Berufsunfähigkeit Kriminologe

Geringes BU-Risiko für Kriminologen

Die BU-Versicherer schätzen das Risiko berufsunfähig zu werden bei Kriminologen relativ gering ein. Daher werden Kriminologen meisitens in die BU-Risikogruppe 1 eingeteilt, die niedrigste Risikogruppe, die umfangreichen Schutz für günstige Beiträge verspricht.

Berufsunfähigkeitsversicherung Kriminologe
BU-Risiko für Kriminologen: BU Gruppe 1

Berufskrankheiten sind für Kriminologen kein großes Thema, denn so aufregend und vielseitig die Arbeit auch ist, die gesundheitlichen Risiken, die damit einher gehen sind Gott sei Dank überschaubar.

Das verschafft Ihnen als Kriminologen beim Abschluss einer BU Versicherung einen entscheidenden Vorteil: Beim richtigen Versicherer bekommen Sie das volle Leistungspaket zu einem guten Preis.

Denn auch wenn berufsspezifische Risiken für Sie kein Problem sind, können andere schwere Erkrankungen und Unfälle (auch außerhalb der Arbeit) zu einer Berufsunfähigkeit führen. Sie sollten daher unbedingt eine Absicherung haben, falls etwas passiert. Je früher Sie sich zum Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung entscheiden, umso besser.

Sparpotenzial für Kriminologen: Die Risiken, denen Kriminologen ausgesetzt sind, werden von den Versicherungsanbietern nicht einheitlich klassifiziert. Hieraus ergibt sich ein erhebliches Sparpotenzial (bis zu 40 Prozent). Prüfen Sie Ihr Sparpotenzial und fordern Sie den unverbindlichen BU Vergleich für Kriminologen an.

Berufsunfähigkeitsversicherungen für Kriminologen

Um Ihnen die Suche nach einer guten und günstigen Berufsunfähigkeitsversicherung für Kriminologen zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen unverbindlichen Versicherungsvergleich an. Der Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

“>BU-Tarif-Vergleich [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

Berufsunfähigkeitsrelevantes Arbeitsumfeld von Kriminologen

BU Berufsgruppe Kriminologe

Grafik: BU-Risikostufe 1
1 = niedriges Risiko; 6 = hohes Risiko

Aufgaben: Kriminologen suchen nach Ursachen und Erklärungen für kriminelle Handlungen. Sie untersuchen dabei, ob das soziale Umfeld und die Lebensumstände eines Täters seine Bereitschaft zur Verübung einer Straftat erhöht hat. Auch soll festgestellt werden, ob das gesellschaftliche Norm- und Wertesystem die Tat beeinflusst hat. Kriminologen untersuchen außerdem die Wirksamkeit von Strafandrohung und -vollzug und analysieren die Bedingungen für eine erfolgreiche Resozialisierung des Täters. 

Kriminologen führen Tatortanalysen durch, sie werten Kriminlastatistiken aus, entwickeln eigene Interviewleitfäden und  standardisierte Erhebungsbögen. Sie führen Befragungen und psychologische Tests durch und werten diese aus. Danach interpretieren sie die Ergebnisse und fassen diese in einem Forschungsbericht zusammen. Sie informieren ihren Auftraggeber über die Ergebnisse und arbeiten Präventions-, Sicherheits- und Überwachungskonzepte aus. Kriminologen werden auch in Lehre und Forschung tätig, halten Vorträge und publizieren Artikel oder Bücher.

Arbeitsumgebung und Beschäftigungsverhältnis: Kriminologen arbeiten in den Büroräumen von Bundes- oder Landeskriminalämtern, in Hochschulen oder Forschungseinrichtungen. Meist sind sie als Angestellte im öffentlichen Dienst tätig.

BU-Risiko: Den Großteil der Arbeit verbringen Kriminologen im Sitzen am Schreibtisch. Dies kann zu Erkrankungen des Bewegungsapparates, wie beispielsweise einem Bandscheibenvorfall führen. Diese sind die zweithäufigste Ursache für eine Berufsunfähigkeit, direkt nach psychischen Erkrankungen, die bereits ein Drittel aller BU-Fälle ausmachen. Krebs und Herzkreislauferkrankungen, die ebenfalls jeden treffen können, folgen.