Buchhändler

Buchhändler: Berufsprofil und Selbständigkeit

Natürlich sollte man als Buchhändler gerne lesen, aber häufig wird unterschätzt, dass Buchhändler vor allem einen Handelsberuf ausüben. Marketingkenntnisse und kaufmännisches Wissen sind da sehr viel mehr gefragt. Wir sagen Ihnen hier alles Wissenswerte zum Berufsprofil von Buchhändlern.

Wer in der Schule gut in Deutsch war und gerne liest, der denkt schon mal über eine Ausbildung im Buchhandel nach. Viele machen sich allerdings ein falsches Bild von den tatsächlichen Aufgaben eines Buchhändlers im Berufsalltag. Neuerscheinungen zu kennen, um sie Kunden empfehlen zu können, ist nur eine Seite der Medaille im Buchhandel und kommt (eher in der Freizeit) noch zu den eigentlichen Berufsaufgaben hinzu.

Buchhändler sind vor allem Informationsdienstleister und eben Händler.Trotzdem kann der Beruf für Leseratten genau das richtige sein, denn in wenigen anderen Berufsfeldern kann man das eigene Hobby so sehr zur Stärke machen. Nur sollte man eben wissen, was Buchhändler noch alles können und erledigen müssen.

Im Folgenden sagen wir Ihnen in unserem Berufsprofil Buchhändler daher alles zu den Aufgaben, Arbeitsbedingungen und wichtigen Voraussetzungen in diesem Beruf. Außerdem beleuchten wir für Sie die Verdienstmöglichkeiten und werfen einen Blick auf die wichtigsten Versicherungen für Buchhändler. Danach sind Sie umfassend informiert.

Aufgaben von Buchhändlern

Buchhändler kaufen Bücher, Zeitschriften und auch elektronische Medien ein und verkaufen diese weiter. Hierfür ist es wichtig, dass sie schnell und sicher erkennen, was gerade beim Kunden gefragt ist. Um den Verkauf anzukurbeln müssen die Medien gut präsentiert werden. Deshalb gehören auch Schaufensterdekorationen und spezielle Verkaufsaktionen zum Aufgabengebiet von Buchhändlern. Kontakte zu Verlagen, Druckereien, Autoren und Herausgebern, zum Buchzwischen- und Sortimentsbuchhandel müssen von Buchhändlern geknüpft und gepflegt werden.

Sie kontrollieren und überwachen in den verschiedenen Abteilungen die Einhaltung von Medien-, Verlags- und Urheberrechten, planen den Kauf  und Verkauf von Lizenzen und Rechten. Buchhändler bauen zudem Kontakte zu Großkunden auf und pflegen diese, außerdem beraten sie Kunden vor Ort bei der Auswahl. Sie entwickeln spezielle Werbekampagnen und laden Autoren zu Lesungen und Signierstunden ein. Dabei ist es ihre Aufgabe den Ablauf der Veranstaltung zu planen und sich um den Autor zu kümmern.

Je nach Ausbildung und Größe des Arbeitgebers wirken Buchhändler bei der Personalplanung mit und begleiten Vorstellungsgespräche. Sie bilden künftige Buchhändler aus und wirken an Forschungsvorhaben mit. Buchhändler, die in Verlagen arbeiten, sind unmittelbar an der Entstehung neuer Bücher beteiligt. Sie entwickeln mit Autoren und Herausgebern Ideen für neue Buch- und Medienreihen. Auch die Präsentation der Medien im Internet gehört zu den Aufgaben von Buchhändlern. Sie bereiten Leseproben vor, porträtieren die Autoren und kommunizieren über Social Media-Kanäle.

Beruf Buchhändler: Persönliche Voraussetzungen

Um im Buchhandel arbeiten zu können, sollte man Freude am Umgang mit Menschen haben. Als Buchhändler fungiert man an vielen Stellen als Vermittler. Buchhändlern obliegt sowohl die Pflege wichtiger Geschäftskontakte als auch die Beratung von Kunden und der Verkauf von Büchern und andern Medien. Kommunikationstalent ist dabei das A und O. Buchhändler müssen eine hohe Einsatzbereitschaft an den Tag legen. Sie müssen ständig auf dem Laufenden bleiben über Neuerscheinungen und Änderungen am Buchmarkt.

Betriebswirtschaftliches Denken und Organisationstalent sind wichtig, Kreativität und Verhandlungsgeschick ebenfalls. Buchhändler müssen Mitarbeiter koordinieren und führen können, dabei müssen diese auch motiviert und angespornt werden. Bei der Zusammenarbeit mit Autoren ist Einfühlungsvermögen und Geduld gefragt, aber auch die Fähigkeit sich durchzusetzen.

Arbeitsbedingungen im Buchhandel

Ein Großteil der Arbeit von Buchhändlern wird in Büroräumen und am Computer erledigt. Bestellungen und Veranstaltungsplanung werden in der Regel von hier aus erledigt. Ansonsten halten sich Buchhändler vor allem im Verkaufsraum auf, manchmal auch im Lager. Die Arbeitszeiten sind an die üblichen Ladenöffnungszeiten gebunden. Werden größere Veranstaltungen geplant, dann ist Mehrarbeit und das Arbeiten am Wochenende oder am Abend keine Seltenheit.

Auch in Verlagen kann ein hohes Arbeitsaufkommen zu unregelmäßigen Arbeitszeiten und Überstunden führen. Buchhändler übernehmen in ihrem Beruf Verantwortung für das Personal und für Sachwerte. Sie haben ständig Kontakt zu Kunden und Geschäftspartnern und müssen dabei ein gewisses Auftreten haben.

Beruf Buchhändler: Verdienstmöglichkeiten

Was ein Buchhändler verdient, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Eine Rolle spielt die Art der Ausbildung (Lehre oder Studium) und natürlich die Berufserfahrung. Davon hängt meist auch ab, wo man beschäftigt ist. Im Verlag ist es üblich ein abgeschlossenes Studium vorweisen zu können, im Einzelhandel werden häufig Buchhändler mit Ausbildung beschäftigt. Hier ist der Verdienst oft überschaubar, zwischen 1600 Euro und 2200 Euro lassen sich in der Regel verdienen.

Bei größeren Arbeitgebern verdient man tendenziell besser, kleine Buchhandlungen legen dafür oft mehr Wert darauf, dass der Buchhändler in der persönlichen Beratung punktet. Bei Handelsketten stehen oft Verkaufstätigkeiten stärker im Fokus als eine gute Beratung. Eine andere Möglichkeit ist natürlich die Eröffnung einer eigenen Buchhandlung oder eines Antiquariats. Hier hat man die Möglichkeit selbst zu gestalten und zu entscheiden.

Was man dabei verdient, hängt dann zumindest teilweise vom eigenen Engagement und Können ab. Wenn Sie sich vorstellen können eine eigene Buchhandlung zu eröffnen, finden Sie wichtige Infos zum Thema unter Selbständig machen als Buchhändler.

Versicherungen für Buchhändler

Jeder Laden, in dem Kunden ein- und ausgehen muss verkehrssicher sein. Das heißt der Betriebsinhaber muss dafür sorgen, dass Kunden und auch Passanten ohne Risiko den Laden betreten oder daran vorbeigehen können. So banal sich das anhört, hier lauern die meisten Haftungsrisiken. Sie oder Ihre Mitarbeiter haben nicht oder nicht richtig gestreut im Winter, ein Regal nicht richtig angebracht oder ein Arbeitsmittel im Gang liegen lassen und schon hat sich jemand verletzt.

Schon vermeintlich lächerliche Auslöser können zu großen Problemen führen. Personenschäden, wie Brüche oder Prellungen können hohe Kosten verursachen. Wenn die Buchhandlung dann keine Betriebshaftpflichtversicherung hat, haftet der Betriebsinhaber auch mit seinem Privatvermögen. Auch Schäden an gemieteten Räumen oder Umweltschäden, die durch den Betrieb der Buchhandlung entstehen, können die Buchhandlung finanziell unter Druck bringen.

Eine Betriebshaftpflichtversicherung ist nicht nur für die Buchhandlung, sondern für alle Betriebe eine notwendige Absicherung gegen Schadensersatzforderungen Dritter. Weitere Informationen zur finden Sie unter Betriebshaftpflichtversicherung.

Aber nicht nur die Forderungen Anderer können Buchhändler finanziell in Schwierigkeiten bringen. Jeder von uns, egal ob selbständig oder angestellt, muss sich auch Gedanken um seine Absicherung im Falle einer Krankheit oder wegen eines Unfalls machen. Denn, was ist, wenn man seiner  beruflichen Tätigkeit irgendwann nicht mehr nachgehen kann? Die Altersrente ist noch nicht in Sicht und die staatliche Erwerbsminderungsrente ist, wenn man sie denn bekommt, nicht mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein.

Deshalb ist es wichtig möglichst in jungen Jahren, wenn noch keine Vorerkrankungen bestehen, eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Buchhändler abzuschließen. Die ist meist schon günstig zu haben. Wir stellen Ihnen gerne unseren kostenlosen und unverbindlichen Vergleich der Berufsunfähigkeitsversicherung für Buchhändler zur Verfügung, damit Sie den Anbieter mit den besten Konditionen finden.

Welche Versicherungen benötigt ein selbständiger Buchhändler?

Berufshaftpflichtversicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Inhaltsversicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Rechtsschutzversicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

D&O Versicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

empfohlenwichtigganz wichtig

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Betriebshaftpflichtversicherung für Buchhändler ein Muss

Jeder Laden, in dem Kunden ein- und ausgehen muss verkehrssicher sein, das gilt auch für Buchhändler. Das heißt der Betriebsinhaber muss dafür sorgen, dass Kunden und auch Passanten ohne Risiko den Laden betreten oder daran vorbeigehen können. So banal sich das anhört, hier lauern die meisten Haftungsrisiken. Eine Betriebshaftpflichtversicherung ist daher Pflicht für jeden, der einen eigenen Laden betreibt.