Berufsunfähigkeitsversicherungen für Physiker

BU-Risiko für Physiker gering

Im Berufsvergleich werden Physiker äußerst selten berufsunfähig. Die Quote von berufsunfähigen Physikern ist mit rund sechs Prozent entsprechend gering. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Physiker ist dennoch wichtig – und glücklicherweise zu günstigen Bedingungen zu beziehen.

Berufsunfähigkeit Physiker
Niedriges BU-Risiko für Physiker: BU Gruppe 1

Je nachdem, ob ein Physiker als Angestellter, Beamter oder Selbständiger arbeitet – die Absicherung der Arbeitskraft ist eine elementare Versicherung.

Beamte, die fünf Jahre oder länger im Beamtenverhältnis stehen, sind bereits einigermaßen durch ihren Dienstherrn abgesichert, der bei Dienstunfähigkeit ein Ruhegehalt gewährt.

Angestellte und Selbständige hingegen benötigen eine private BU, die sie im Falle einer Berufsunfähigkeit absichert. Vor allem Selbständige, die nicht in der gesetzlichen Unfallversicherung pflichtversichert und daher weder gegen Arbeitsunfälle noch gegen Berufskrankheiten abgesichert sind, sollten eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Physiker abschließen.

Der Abschluss einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung ist jedoch auch angestellten Physikern anzuraten. Sie sind durch die Mitgliedschaft in der gesetzlichen Unfallversicherung zwar automatisch gegen eine aus Arbeitsunfall oder Berufskrankheit resultierende Berufsunfähigkeit geschützt, doch beschränken sich Unfälle und Krankheiten nicht nur auf die Arbeitszeit oder das Berufsleben.

Sparpotenzial für Physiker: Physiker werden in Sachen berufsbedingter Risiken von den Versicherern sehr günstig eingestuft. Insofern sind Berufsunfähigkeitsversicherungen für Physiker unter Umständen schon zu geringen Prämien erhältlich. Trotzdem lohnt sich ein Vergleich, denn die Versicherungsprämien liegen von Anbieter zu Anbieter weit (bis zu 40 %) auseinander.

BU Vergleich für Physiker

Um Ihnen die Suche nach einer guten und günstigen Berufsunfähigkeitsversicherung für Physiker zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen berufsspezifischen BU Vergleich an. Der Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

BU-Tarife für Physiker. Prüfen Sie Ihr Sparpotenzial.

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

Berufsunfähigkeitsrelevantes Arbeitsumfeld von Physikern

BU Risikogruppe Physiker

Grafik: BU-Risikostufe 1
1 = niedriges Risiko; 6 = hohes Risiko

Aufgabenbereich: Physiker erforschen die Gesetzmäßigkeiten der unbelebten Natur mit Hilfe von Experimenten und Simulationen und formulieren aus dem Beobachteten Regeln.

Auf dem Gebiet der angewandten Physik nutzen sie Ergebnisse und physikalische Denkmethoden, um Strategien zur Lösung von Problemen zu entwerfen, die beispielsweise in Fahrzeug- und Maschinenbau entstehen.

Arbeitsplatz: Physikern stehen nach ihrem Studium zahlreiche Möglichkeiten offen: Während einige Lehrer werden oder an den Universitäten bleiben, gehen inzwischen zahlreiche Absolventen in Industrie und Wirtschaft.

So sind mittlerweile viele Physiker in der IT-Branche oder in der Halbleiterindustrie tätig, wo sie Aufgaben in der Entwicklung und Forschung übernehmen, aber auch zunehmend mit Fragen von Marketing, Vertrieb und Unternehmensführung befasst sind. Daneben stellen Finanzdienstleister und Consultingfirmen Physiker ein.

Beim Patentamt sind sie ebenfalls nach wie vor gefragt – und können sich nach einer Zusatzausbildung sogar zum Anwalt für Patentrecht weiterbilden lassen. Physiker werden vor allem aufgrund ihrer analytischen Fähigkeiten geschätzt. Da sie zu einem großen Teil am Schreibtisch arbeiten und bei der Ausübung ihrer Tätigkeit prinzipiell kaum Gefahren ausgesetzt sind, ist das Risiko einer Berufsunfähigkeit bei Physikern sehr gering. Wie der Beruf des Arztes, des Rechtsanwaltes und des Notars gehört der Beruf des Physikers sogar zu denjenigen, die am wenigsten von Berufsunfähigkeit betroffen sind.

Beschäftigungsverhältnis: Im Jahr 2007 waren in Deutschland mehr als 75 Prozent aller erwerbstätigen Physiker angestellt. Über zehn Prozent standen in einem Beamtenverhältnis und etwa zehn Prozent waren selbständig erwerbstätig.

Berufsunfähigkeitsversicherung abgelehnt - was tun?

Berufsunfähigkeitsversicherung abgelehnt

Je älter Sie sind und je länger Ihre Krankenakte ist, desto wahrscheinlicher kommt es zu einer BU Ablehnung. Auch Hochrisikoberufe werden oft ab- gelehnt. Wie Sie eine Ablehnung vermeiden bzw. bei erfolgter Ablehnung reagieren sollten, lesen Sie hier: Berufsunfähigkeitsversicherung Ablehnung

Berufsunfähigkeit Service