Berufsunfähigkeitsversicherungen für Nageldesigner

Das BU-Risiko bei Nageldesignern fällt sehr hoch aus

Verletzungsgefahr, Umgang mit Chemikalien und Infektionsgefahr. Das sind die Gründe für Anbieter von Berufsunfähigkeitsversicherungen das Berufsunfähigkeitsrisiko von Nageldesignern und Nageldesignerinnen als sehr hoch  (BU Gruppe 5) einzustufen.

Berufsunfähigkeit Nageldesigner
Hohes BU-Risiko für Nageldesigner:
BU Gruppe 5

Tagtäglich arbeiten Nageldesigner mit Chemikalien wie Nagellackentferner, Nagellack und Klebstoff. Dazu kommt die Infektionsgefahr durch den alltäglichen Körperkontakt mit den Kunden und die Verletzungsgefahr durch verschiedene Werkzeuge. Diese Faktoren sind Risikofaktoren für Nageldesigner.

Aber auch berufsunabhängige Risiken wie psychische oder physische Krankheiten und Unfälle zählen wie bei anderen Berufsgruppen zu den Faktoren, die eine Berufsunfähigkeitsversicherung notwendig machen.

Sparpotenzial für Nageldesigner: Jede Versicherung teilt die Berufe und deren spezifisches Berufsrisiko anhand eigener Statistiken selbst in Risikogruppen ein. Je höher die Risikogruppe, desto höher ist der monatliche Beitrag. Es lohnt sich daher, die Versicherungen untereinander zu vergleichen – die Beitragsunterschiede betragen bis zu 40 Prozent, selbst bei vergleichbaren Leistungen.

BU Vergleich für Nageldesigner und Nageldesignerinnen

Um Ihnen die Suche nach einer guten und günstigen Berufsunfähigkeitsversicherung für Nageldesigner zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen unverbindlichen Versicherungsvergleich an. Der BU Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

BU Vergleich für Nageldesigner [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

Berufsunfähigkeitsrelevantes Arbeitsumfeld von Nageldesignern

BU Risikogruppe Nageldesigner

Grafik: BU Risikogruppe 5
1 = niedriges Risiko; 6 = hohes Risiko

Aufgabenbereich: Ein Nageldesigner kümmert sich um die Pflege der Fuß- und Fingernägel und das schöne Aussehen derer. Zuerst wird der Kunde über neue Nageltrends und verschiedene Designmöglichkeiten informiert. Währenddessen wird die Beschaffenheit der Nägel von dem Nageldesigner begutachtet, damit er die richtige Pflege wählen kann.

Dann beginnt er die Nägel durch Reinigung vorzubereiten, indem er sie desinfiziert und entfettet. Im Anschluss daran werden die Nägel durch Schneiden oder Feilen modelliert und danach lackiert. Nach dem Lackieren und Anwenden der verschiedenen Nailart-Techniken werden Pflegemaßnahmen durchgeführt. Die Pflege wird mit dem Auftragen spezieller Cremes und einer Massage zum Abschluss gebracht.

Arbeitsplatz: Die Verschönerung der Nägel führen Nageldesigner an einem Kosmetiktisch durch. Wenn sie ihre kaufmännischen Arbeiten wie Buchhaltung, Personaleinteilungen oder Warenbestellungen erledigen müssen, ziehen sie sich in ihr Büro zurück.

Beschäftigungsverhältnis: Nageldesigner findet man häufig in kosmetischen Einrichtungen, wie zum Beispiel in einem Friseursalon, auf Schönheitsfarmen oder in Kosmetiksalons. Aber auch in Saunaanlagen oder Schwimmbädern gibt es manchmal Kosmetikbereiche, wo sie ihre Arbeit verrichten. Verschiedene Hotels, Gasthöfe und Pensionen haben Wellnessbereiche, für die sie Nageldesigner einstellen. Es gibt jedoch auch Nageldesigner, die sich mit einem eigenen Studio selbständig machen, oder angestellt in einem solchen Studio arbeiten.