Berufsunfähigkeit Anglist

Niedriges Berufsunfähigkeitsrisiko für Anglisten

Anglisten werden von den BU-Versicherern mehrheitlich in die niedrigste BU-Risikogruppe, in die BU Gruppe 1 eingeordnet. Das berufsbedingte Risiko berufsunfähig zu werden bei Anglisten entsprechend gering.

Anglist
BU-Risiko für Anglisten: BU Gruppe 1

Viele akademikemische Berufe werden bei der Risikoklassifizierung in die niedrigen Risikogruppen 1 und 2 eingeteilt. Das ist ein immenser Vorteil, denn das führt zu günstigen Beiträgen und einem großen Leistungsumfang in der Berufsunfähigkeitsversicherung.

Ganz auf eine Absicherung verzichten, sollten Sie als Anglist dennoch nicht, denn auch wenn Ihre berufliche Tätigkeit kein unmittelbares BU-Risiko birgt, so können Sie doch im Laufe Ihres Lebens von einer Krankheit oder einem Unfall in die Lage gebracht werden, dass Sie dauerhaft oder vorübergehend nicht in der Lage sind Ihren Beruf weiter auszuüben.

Achtung Sparpotenzial für Anglisten: Da das Berufsprofil eines Anglisten nicht klar umrissen ist, kann es zu unterschiedlichen Risikobewertungen durch die Versicherer kommen. Sie sollten unbedingt Ihr volles Sparpotenzial nutzen und den BU-Versicherer mit der für Sie günstigsten Risikoklassifizierung wählen. Wir helfen Ihnen mit unserem Vergleich der Berufsunfähigkeistversicherungen für Anglisten gerne dabei.

Berufsunfähigkeitsversicherungen für Anglisten

Um Ihnen die Suche nach einer guten und günstigen Berufsunfähigkeitsversicherung für Anglisten zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen unverbindlichen Versicherungsvergleich an. Der Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

BU-Tarif-Vergleich für Anglisten [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

Berufsunfähigkeitsrelevantes Arbeitsumfeld von Anglisten

Berufsgruppe Anglist

Grafik: BU-Risikostufe 1
1 = niedriges Risiko; 6 = hohes Risiko

Aufgaben: Anglisten befassen sich mit der Literatur, Kultur und Sprache des englischen Sprachraums. Ihre täglichen Aufgaben hängen davon ab, in welchem Tätigkeitsfeld sie schlussendlich arbeiten. Anglisten können unter anderem im Bereich Übersetzen und Dolmetschen arbeiten, aber auch in der Erwachsenenbildung, in der Öffentlichkeitsarbeit und der Medienbrache. Auch im Bereich Tourismus oder als Kunst-, Kultur- und Wirtschaftsberater finden sie Beschäftigung.

In der Regel setzen Anglisten bereits im Studium Schwerpunkte, die sie für den ein oder anderen Bereich stärker qualifizieren. Allerdings bleiben Anglisten selten ein Leben lang nur in einer Branche tätig. Zu Ihrem Berufsprofil gehört auch, dass sie sich ständig weiterentwickeln, fortbilden und neu orientieren müssen. Im Gegenzug steht Anglisten ein breites Spektrum an möglichen Aufgabengebieten offen.

Arbeitsumgebung und Beschäftigungsverhältnis: Anglisten finden Beschäftigung in Medienunternehmen oder Übersetzungsbüros. Sie können auch in Bildungseinrichtungen und Forschungsinstituten, sowie an Hochschulen angestellt sein. Einige Anglisten arbeiten freiberuflich in der Erwachsenenbildung oder als Berater für Unternehmen und Kulturbetriebe.

BU-Risiko: Das Studium der Anglistik führt nicht dazu, dass an dessen Ende ein klar definierter Beruf ergriffen werden kann. Vielmehr ist es so, dass nach Beendigung des Studiums eien Einarbeitung in einem Tätigkeitsbereich erst noch bevorsteht. Anglisten müssen ein Leben lang flexibel sein und sich neuen Herausforderungen stellen.

Zeiten der Arbeistlosigkeit und der Druck sich ständig weiterentwickeln zu müssen, kann langfristig zu psychischen Erkrankungen wie Depressionen und Burnout führen. Zusätzlich besteht das Risiko einer ernsthaften Erkrankung. Etwa 40 % aller Fälle von Berufsunfähigkeit werden von Krebs, Unfällen und sonstigen Erkrankungen hervorgerufen.