Krankentagegeldversicherung für Selbstständige und Freiberufler

Selbstständige benötigen eine Krankentagegeldversicherung

Selbstständig und freiberuflich tätige Menschen genießen ein höheres Maß an beruflicher Flexibilität, müssen sich daher auch selbst um die Sicherung Ihrer Arbeitskraft kümmern. Meist sind sie privat krankenversichert und erhalten aus diesem Grund im Fall von Arbeitsunfähigkeit keine gesetzlichen Leistungen.

Im Folgenden wird beantwortet, warum eine Krankentagegeldversicherung für Selbstständige von hoher Bedeutung ist und was bei einem Versicherungsabschluss beachtet werden muss. 

Während der Verdienstausfall eines arbeitsunfähigen Arbeitnehmers durch die sechswöchige gesetzliche Lohnfortzahlung und meist auch durch ein folgendes Krankengeld aufgefangen wird, müssen Selbstständige und Freiberufler privat vorsorgen.

Ohne eine Krankentagegeldversicherung bedeutet eine Arbeitsunfähigkeit für diese Berufsgruppen den kompletten Verdienstausfall für mehrere Wochen oder Monate.

Private Rücklagen reichen hier meist nur für einen bestimmten Zeitraum, insbesondere wenn hohe Summen an Fixkosten anfallen, wie Ratenzahlungen für ein Haus. Teilweise müssen Selbstständige auch die Kosten für eine Vertretung selbst tragen. Es ist für sie daher besonders wichtig, sich und die eigene Familie vor dem finanziellen Fiasko aufgrund von ungesicherter Arbeitskraft zu schützen.

Zwar bieten auch die gesetzlichen Krankenkassen Wahltarife für Selbstständige und Freiberufler an, meist sind die Bedingungen aber nicht ideal. Im Vergleich sind die Mindestvertragslaufzeiten bei den privaten Krankentagegeldversicherungen kürzer und die weiteren Vorteile, wie der individuell bestimmbare Leistungsbeginn, die Steuerfreiheit und die Mitversicherung von Berufsunfällen und -krankheiten, überzeugend.

Eine gesetzliche Versicherung mit Leistungsanspruch innerhalb der ersten vier Wochen ist sehr teuer, und Selbstständige sind meist schon innerhalb dieses Zeitraums auf Leistungen angewiesen. Gegenüber dem gesetzlichen Krankengeld, dessen Zahlung auf 78 Wochen begrenzt ist, können Selbstständige ihren Verdienstausfall mit dem KTG für einen unbegrenzten Zeitraum absichern.

Im Falle eines plötzlichen Unfalls oder einer langwierigen Behandlung mit anschließenden Rehabilitations-maßnahmen ist das eine wichtige Voraussetzung. Krankentagegeldversicherungen zahlen in Ernstfällen sogar bis zum Eintritt der BU. Die Vertragslaufzeit lässt sich für Selbstständige und Freiberufler bis teilweise zum 75. Lebensjahr verlängern, so dass die KTG-Versicherung im Gegensatz zur GKV nicht bei Eintritt des gesetzlichen Rentenalters verfällt. Diese Verlängerungsoption beinhaltet keine erneuten Risikoprüfungen oder Wartezeiten.

Krankentagegeld für Selbständige: Der optimale Bezugszeitpunkt

Der Bezugszeitpunkt bestimmt maßgeblich die Kosten der Krankentagegeldversicherung. Je später der Leistungsbeginn gewählt wird, desto günstiger fallen die Beiträge aus. Die meisten Versicherer zahlen bereits ab dem 4. Tag nach Krankschreibung. Haben Sie persönliche Rücklagen zur Verfügung, können Sie den Beginn weiter hinauszögern um Ihre Beiträge niedrig zu halten.

Da sich die Karenzzeiten für Selbstständige generell bedarfsgerecht bestimmen lassen, ist ein Zahlungsbeginn zu mehreren festgesetzten Tagen nach Eintritt der Arbeitsunfähigkeit möglich. Tipp: Sinnvoll ist in jedem Fall ein gestaffeltes Krankentagegeld mit unterschiedlichem Leistungsbeginn, zum Beispiel ab dem 15. und dem 29. Tag der Arbeitsunfähigkeit.

Wie hoch sollte der Tagessatz der Krankentagegeldversicherung sein?

Bei Selbstständigen und Freiberuflern gilt als Einkommen der Gewinn, der grob gerechnet als Umsatz abzüglich Betriebsausgaben anzusetzen ist. Häufig schwanken die Gewinne und so ist es schwierig ein durchschnittliches Arbeitseinkommen festzusetzen. Maßgeblich für die Berechnung des Tagessatzes des KTG ist der durchschnittliche Monatsbedarf, der sich an diesem Umsatz orientiert, geteilt durch 30.

Die Kalkulation der Leistungshöhe sollte sich daher an den monatlichen Ausgaben sowohl für den privaten Haushalt, als auch für das Geschäft orientieren. Miteinbezogen werden sollte, wie lange man zur Not durch Rücklagen ohne eine Unterstützung auskommen kann. Eine Besonderheit des Krankentagegeldes (KTG) ist, dass es nach Vereinbarung nicht nur an Werktagen gezahlt wird, sondern auch an Sonn- und Feiertagen.

Achtung: Es gibt auch eine Maximalhöhe des Krankentagegeldes. Sie variiert von Unternehmen zu Unternehmen bei einem groben Orientierungswert von 300  Euro. Bei der Berechnung der Versicherungshöhe sollte unbedingt miteinkalkuliert werden, dass Beiträge während des Leistungsfalls weitergezahlt werden müssen.

Krankentagegeldversicherungen im Versicherungsvergleich

Es gibt etliche Anbieter von Krankentagegeldversicherungen – nutzen Sie den unverbindlichen Vergleich der Krankentagegeldversicherungen und verschaffen Sie sich einen ausführlichen Überblick über Beiträge, Wartezeiten, Bedingungen und Ausschlüsse. 

Es lohnt sich außerdem den Schutz durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung- falls vorhanden – auf die  KTG-Versicherung abzustimmen, damit man im Ernstfall nicht zu befürchten hat, dass keine der beiden Versicherungen in Leistung tritt.

Um Ihnen die Suche nach einer guten und günstigen Krankentagegeldversicherung zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen unverbindlichen Versicherungsvergleich an. Der Krankentagegeld-Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

Krankentagegeldversicherungen im Vergleich [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden