standort und natürlich die Geldmittel, die einem zur Verfügung stehen. Es ist immer besser zunächst ein Konzept zu entwickeln und sich dann einen Standort zu suchen, an dem es bestmöglich verwirklicht werden kann. Die Lebensrealität sieht oft anders aus. Ist man wegen bestimmter privater Umstände gezwungen den Laden an einem bestimmten Ort zu eröffnen, dann sollte man lieber das Konzept auf den Ort anpassen.

Die Sozial- und Altersstruktur, sowie die Kaufkraft am Standort sind für Ihren Betrieb entscheidende wirtschaftliche Faktoren. Sich mit einem Fachgeschäft für Piercingschmuck selbständig zu machen in einem Ort, in dem die meisten Bewohner 50 und älter sind, ist nicht sinnvoll. Die Höhe der Mieten und die Konkurrenzsituation spielen natürlich bei der Wahl des Standorts ebenfalls eine gewichtige Rolle. Ihr Ladenlokal sollte fußläufig oder mit Auto, Bus und Bahn gut erreichbar sein, außerdem brauchen Sie ausreichend Parkplätze (zum Teil gibt es auch landesspezifische Stellplatzvorschriften).

Laufkundschaft, die vor allem dann da ist, wenn in der Nachbarschaft noch andere Läden und Einkaufsmöglichkeiten angesiedelt sind, ist für die meisten Geschäfte sehr wichtig. Ein Schaufenster, das gut aufgeteilt ist und Ihnen die Waren- und Ladenpräsentation erleichtert, ist ebenfalls von großer Bedeutung. Ein weiterer Punkt auf den Sie achten sollten ist, dass der Eingang zum Lokal nicht über längere Treppen führen sollte. Mit jeder Treppenstufe, die der Kunde gehen muss, verlieren Sie an Umsatz!

Selbständigkeit Einzelhandel: Gewerbeanmeldung und Behördengänge

Das Gewerbe wird bei der zuständigen Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung angemeldet. Hierzu ist in der Regel nur ein gültiger Personalausweis vorzulegen und der Anmeldebogen (finden Sie auch online) auszufüllen. Wer mit Lebensmitteln handelt, muss eine Belehrung nach Infektionsschutzgesetz mitgemacht haben, das gleiche gilt auch für alle Mitarbeiter.

Von der Gewerbeanmeldung werden das Finanzamt, das Gesundheitsamt und die zuständigen Ordnungsämter, sowie die Industrie- und Handwerkskammer in Kenntnis gesetzt. Das Finanzamt wird sich daraufhin mit Ihnen in Verbindung setzten und Ihnen nach Ausfüllen eines Fragebogens eine Steuernummer für den Betrieb zuteilen. Ab einer bestimmten Größe und Umsatzhöhe muss sich auch ein Einzelkaufmann ins Handelsregister eintragen lassen.

Wichtige Versicherungen für Einzelhandelskaufleute

Welche Versicherungen benötigt ein selbständiger Einzelhändler?

Betriebshaftpflichtversicherung Einzelhandel

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Rechtsschutzversicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

D&O Versicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

empfohlenwichtigganz wichtig

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Für den Einzelhandel wichtig: Betriebshaftpflichtversicherung

Nasse Böden, herumliegende Materialien, Nichteinhaltung der Streupflicht – das sind alles Dinge, die im täglichen Arbeitsablauf normal sind und doch große finanzielle Schäden anrichten können. Auch Umweltschäden oder Schäden an gemieteten Räumen können problematisch werden. Eine Betriebshaftpflicht für den Einzelhandel ist daher unbedingt zu empfehlen. Vor Abschluss sollten Sie allerdings einen Vergleich der Anbieter durchführen, um den Tarif mit den besten Konditionen zu finden.