Berufsunfähigkeit Pharmakant

Leicht erhöhtes BU-Risiko für Pharmakanten

Die Versicherer stufen Ihr Berufsunfähigkeitsrisiko als Pharmakant in der Regel in die Risikogruppe 3 ein. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist für Sie daher noch erschwinglich und entsprechend der erhöhten Eintrittswahrscheinlichkeit dringend anzuraten.

Berufsunfähigkeit Pharmakant

Berufsunfähigkeit Vergleich

In Ihrer täglichen Arbeit haben sie ständig Umgang mit Chemikalien, arbeiten häufig unter Dampf- oder Gasentwicklung und sind strengen Gerüchen ausgesetzt. Dies alles kann auf Dauer zu Atemwegserkrankungen führen.

Des Weiteren arbeiten Sie unter Lärm und in Schichtarbeit. Viele Pharmakanten können dieser Belastung nicht dauerhaft standhalten und beginnen unter psychischen Erkrankungen oder Burnout zu leiden.

Die Arbeit im Gehen und Stehen kann auf Dauer eine große Belastung für den Bewegungsapparat darstellen und zu Erkrankungen in diesem Bereich führen. Sonstige Erkrankungen, wie etwa Krebs, können jeden treffen und ebenfalls zu einer Berufsunfähigkeit führen.

Sparpotenzial für Pharmakanten: Die berufsabhängigen Risiken, denen Pharmakanten ausgesetzt sind, werden von den Versicherungsanbietern nicht einheitlich klassifiziert. Bei einigen Versicherungen landet der Pharmakant sogar in der günstigen BU Gruppe 2 . Hieraus ergibt sich ein erhebliches Sparpotenzial.

Berufsunfähigkeitsversicherungen für Pharmakanten

Um Ihnen die Suche nach einer guten und günstigen Berufsunfähigkeitsversicherung für Pharmakanten zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen berufsspezifischen BU Vergleich an. Der Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

BU Vergleich für Pharmakanten [kostenfrei]

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

Berufsunfähigkeitsrelevantes Arbeitsumfeld von Pharmakanten

Risikogruppe Pharmakant

Grafik: BU Risikogruppe 3
1 = niedriges Risiko; 6 = hohes Risiko

Aufgabenbereich: Als Pharmakant stellen Sie Arzneimittel nach den Fertigungsvorschriften in der Industrie her. Dies geschieht in allen Darreichungsformen, d.h. Sie stellen Salben, Tabletten, Pulver, Kapseln, Lösungen, Aerosole, Dragees und anderes her.

Danach verpacken Sie die Arzneien unter Einhaltung besonderer hygienischer Vorschriften. Qualitätssicherung und -kontrolle fällt ebenfalls in Ihren Aufgabenbereich; Sie prüfen Wirk- und Hilfsstoffe auf Ihr Identität und Wirksamkeit, kontrollieren Gewicht, Härte und Abrieb von Tabletten und prüfen bspw. Salben auf Ihre Konsistenz.

Im Herstellungsprozess müssen Sie Maschinen und Geräte bedienen sowie am Computer arbeiten. In einigen Betrieben fällt auch die Wartung und Pflege der Maschinen in Ihren Aufgabenbereich. Die Produktion läuft oftmals rund um die Uhr, was für Sie eine Arbeit im Schichtdienst und an Sonn- und Feiertagen bedeuten kann.

Arbeitsumfeld und Beschäftigungsverhältnis: Pharmakanten arbeiten zumeist in der pharmazeutischen Industrie oder in Chemieunternehmen. Sie werden in Produktionshallen, klimatisierten Lagern und im Labor tätig.