Riester Rente Produkte

Welches Riester-Produkt ist für mich geeignet?

Mittlerweile riestert jeder, wie er will. Für Anleger jeden Alters und jeden Spar-Typs bietet die Riester Rente das passende Produkt. Wir stellen Ihnen hier die unterschiedlichen Riester-Produkte vor.

Frau vergleicht Früchte
Welches Riester-Produkt ist für mich geeignet?

Die gesetzliche Rente wird immer geringer, vielen Menschen reicht sie schon lange nicht mehr zur Bestreitung des Lebensunterhalts. Die Politik hat das Problem erkannt und reagiert: mit einer durch staatliche Zulagen geförderten und steuerlich begünstigten Form der privaten Altersvorsorge, Riester.

Seit der Einführung im Jahr 2002 hat sich für Riester-Sparer vieles verbessert . Dabei gibt es neben der klassischen Rentenversicherung, die die wohl bekannteste Form von Riester ist, noch einige andere Varianten.

Egal, ob Sie ihr Geld festverzinslich anlegen oder in Fonds investieren wollen, ob Sie ein Eigenheim kaufen oder bauen wollen oder sich für eine Kombination aus Rentenversicherung und Fonds interessieren: Für wirklich jeden Anleger-Typ ist etwas dabei.

Die richtige Vorsorge für den eigenen Bedarf zu finden ist bei der großen Auswahl gar nicht so leicht. Entscheidend sind vor allem das eigene Sichherheitsbedürfnis und das Alter, in dem man einen Vertrag abschließen will.

Im Folgenden stellen wir Ihnen die verschiedenen Produkte der Riester Rente vor und erläutern, was sie voneinander unterscheidet. Derzeit gibt es folgende Riester-Produkte:

Riester Banksparplan

Bei einem Riester Banksparplan werden die eigenen Beiträge und die staatlichen Zulagen auf ein Sparkonto eingezahlt. Der Zinssatz ist variabel und orientiert sich am aktuellen Zinsniveau. Im Gegensatz zu anderen Riester-Sparformen werden hier keine Abschlussgebühren fällig und die Wechselkosten sind meist moderat.

Ein Riester Banksparplan ist überaus planungssicher. Die Renditechancen sind allerdings im Vergleich zu anderen Riester-Produkten eher gering.

Riester Banksparpläne eignen sich besonders für ältere Sparer und solche, die damit später eine Immobilie finanzieren wollen. Auch unsichere Anleger, die noch nicht wissen, ob sie den Riester-Vertrag bis zum Ende der Laufzeit durchhalten können, liegen mit einem Riester Banksparplan richtig, denn mit dieser Sparform bleiben Sie so flexibel wie mit keinem anderen Riester-Produkt.

Riester Fondssparplan

Bei einem Riester Fondssparplan werden innerhalb eines Sparplans regelmäßig Investmentfonds gekauft. Wie investiert wird, hängt vom Alter des Kunden und der aktuellen Börsenlage ab. Der Anleger kann die Auswahl der Fonds dabei nicht beeinflussen.

Bei dieser Sparform sind die Renditechancen höher, denn die Riester-Sparer können von einer guten Börsenlage profitieren. Die später zu erwartende Rente ist allerdings unsicher, denn bei schlechter Börsenlage kann es zu Verlusten kommen. Dann bleibt es für den Anleger bei der gesetzlichen Mindestgarantie (eingezahlte Beträge + staatliche Zulagen).

Riester Fondssparpläne sind risikoreicher als Banksparpläne. Daher sind sie auch eher für junge Anleger geeignet, die noch lange einzahlen können und die ein gewisses Interesse für Investmentfonds mitbringen.

Die bei einem Fondssparplan anfallenden Kosten sind vergleichsweise hoch, da neben anderen laufenden Kosten für die Fonds auch Ausgabeaufschläge anfallen können. Beim Wechsel in ein anderes Riester-Produkt sind die anfallenden Wechselkosten jedoch eher gering.

Ein Umstieg von einem Riester Fondssparplan zu einem anderen Riester-Produkt ist nur sinnvoll, wenn die Börsenlage vorher gut war.

Klassische Riester Rentenversicherung

Zwei Drittel der abgeschlossenen Verträge sind Riester Rentenversicherungen. Hier werden die Beiträge des Sparers vor allem in festverzinsliche Wertpapiere investiert. Die Mindestrente ist dem Sparer hier schon beim Abschluss des Vertrages bekannt, die Überschussbeteiligung ist allerdings variabel.

Die Garantie der Versicherer ist hier höher als die gesetzliche Mindestgarantie. Allerdings ist eine klassische Rentenversicherung im Vergleich zu anderen Produkten teuer und unflexibel. Die hohen Abschluss- und Verwaltungskosten schmälern zusätzliche Überschüsse. Diese Sparform ist besonders für Sparer in der Mitte des Lebens (35-50 Jahre) geeignet.

Problematisch kann der Wechsel in ein anderes Riester-Produkt sein, weil die anfänglich gezahlten Abschlusskosten den Vertrag für eine gewisse Zeit ins Minus bringen können. Bei einem Umstieg machen Sie dann Verluste. Ist es Ihnen also besonders wichtig, die Höhe der Rente schon beim Abschluss zu kennen, dann könnte die klassische Riester Rentenversicherung das richtige Produkt für Sie sein. Sie sollten einen Vertrag allerdings nur abschließen, wenn Sie beabsichtigen, ihn bis zum Ende der Laufzeit fortzuführen.

Riester Fondspolice (Fondsgebundene Riester Rentenversicherung)

Der Unterschied von der klassischen zur Riester Fondspolice ist, dass der Sparanteil hier gänzlich oder überwiegend in Investmentfonds fließt. Die Höhe der späteren Rente ist bei Abschluss des Vertrages noch weitgehend unklar, sicher ist hier nur die gesetzliche Mindestgarantie.

Ein Produktwechsel ist hier, wie beim Fondssparplan, nur nach guter Börsenlage zu empfehlen. Später kann ein Umstieg ungünstig sein.

Die Renditechancen sind hier gut, allerdings werden die Gewinne durch die hohen Verwaltungskosten sehr geschmälert. Interessant ist die Riester Fondspolice vor allem für junge Leute bis etwa Mitte 30, die sich für Fonds interessieren und die Auswahl gerne mitbestimmen möchten.

Wohn-Riester

Unter dem Überbegriff Wohn Riester haben wir für Sie die beiden Produkte Riester-Bausparvertrag und Riester Baudarlehen zusammengefasst.

Ein Riester Bausparvertrag funktioniert grundsätzlich wie ein normaler Bausparvertrag auch: Der Kunde schließt einen Sparvertrag mit festem Zins ab und sichert sich die Option auf ein zinsgünstiges Darlehen. Angespart werden bei einem Riester Bausparvertrag nicht nur die eigenen Beiträge, sondern auch die staatlichen Zulagen. Der Guthabenzins ist dabei eher niedrig, aber im Gegenzug kann man sich einen günstigen Zinssatz für ein späteres Darlehen sichern.

Für die gesamte Spar- und Darlehensphase besteht eine Zinsgarantie. Diese Riester-Sparform eignet sich für alle, die sicher eine Immobilie kaufen oder bauen wollen. Ohne die Inanspruchnahme des günstigen Darlehens hat der Sparer einen eher schlecht verzinsten Vertrag und sollte schnellstmöglich in ein anderes Riester-Produkt wechseln.

Riester Baudarlehen: Es gibt zwei Arten von Baudarlehen mit Riesterförderung: Wohn-Riester-Darlehen oder Wohn-Riester-Kombikredite.

Bei einem Wohn-Riester-Darlehen handelt es sich um ein Annuitätendarlehen, bei dem die staatlichen Zulagen in die Tilgung des Darlehens fließen. Somit kann die Laufzeit des Darlehens teils erheblich verkürzt werden und Darlehenszinsen können gespart werden.

Bei einem Wohn-Riester-Kombikredit handelt es sich um eine Kombination aus Bausparvertrag und Darlehen. Zeitgleich werden hier ein Darlehens- und ein Bausparvertrag abgeschlossen. Mit dem Darlehen wird das Eigenheim finanziert und der Kunde muss zunächst nur Darlehenszinsen abzahlen. Der Bausparvertrag wird indes bespart und nach der Zuteilung zur Tilgung des Darlehens verwendet. Der Kunde muss dann das Bauspardarlehen (riestergefördert) abzahlen. Der Vorteil bei dieser Sparform ist, dass die Zinsgarantie meist über die gesamte Laufzeit gilt, bei einem Wohn-Riester-Darlehen nur während der Zinsbindung.

Riester Sonderformen

Die Riester Rente ist seit ihrem Start im Jahr 2002 richtig bunt geworden. Nahezu für jeden Anlegertypen und für jede Lebensphase gibt es das passende Riester-Produkt. Die letzten beiden Riesterprodukte sind die Grüne Riester Rente und die Riester Betriebsrente. Weitere Informationen zu den beiden neuen Riester-Produkten finden Sie unter Riester Sonderformen.

Riester Renten im Vergleich

Vergleichen Sie jetzt die führenden Riester Anbieter und finden Sie
das Angebot mit der höchsten Rente - unverbindlich und kostenfrei.

Sparpotenzial jetzt prüfen

Riester Rente