Berufsunfähigkeit Auditor

Niedriges Berufsunfähigkeitsrisiko für Auditoren

Als Auditor haben Sie im Berufsvergleich ein geringes Risiko (Risikogruppe 1) berufsunfähig zu werden. Die niedrige Risikogruppe verschafft Ihnen gute Konditionen beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung.

Berufsunfähigkeit Auditor
Niedriges BU-Risiko für Auditoren: BU Gruppe 1

Die Arbeit im Sitzen kann allerdings zu Erkrankungen des Bewegungsapparates, wie etwa Bandscheibenvorfällen und ähnlichem führen. Ein weiterer möglicher Grund für Berufsunfähigkeit, der gleichzeitig für die meisten Fälle von Berufsunfähigkeit überhaupt verantwortlich ist, sind psychische Krankheiten, Suchterkrankungen und Burnout.

Auch Auditoren sind davor nicht gefeit, denn ihr Beruf erfordert höchste Kompetenz und Belastbarkeit. Außerdem besteht immer das Risiko einer schwerwiegenden Erkrankung, wie z.B. Krebs.

Zwar ist das Risiko für Auditoren gering, aber auch ein geringes Risiko bleibt eines und sollte nicht eingegangen werden.

BU Vergleich für Auditoren

Um Ihnen die Suche nach einer guten Berufsunfähigkeitsversicherung bzw. einem geeigneten BU Tarif für Auditoren zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen unverbindlichen Versicherungsvergleich an. Der BU Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

BU-Tarif-Vergleich für Auditoren [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

BU-relevantes Arbeitsumfeld von Auditoren

BU Risiko von Auditoren

Grafik: BU-Risikostufe 1
1 = niedriges Risiko; 6 = hohes Risiko

Aufgabenbereich: Die Aufgabe eines Auditors ist es, zu überwachen, ob und wie sich ein Unternehmen oder auch Angestellte des Unternehmens entwickeln. Dabei geht es darum, die Organisation und Arbeitsplatzgestaltung zu beobachten, darauf zu achten ob nationales und internationales Recht eingehalten werden und die Einhaltung von EU-Richtlinien zu kontrollieren.

Auditoren bewerten Arbeitsabläufe in ergonomischer, technischer und arbeitsorganisatorischer Hinsicht und tragen somit zur Optimierung von Arbeitsprozessen bei. Sie arbeiten mit dem Qualitätsmanagement zusammen und schlagen Änderungen vor, deren Umsetzung sie überprüfen.

Auditoren kontrollieren die Entwicklung eines Unternehmens und der Unternehmensführung und dokumentieren und bewerten die Ergebnisse Ihrer Analyse. Außerdem führen sie Kostenrechnungen durch und bewerten die Arbeit von Angestellten. Auditoren werden auch im Bereich Gesundheit am Arbeitsplatz tätig und analysieren Arbeitsbedingungen hinsichtlich Lärmbelastung, schlechter Beleuchtungs- und Bildschirmqualität.

Beschäftigungsverhältnis und Arbeitsumfeld: Große Firmen beschäftigen häufig einen internen Auditor, der bei der Firma selbst angestellt ist. Ein externer Auditor wird oftmals im Auftrag einer Zertifizierungsgesellschaft tätig und überprüft den aktuellen Stand des Managementsystems. Auditoren werden in allen Wirtschaftszweigen tätig, von Bau und Architektur, über die Elektrobranche bis hin zu Ver- und Entsorgungsbetrieben. Auditoren arbeiten in Büroräumen und Fertigungshallen. Die Ergebnisse Ihrer Analyse werden am Computer festgehalten.