Berufsunfähigkeit Bioniker

BU-Risiko von Bionikern abhängig vom Tätigkeitsbereich

Studenten der Bionik können später in ganz unterschiedlichen Bereichen tätig werden. Je nach Arbeitsschwerpunkt haben Bioniker daher ein moderates (BU Risikogruppe 2) bis hohes BU-Risiko (BU Risikogruppe 4).

Berufsunfähigkeit Bioniker
BU-Risikogruppe für Bioniker: BU Gruppe 2 bis 4

Bioniker brauchen ein breites Wissensspektrum: Umfangreiche Kenntnisse in Mathematik, Chemie, Physik, Biologie und Informatik sind unabdingbar für ihren Beruf, denn darin vereinen sich viele Disziplinen.

Ihre Fähigkeiten sind vielfältig nutzbar, daher steht Bionikern ein breites Feld an potenziellen Arbeitsbereichen zur Verfügung. Ob in der Fahrzeug- oder Medizintechnik, in der Luft- und Raumfahrtindustrie oder an Hochschulen – Bioniker werden überall gebraucht. Aber was, wenn Sie als Bioniker aufgrund von Krankheit oder wegen eines Unfalls aus dem Berufsleben ausscheiden müssen?

Um sicherzugehen, dass Sie im Ernstfall nicht in finanzielle Bedrängnis geraten, sollten Sie unbedingt bereits in jungen Jahren privat für den Fall einer Berufsunfähigkeit vorsorgen. Je länger Sie warten, desto teurer wird der Schutz, denn Alter und bestehende Erkrankungen zum Zeitpunkt des Abschlusses spielen eine gewichtige Rolle für die Beitragsberechnung.

Sparpotenzial für Bioniker: Die Versicherer erstellen alle eine eigene Risikoprognose, verschiedene Anbieter können bei der Bewertung Ihrer beruflichen Risiken zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen kommen.

WICHTIG: Die Anbieter von Berufsunfähigkeitsversicherungen schätzen das berufsbedingte Risiko bei berufsatypischen bzw. unterschiedlich gearteten Betätigungsfeldern  unterschiedlich ein. Geben Sie bitte eine möglichst präzise Berufs-/Tätigkeitsbeschreibung ein.

Berufsunfähigkeitsversicherungen für Bioniker

Um Ihnen die Suche nach einer guten und günstigen Berufsunfähigkeitsversicherung für Bioniker zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen unverbindlichen Versicherungsvergleich an. Der Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

BU Vergleich für Bioniker [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

Berufsunfähigkeitsrelevantes Arbeitsumfeld von Bionikern

Berufsgruppe Bioniker

Grafik: BU Risikogruppe 4
1 = niedriges Risiko; 6 = hohes Risiko

Aufgaben: Bioniker verknüpfen die Bereiche Biologie und Technik miteinander. Sie bedienen sich natürlicher Vorbilder, um innovative und leistungsfähige Lösungen zu erhalten. Der Klettverschluss zum Beispiel, der heute nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken ist, ist eine solche Nachahmung der Natur. Die Klettenfrucht mit den Widerhaken an der Samenfrucht stand dafür Modell.

Auch im Bereich Fahrzeugindustrie ist die Bionik gefragt. Sei es bei der Reifenherstellung oder beim Autolack – überall finden sich faszinierende Vorbilder in der Pflanzen- und Tierwelt, deren Eigenschaften uns das Leben erheblich erleichtern könnten.

Bioniker begebne sich auf die Suche nach solchen biologischen Systeme, untersuchen diese auf den Nutzen für uns Menschen und versuchen sie in technische Lösungen umzusetzen. Umgekehrt suchen sie für technische Probleme auch Lösungsansätze in der Natur. Sie arbeiten häufig im Team mit Biologen, Physikern und Ingenieuren zusammen.

Arbeitsumgebung und Beschäftigungsverhältnis: Bioniker können Beschäftigung u.a. in der Fahrzeugindustrie und dem Maschinenbau finden, in Medizin- und Werkstofftechnik, in der Raum- und Luftfahrtindustrie, in Forschungsinstituten und an Hochschulen. Häufig werden sie angestellt tätig.

BU-Risiko: Je nach Tätigkeitsschwerpunkt variiert auch der tägliche Arbeitsort von Bionikern. Im Bereich Maschinenbau- oder Fahrzeugtechnik arbeiten sie häufig n großen Werkhallen und unter Lärm. Teilweise müssen Bioniker Maschinen und Geräte bedienen und haben dabei eine erhöhte Unfallgefahr. Der Beruf kann aber auch größtenteils am Schreibtisch ausgeübt werden. Je nach körperlicher Beanspruchung besteht die Gefahr von Schädigungen des Bewegungsapparates, wie etwa Rückenleiden und eines Bandscheibenvorfalls.