Warenversicherung

Warenversicherung: Überblick und Anbieter-Vergleich

Waren und Güter sind je nach Geschäftsfeld die Existenzgrundlage eines Unternehmens. Natürlich muss dieser Wert auch dementsprechend abgesichert werden. Verlust oder Beschädigung können sonst zu hohen finanziellen Einbußen führen. Lesen Sie hier alles Wissenswerte zur Warenversicherung. 

Die Warenversicherung ist eine Unterform der Transportversicherung, da sie immer dann gebraucht wird, wenn Waren und Güter transportiert oder transportbedingt irgendwo gelagert werden. In den eigenen Geschäfts- und Lagerräumen sind die Waren dagegen über die Betriebsinhalts- oder Inventarversicherung abgesichert.

Während man in den Betriebsräumen und Lagern viel Kontrolle über die äußeren Einflüsse auf die Waren hat, ist der Transport oftmals weit weniger kontrollierbar und deshalb sehr viel risikobehafteter.

Unfälle, große Hitze, Falschauslieferungen, Diebstähle… die Liste lässt sich noch lange fortsetzen. Dabei ist der Schaden, der dem Unternehmer entstehen kann, groß: Nicht nur, dass Waren und Güter mit hohem Wert dabei zerstört werden können, sie müssen oftmals auch so schnell wie möglich neu produziert oder wiederbeschafft werden, um Vertragspflichten zu erfüllen.

Eine Warenversicherung ist deshalb für viele Unternehmen ein unerlässlicher Baustein zur Betriebssicherung.

Wir sagen Ihnen daher im Folgenden alles Wichtige zu Leistungen, Kosten und versicherten Risiken der Warenversicherung.

Wer braucht eine Warenversicherung?

Die Warenversicherung wird von Unternehmen aller Art gebraucht. Dazu gehören:

  • Handelsbetriebe
  • Versandhäuser
  • Handwerksbetriebe
  • Export- und Importbetriebe
  • Produktionsbetriebe
  • Zulieferer
  • Groß- und Einzelhändler

Spediteure und Frachtführer brauchen dagegen spezielle Versicherungen für Speditionen.

Wann ist eine Warenversicherung besonders wichtig?

Besonders wichtig ist der Abschluss einer Warenversicherung, wenn der Transport der Güter mit hauseigenem Fuhrpark erledigt wird, weil hier dann jedwede Haftung eines Dritten im Schadensfall ausgeschlossen ist. 

Arten der Warenversicherung

Die Warenversicherung kann als Einzelversicherung abgeschlossen werden, dann ist ein bestimmter Transportvorgang abgesichert und die Versicherung erlischt nach dessen Ausführung.

Bei regelmäßigen Transporten wird meist eine laufende Versicherung für alle in der Police umschriebenen Transporte abgeschlossen. Bei der laufenden Versicherung verpflichtet sich der Versicherungsnehmer diese beim Versicherer mit den entsprechenden Versicherungswerten anzumelden.

Es kann vereinbart werden, dass der Versicherungsnehmer von der Pflicht zur Anmeldung befreit ist und nur turnusmäßig den versicherten Umsatz für Transporte und Lagerung im Nachhinein meldet.

Welche Schäden sind in der Warenversicherung versichert?

Bei der Warenversicherung handelt es sich in der Regel um eine Versicherung mit Allgefahren-Deckung. Das heißt, dass alle von außen auf die Waren einwirkenden Ereignisse abgesichert sind, sofern sie nicht explizit vom Versicherungsschutz ausgenommen wurden.

Voraussetzung für vollumfassenden Versicherungsschutz ist dabei immer, dass die Waren ordnungsgemäß gelagert und sicher transportiert werden.

Abgesichert sind zum Beispiel Schäden durch:

  • Unfälle des Transportmittels
  • Diebstahl
  • Vandalismus
  • Brand, Explosion und Blitzschlag
  • Nässe
  • Deformation und Bruch
  • Verschrammen, Verbiegen und Verkratzen
  • Be- und Entladen
Achtung!

Sind mehrere Transportunternehmen beteiligt, lässt sich häufig nur schwer feststellen, wann und von wem der Schaden verursacht wurde. Damit sind Inregressnahmen häufig nicht oder nicht in vollem Umfang möglich. Die Warenversicherung ist deshalb für die finanzielle Sicherheit eines Unternehmens von großer Bedeutung.

Welche Schäden und Risiken sind nicht über die Warenversicherung abgedeckt?

In der Warenversicherung sind beispielsweise Schäden nicht abgedeckt, die durch die Nicht-Einhaltung von Einfuhrvorschriften oder der vereinbarten Transportwege (soweit der Versicherungsnehmer davon Kenntnis hat) entstehen.

Außerdem führen Schäden durch normale Luftfeuchtigkeit, Temperatureinflüsse oder schlechte Verpackung nicht zu einer Leistungspflicht des Versicherers. Ob Schäden durch Krieg, kriegsähnliche Ereignisse, Streiks und Unruhen versichert sind, hängt vom jeweiligen Versicherer und den individuellen Vereinbarungen ab.

Welche Kosten ersetzt die Warenversicherung?

Die Warenversicherung kommt für den Verlust oder die Beschädigung der versicherten Güter und Waren auf. Überdies ersetzt sie die Kosten für

  • Schadenabwendung und -minderung
  • die Ermittlung und Feststellung des Schadens
  • Umladung, einstweilige Lagerung
  • Mehrkosten der Weiterbeförderung
  • den Beitrag zur großen Haverei

Der Versicherungswert der Waren ist der gemeine Handelswert. Das ist der Wert, der nach der Beschaffung des Wirtschaftsgut im gewöhnlichen Geschäftsverkehr damit zu erzielen ist.1 Wenn dieser nicht feststellbar ist, gilt der gemeine Wert der Güter am Absendungsort.

Berechnung der Versicherungssumme

Es ist wichtig, dass die Versicherungssumme nicht niedriger ist als der Versicherungswert, sonst kommt es zur Unterversicherung. Bei der Kalkulation der Versicherungssumme sollten daher folgende Punke beachtet werden

  • der Warenwert bei Transportbeginn
  • Verpackungskosten
  • Fracht- und Zollkosten
  • Versicherungskosten
  • imaginärer Gewinn

Imaginärer Gewinn, Zoll- und Frachtkosten sowie andere Kosten sind besondere Interessen und müssen im Versicherungsvertrag ausdrücklich als mitversichert vereinbart werden. Für den imaginären Gewinn2, also den erhofften aber noch nicht realisierten Gewinn des Warenempfängers gibt es in der Regel einen pauschalen Aufschlag von 10 Prozent.

Warenversicherungen im Vergleich

Um Ihnen die Suche nach einer guten und günstigen Transport- / Warenversicherung zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen Vergleich der Versicherungsgesellschaften an. Der Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

Warenversicherungen im Anbieter-Vergleich [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

Wann und wo gilt die Warenversicherung?

Die Warenversicherung beginnt ab dem Zeitpunkt der Beladung und gilt auch bei wechselnden Transportmitteln für die gesamte Dauer des Transports. Sie gilt auch bei notwendigen Aus-, Ein- und Umlagerungen oder wenn die Güter transportbedingt zwischengelagert werden müssen. Erst nachdem die Güter am Bestimmungsort abgeladen wurden, endet der Versicherungsschutz.

Der örtliche Geltungsbereich der Warenversicherung kann mit dem Versicherer nach den jeweiligen Bedürfnissen des Unternehmens vereinbart werden. Üblich ist die Versicherung der Güter in Deutschland und den daran angrenzenden Ländern; europaweite und weltweite Deckung sind ebenfalls möglich.

Fazit

Die Warenversicherung ist für kleine, mittlere und große Betriebe relevant und kann auf die individuellen Bedürfnisse des Unternehmens zugeschnitten werden. Bei ausgelagertem Warentransport kann sie als Ergänzungsschutz vereinbart werden. Bei unternehmeseigenem Transport ist sie unverzichtbar und sollte möglichst eine Allgefahrendeckung aufweisen. Ein Vergleich der Warenversicherungen hilft Ihnen den richtigen Versicherer zu finden!

Quellenangaben

1Quelle: http://www.tis-gdv.de/tis/taz/g/gemeiner_handelswert.htm
2Quelle: http://www.tis-gdv.de/tis/taz/i/imaginaerer_gewinn.htm