Regisseur

Regisseur: Berufsprofil und Selbständigkeit

In den vergangenen Jahrzehnten findet die Arbeit von Regisseuren immer mehr Anerkennung beim Publikum. Steven Spielberg, James Cameron, Quentin Tarantino – diese Namen sind nun für alle ein Begriff und Garanten für gute Filme. Wie man Regisseur wird und wie das Berufsprofil von Regisseuren aussieht, lesen Sie hier.

Der Beruf des Regisseurs ist eher keiner, der einem beim Berufswahltest vom Berater nahe gelegt wird. Ähnlich wie Schauspieler, Sänger und andere Kulturschaffende müssen Regisseure ständig mit dem Vorwurf leben, sie übten eine brotlose Kunst aus. Die oben genannten Koryphäen des Business sind tatsächlich Ausnahmen, zumindest was den Verdienst angeht.

Viele Regisseure müssen sich von einem Projekt zum nächsten hangeln, um über die Runden zu kommen. Um Regisseur zu werden, braucht man viele Fähigkeiten und Kenntnisse, trotzdem handelt es sich mehr um Berufung als Beruf. Wer diesen steinigen Weg gehen will, der kann die eignen Vorstellungen verwirklichen und kreativ tätig sein, muss aber auch mit finanziellen Durststrecken rechnen.

Falls Sie sich für die Arbeit von Regisseuren interessieren, finden Sie hier in unserem Berufsprofil Regisseur alle wichtigen Informationen. Wir sagen Ihnen, welche Aufgaben ein Regisseur hat, welche Arbeitsbedingungen es gibt und welche Versicherungen man als Regisseur braucht. Ebenso erfahren Sie alles zum Verdienst und den notwendigen Voraussetzungen in diesem Beruf.

Aufgaben von Regisseuren

Regisseure haben die Verantwortung für die Realisierung von Film- und Fernsehprojekten, aber auch von Theateraufführungen. Meist sind Regisseure von der Entwicklung der Konzeption bis zum Endschnitt in alle Arbeitsgänge involviert und verwirklichen ihre Vision des zu erzählenden Stoffes. Dafür ist es zunächst erforderlich in Absprache mit Produzenten, Intendanten, Autoren und anderen Beteiligten ein Konzept zu entwickeln. Das bedeutet, dass der Regisseur sich mit dem zu inszenierenden oder zu verfilmenden literarischen Stoff, einer musikalischen Vorlage oder einer Idee intensiv auseinandersetzen muss.

Auf der Grundlage seiner eigenen Interpretation erstellt er dann in Zusammenarbeit mit Drehbuchschreibern und Kameraleuten ein Drehbuch und ein sogenanntes Storyboard (die zeichnerische Umsetzung eines Konzepts), in dem die verschiedenen Szenen und Kameraeinstellungen vorab geplant sind. Der Regisseur führt Castings durch und besetzt die unterschiedlichen Rollen, außerdem stellt er in der Regel selbst den Stab seiner Mitarbeiter, vom Kameramann bis zum Cutter zusammen.

Der Regisseur ist in alle wichtigen Entscheidungen involviert. Er sucht zusammen mit Locationscouts die Drehorte aus, plant die Dreharbeiten und bespricht die Verwirklichung von Stunts und Special Effects mit Fachleuten. Der Regisseur bespricht mit den Darstellern das Konzept, er leitet sie beim Spiel an und korrigiert sie. Beim Schnitt obliegt ihm die letztendliche Entscheidung darüber, welche Szenen in den Film aufgenommen werden und welche nicht. Zudem überwachen er die Synchronisationsarbeiten und entscheidet über den Einsatz von Musik mit. Am Ende trägt das gesamte Werk die Handschrift des Regisseurs.

Beruf Regisseur: Persönliche Voraussetzungen

Die Liste der Voraussetzungen in diesem Beruf ist lang, denn es sind vielfältige Talente und Kenntnisse gefragt. Regisseure müssen vor allem kommunikationsstark sein, denn an jedem einzelnen Drehtag müssen sie technisches und kreatives Personal anleiten und motivieren. Dabei brauchen sie Geduld und müssen anderen die eigene Vision verständlich machen, damit die bei der Umsetzung helfen können. Regisseure müssen Durchsetzungsvermögen beweisen und Führungsqualitäten an den Tag legen, um alle Mitwirkenden dazu zu bringen der Konzeption zu folgen.

Regisseure brauchen viel Kreativität, ästhetisches Empfinden und eigenschöpferische Kraft. Dabei müssen sie sich an die finanziellen Vorgaben halten können und bei der Umsetzung sorgfältig mit Mitteln und Requisiten umgehen. Rückfragen von Darstellern und technischem Personal müssen sie klar und freundlich beantworten und für eine positive Arbeitsatmosphäre sorgen. Regisseure brauchen viel Einsatz- und Leistungsbereitschaft. Auch an langen Drehtagen müssen sie motiviert und konzentriert bleiben.

Arbeitsbedingungen von Regisseuren

Regisseure arbeiten in Studios, Theatern und an Außen-Drehorten. Dort sind sie oftmals der Witterung ausgesetzt und müssen also bei Hitze, Kälte und Regen arbeiten. Die Arbeitszeiten sind dabei extrem unregelmäßig. Während einer Produktion sind überlange Drehtage die Regel. Arbeiten am Wochenende, an Sonn- und Feiertagen und abends, manchmal auch nachts sind dann an der Tagesordnung.

Dafür haben sie zu anderen Zeiten im Jahr, zum Beispiel nach Abschluss eines Drehprojektes, häufig längere Zeit nichts zu tun. Bei den Dreharbeiten tragen Regisseure Verantwortung für die eingesetzten finanziellen Mittel, aber auch für die anwesenden Personen. Außerdem stehen sie am Ende für den Erfolg des Projekts gerade. Bei Dreharbeiten sind sie häufig längere Zeit von zuhause weg. Ständig wechselnde Einsatzorte und Umstände erfordern ein hohes Maß an Flexibilität und Mobilität.

Beruf Regisseur: Verdienstmöglichkeiten

Auf die Frage: „Was verdient ein Regisseur?“ eine einzige Antwort zu geben ist nicht leicht. Wenn würde sie lauten: Das ist unterschiedlich. Natürlich ist das wenig hilfreich für all diejenigen, die wissen wollen, ob man mit diesem Beruf seinen Lebensunterhalt bestreiten kann. Die wenigsten Regisseure schaffen es nach Hollywood und damit zu Millionengagen. Viele müssen sich mit kleinen Film- und Fernsehproduktionen zufrieden geben, oder leiten kleinere und größere Theateraufführungen.

Bei Film und Fernsehen erhalten Regisseure häufig eine Pauschalvergütung, die vom Budget abhängig ist. Die Gagen liegen dann zwischen 10.000 und 50.000 Euro, je nach Größe des Projekts und des Budgets. Das ist dann der Lohn für viele Monate harte Arbeit. Hat man sich einen Namen gemacht, kann man höhere Honorare verlangen, bzw. wird man für größere Produktionen gebucht.

Am Theater wird vielen Regisseuren ein feste Vergütung gezahlt. Die liegt meist zwischen 2000 und 4000 Euro brutto im Monat. Auch hier sind Abweichungen nach oben und unten denkbar. Die Frage, ob Regisseure selbständig oder nichtselbständig tätig sind, lässt sich oftmals gar nicht so einfach beantworten. Wichtige Informationen zum Thema finden Sie unter Selbständigkeit als Regisseur.

Wichtige Versicherungen für Regisseure

Das Haftungsrecht für Regisseure ist kompliziert und hängt immer vom jeweiligen Dienstverhältnis zum Produzenten ab. Wird die Tätigkeit als unselbständig eingestuft, haftet in der Regel nicht der Regisseur, sondern der Produzent für Schäden, die Dritten entstehen. Besteht nur ein Werkvertrag und ist der Regisseur nicht weisungsgebunden, kann er für Personen- und Sachschäden selbst zur Verantwortung gezogen werden. In jedem Fall sollten Regisseure über eine Berufshaftpflichtversicherung verfügen, um Schadensersatzforderungen nicht hilflos gegenüber zu stehen.

Die Berufshaftpflicht für Regisseure  prüft, inwieweit eine Inhaftungnahme überhaupt möglich ist und wehrt unbegründete Forderungen ab. Ansonsten übernimmt sie die entstandenen Kosten. Vergleichen Sie hier die Preise und Leistungen der Berufshaftpflichtversicherungen für Regisseure, um den besten Tarif zu finden. 

Um als Regisseur erfolgreich zu sein, muss man auf allen Hochzeiten gleichzeitig tanzen. Regisseure koordinieren die Arbeiten und sind im Prinzip für alles zuständig. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Regisseure vergleichsweise häufig von Berufsunfähigkeit betroffen sind. Viele Berufsunfähigkeitsversicherer schließen aus diesem Grund die Versicherung von Regisseuren gänzlich aus. Das gilt allerdings nicht für alle. Bei allen anderen sind Leistungsausschlüsse und hohe Prämienaufschläge die Regel.

Unser kostenloser und unverbindlicher Vergleich der Berufsunfähigkeitsversicherungen für Regisseure zeigt Ihnen die Tarife mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis. Kommt davon keiner in Frage, dann sollten Sie auch den Abschluss einer Erwerbsunfähigkeitsversicherung erwägen. Ganz ohne Absicherung sollten Sie auf keinen Fall bleiben.

Welche Versicherungen benötigt ein Regisseur

Berufshaftplichtversicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Berufsunfähigkeitsversicherung Regisseur

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Rechtsschutzversicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

D&O Versicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

empfohlenwichtigganz wichtig

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Berufsunfähigkeitsversicherung für Regisseure

Regisseure arbeiten oft unter schwierigen Arbeitsbedingungen und werden im Vergleich zu anderen Berufsgruppen häufig berufsunfähig. Aus diesem Grund, sollten sie sich frühzeitig um eine Berufsunfähigkeitsversicherung bemühen.