Berufsunfähigkeit Genetiker

Geringes Berufsunfähigkeitsrisiko für Genetiker

Die meisten Anbieter von BU Vericherungen prognostizieren Genetikern ein geringes berufsbedingtes BU-Risiko. Sie stufen Genetiker daher in die günstige BU Risikogruppe 1 ein.

Berufsunfähigkeit Genetiker
BU-Risikogruppe für Genetiker: BU Gruppe 1

Genetiker haben in der Regel nur wenige berufsspezifische Risiken. Der Umgang mit Chemikalien ist heute, dank der hohen Sicherheitsstandards, kein großes Problem mehr und statistisch gesehen werden Genetiker seltener berufsunfähig als Angehörige anderer Berufe.

Trotzdem sollten Sie sich als Genetiker Gedanken um die Abdeckung finanzieller Risiken machen. Auch wenn Sie in Ihrem Beruf keinen größeren Gefahren ausgesetzt sind, können Sie aufgrund von Krankheiten und Unfällen vor Erreichen der Altersrente aus dem Berufsleben ausscheiden.

In BU Risikogruppe 1 profitieren Sie als Genetiker von überaus günstigen Konditionen in der Berufsunfähigkeitsversicherung und können das Leistungsspektrum voll ausnutzen, ohne risikobedingte Leistungsausschlüsse fürchten zu müssen.

Berufsunfähigkeitsversicherungen für Genetiker

Um Ihnen die Suche nach einer guten und günstigen Berufsunfähigkeitsversicherung für Genetiker zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen unverbindlichen Versicherungsvergleich an. Der Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

BU Vergleich für Genetiker [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

Berufsunfähigkeitsrelevantes Arbeitsumfeld von Genetikern

Berufsgruppe Genetiker

Grafik: BU-Risikostufe 1
1 = niedriges Risiko; 6 = hohes Risiko

Aufgaben: Genetiker analysieren die Strukturen der DNA und untersuchen welche Rückschlusse daraus auf das Entstehen von Krankheiten gezogen werden können. Sie führen Kreuzungs-experimente durch und stellen fest, welche Kombination von Genen  dominant ist. Dazu planen sie zunächst Versuchsreihen und führen diese durch. Die Ergebnisse dokumentieren sie detailliert und werten diese aus.

Wichtige Erkenntnisse veröffentlichen sie in Form von Fachbeiträgen oder Präsentationen. Sie lesen Fachliteratur und nehmen an Kolloquien, Symposien und Fachtagungen teil. An Hochschulen werden sie häufig als Dozenten tätig und halten Vorlesungen, führen Seminare durch und bereiten Praktika vor. Zusätzlich sind sie oftmals für organisatorische Aufgaben, wie z.B. das Einwerben von Forschungsmitteln zuständig. Genetiker können darüber hinaus auch als Gutachter und Experten u.a. im Bereich Umweltverträglichkeitsprüfung herangezogen werden.

Arbeitsumgebung und Beschäftigungsverhältnis: Genetikerbefinden sich häufig in einem Anstellungsverhältnis. Als Arbeitgeber kommen besonders pharmazeutische oder chemische Unternehmen, sowie Forschungseinrichtungen, Universitäten und Einrichtungen des Gesundheitswesen  in Frage.

BU-Risiko: Für Genetiker besteht Infektionsgefahr, zum Beispiel im Umgang mit Gewebeproben tierischen Ursprungs. Außerdem haben sie häufig mit Chemikalien Umgang, auch wenn diese gering ist, besteht hier immer eine Unfallgefahr. Allgemeine Risiken, wie die schwerer Krankheiten und von Unfällen, betreffen auch Genetiker und sind sehr häufig die Ursache von Berufsunfähigkeit.