Berufsunfähigkeit Wachmann

Hohes Berufsunfähigkeitsrisiko für Wachleute / Securitys

Wachleute, die Objekte oder Personen schützen, werden von vielen Versicherungsgesellschaften als Personen mit einem „Hochrisikoberuf“ eingestuft. Entsprechend schwierig ist es für Wachleute, eine „günstige“ Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen.

Wachmann
Hohes BU Risiko für Wachleute / Securitys

Wachleute sollten über ein gutes Hör- und Sehvermögen verfügen, wenn ein Objekt geschützt werden muss. Auch körperliche Fitness ist vonnöten. Ungefährlich ist der Job nicht, denn Wachleute sind schließlich zum Schutz von Personen oder Gebäuden da – und werden dabei beispielsweise mit Einbrüchen, Vandalismus oder gewaltbereiten Personen konfrontiert.

Das Verletzungsrisiko ist in diesem Beruf hoch; eine Berufsunfähigkeit kann allerdings auch durch die plötzliche Verschlechterung eines Sinnes oder Auftreten einer berufsbedingten psychischen Krankheit eintreten.

Der Beruf Wachmann bzw. Security gehört zu den Berufen, die von den Versicherungen in eine hohe Risikoklasse (5 manchmal auch 6) eingestuft und oftmals nur in gewissem Rahmen versichert werden: So passiert es nicht selten, dass Wachleute, die eine Berufsunfähigkeitsversicherung erwerben möchten, mit Zuschlägen belegt oder gar gänzlich abgelehnt werden. Mitunter wird auch eine sogenannte Erwerbsunfähigkeitsklausel in den Vertrag eingefügt, die die Berufsunfähigkeitsversicherung für Wachleute meist ganz entwertet, indem der berufsunfähig gewordene Wachmann auf jede andere berufliche Tätigkeit verwiesen werden kann.

Insofern ist es sinnvoll, sich vor der Antragstellung auf eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Wachleute gründlich darüber zu informieren, welche Versicherungsunternehmen bereit sind, Wachleute zu versichern, und welche Konditionen sie anbieten. Ratsam ist ein ausführlicher Versicherungsvergleich, der einen Überblick ermöglicht. Wir bieten Ihnen an, einen solchen Versicherungsvergleich kostenfrei und unverbindlich für Sie durchzuführen.

Berufsunfähigkeitsversicherung Wachmann / Security

Um Ihnen die Suche nach einer guten und „günstigen“ Berufsunfähigkeitsversicherung für Wachleute bzw. Securitys zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen Versicherungsvergleich an. Der Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

Wichtig für die Beitragsberechnung: Die Versicherungen schätzen das berufsbedingte Risiko von Wachleuten / Securitys unterschiedlich ein. Geben Sie bitte eine möglichst präzise Berufsbezeichung ein.

BU Vergleich für Wachleute / Securitys [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

Berufsunfähigkeitsrelevantes Arbeitsumfeld von Wachleuten / Securitys

BU-Gruppe Wachmann, Security

Grafik: BU Risikogruppe 5
1 = niedriges Risiko; 6 = hohes Risiko

Aufgabenbereich: Die Aufgabe von Wachleuten ist es, Menschen oder Objekte zu schützen. Dies tun sie, indem sie während der Öffnungszeiten von Unternehmen und danach Sicherheitsanlagen überwachen, Kontrollgänge machen oder Personenkontrollen durchführen. In Notfällen verständigen Wachleute die Polizei. Dennoch können sich bei der Ausübung der Tätigkeit als Wachmann gefährliche Situationen ergeben, die langfristig eine – nicht zuletzt auch psychische – Belastung darstellen.

Arbeits- und Beschäftigungsumfeld: Wachleute finden in ganz verschiedenen Bereichen Beschäftigung: So können sie z.B. an Flughäfen, in Industrie und Wirtschaft oder bei öffentlichen Einrichtungen arbeiten. Normalerweise sind dort im Rahmen von privaten Wach- und Sicherheitsdiensten tätig oder arbeiten für einen betriebseigenen Sicherheitsdienst.

BU Risiko: Häufig sind Wachmänner bei Sicherheitsdiensten, Detekteien oder Unternehmen mit eigener Sicherheitsabteilung angestellt. Es ist jedoch auch möglich, sich im Bewachungsgewerbe selbständig zu machen. Dazu ist allerdings eine Bewachungserlaubnis notwendig.