Hotelier

Hotelier: Berufsprofil und Selbständigkeit

Nur wenige Hoteliers können es sich leisten sich zurückzulehnen und die Arbeit anderen zu überlassen. Wer sich als Hotelier selbständig macht, braucht vielmehr umfangreiche Kenntnisse und muss viel Zeit ins eigene Hotel stecken.

Als Hotelier muss man den Überblick über alle Bereiche seines Faches haben und sich als Führungskraft beweisen. Ein gutes Haus muss seine Gäste mit Sauberkeit, freundlichem Personal und gutem Service überzeugen können. Der Hotelier muss sich also darum kümmern, dass Küche, Zimmerservice und -reinigung immer einwandfrei funktionieren. Mängel in diesen Bereichen führen dazu, dass man die Gäste kein zweites Mal sieht.

Besonders über das Internet verbreiten sich schlechte Kritiken rasend schnell und können schon bald das betriebliche Aus bedeuten. Viele unterschätzen den Beruf des Hoteliers. Aus dem Wunsch heraus Andere zu bewirten und ihnen ein schönes Zuhause auf Zeit zu bieten, verwirklichen sie sich den Traum ein eigenes Hotel zu leiten. Dabei werden die organisatorischen und kaufmännischen Arbeiten oft vergessen. Welche Fähigkeiten man dafür mitbringen muss und welche Aufgaben das Berufsprofil eines Hoteliers prägen, lesen Sie im Folgenden.

Aufgaben von Hoteliers

Der Begriff Hotelier wird hier gleichbedeutend mit dem des Hoteldirektors behandelt, weil Betriebsinhaber und Leiter oft dieselbe Person sind. Die wenigsten Hoteliers können es sich leisten jemanden einzustellen, der die Betriebsleitung übernimmt. Außerdem gehört zum Traum eines eigenen Hotels oft auch dessen Leitung nach eigenen Vorstellungen. Was meist nicht gesehen wird: Hoteliers übernehmen zu allererst die organisatorischen und kaufmännischen Arbeiten, die in einem Hotel anfallen.

Sie entwickeln das Betriebskonzept und planen wann und wo investiert werden soll und muss. Hoteliers ermitteln die anfallenden Kosten und den Umsatz und behalten jederzeit den wirtschaftlichen Erfolg des Hauses im Auge. Außerdem sind Sie für die Koordination und Leitung des Personals zuständig. Sie erstellen Dienstpläne, geben Arbeitsanweisungen und sorgen dafür, dass die Arbeitsabläufe so effizient wie möglich sind.

Hoteliers kümmern sich um Steuer- und Versicherungsangelegenheiten, kalkulieren Preise und machen die Bestellungen. Auch die Werbung fürs Haus übernehmen Hoteliers meist selbst, dazu muss der Online-Auftritt geplant und gestaltet werden und Flyer an Stellen mit hohem Touristenaufkommen verteilt werden.

Beruf Hotelier: Persönliche Voraussetzungen

Als Hotelier muss man sich darüber im Klaren sein, dass ein eigenes Hotel zu leiten bedeutet, dass man jederzeit abrufbar sein muss. Fleiß und Disziplin gehören in diesem Metier zur Grundausstattung. Ebenso sollte man sich in der Führungsposition wohlfühlen und durchsetzungsfähig sein. Sie geben die Richtung vor, wenn Sie wanken, dann wankt das gesamte Team. Der Erfolg Ihres Hauses ist als Hotelier vor allem von Ihren Fähigkeiten zu Kalkulation und Führung abhängig.

Sie tragen also enorme Verantwortung, sowohl für Ihre Angestellten, als auch für Ihre Gäste. Da Sie häufig mit Gästen und Personal in Kontakt sind, sollten Sie offen und kommunikativ sein. Fremdsprachenkenntnisse sind ein Muss. Sie vertreten Ihr Hotel bspw. auf Messen nach außen und müssen daher immer top gepflegt und höchst motiviert sein.

Arbeitsbedingungen in der Hotellerie

Hoteliers arbeiten zu unregelmäßigen Zeiten, Wochenenden und Feiertage gibt es in Hotels nicht. Auch das Arbeiten in den späten Abendstunden ist keine Seltenheit. Einen Ruhetag gibt es nicht, die Gäste, die da sind, brauchen rund um die Uhr einen Ansprechpartner. Das müssen nicht immer Sie sein, aber Sie müssen darauf achten, dass kompetente Leute an den wichtigen Stellen eingesetzt werden.

Die Arbeit teilt sich dabei grob in Büroarbeit und die Arbeit unter den Augen der Gäste auf. Sie sind auch oft im ganzen Haus unterwegs, um in den einzelnen Abteilungen die Einhaltung von Qualitätsstandards zu kontrollieren. Es ist ein abwechslungsreicher Beruf, der auch ein hohes Maß an geistiger Flexibilität erfordert.

Beruf Hotelier: Verdienstmöglichkeiten

Die Verdienstmöglichkeiten eines Hoteliers hängen ganz davon ab, wie erfolgreich er mit seinem Konzept am Standort des Hauses ist. Wer sich durch guten Service oder ein Alleinstellungsmerkmal von anderen Hotels absetzen kann, der kann in der Hotelbranche durchaus viel Geld verdienen. Kann man sich durch die Einhaltung gewisser Standards Sterne erarbeiten, wächst die Wahrscheinlichkeit, dass Gäste sich für Ihr Haus entscheiden. Eine gute Preiskalkulation und Kundenbindung kann Sie zum finanziellen Erfolg führen

Aber, genau wie das Gastronomiegewerbe, ist die Hotelbranche immer auch abhängig vom finanziellen Wohlstand der Besucher. In wirtschaftlich schwierigen Zeiten wird häufig an Luxusausgaben gespart, wozu auch der jährliche Urlaub gehört. Auch können andere Faktoren, auf die Sie keinen oder nur begrenzt Einfluss haben, zum Problem werden. Dazu gehören zum Beispiel Baustellen vorm Hotel oder veränderte Straßenführung. In guten Zeiten sollte man daher finanziell für Flauten vorsorgen. Wie Sie sich als Hotelier erfolgreich selbständig machen, verraten wir Ihnen unter Selbständig machen als Hotelier.

Versicherungen für Hoteliers

Ein weiteres wichtiges Thema für Hoteliers ist gleich zu Beginn die Wahl der richtigen Versicherungen. Es gibt eine Reihe von Absicherungen, die für einen gut laufenden Betrieb unentbehrlich sind. Zu allererst ist hier natürlich die Betriebshaftpflichtversicherung für Hotels zu nennen. Diese sichert Sie gegen Forderungen aus Personen- oder Sachschäden ab. In einem Hotel sind viele Menschen unterwegs, sowohl Gäste,als auch Mitarbeiter. Kommt einer zu Schaden, dann kann das enorme Schadensersatzforderungen begründen, die Sie in den Ruin treiben können.

Das Gebäude an sich, einschließlich der Einrichtung in den Zimmern und der Küche stellen hohe Sachwerte dar. Auch diese gilt es zu schützen, wenn Sie nicht Ihre Existenz gefährden wollen. Ein Brand und der Traum vom eigenen Hotel ist ausgeträumt – und gleichzeitig sitzen Sie als Betriebsinhaber auf einem Berg von Schulden. Auch hier sollten Sie sich absichern: Betriebsgebäude und Inhaltsversicherung für Hotels gehören neben der Betriebshaftpflichtversicherung zur absoluten Grundausstattung. Welche Versicherungsarten für Hoteliers noch sinnvoll sind und was die verschiedenen Versicherungen leisten, lesen Sie unter Versicherungen für Hotels.

Wer selbständig ist, braucht dringend eine Berufsunfähigkeitsversicherung, denn hier greift die staatliche Erwerbsminderungsrente nicht. Selbst wenn man die bekommt, entsteht allerdings eine enorme Versorgungslücke im Ernstfall. Daher sollte sich jeder Hotelier auch Gedanken über eine Absicherung für den Fall eines Unfalls oder einer Krankheit machen. Wer nicht mehr in der Lage ist seinen Beruf auszuüben, der steht schnell vor großen finanziellen Herausforderungen. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist da die beste Vorsorge. Weitere Informationen hierzu und einen Vergleich der Anbieter finden Sie unter Berufsunfähigkeitsversicherung.

Welche Versicherungen benötigt ein selbständiger Hoteliers

Betriebshaftpflichtversicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Hotelversicherungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Rechtsschutzversicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

D&O Versicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

empfohlenwichtigganz wichtig

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Berufshaftpflichtversicherung für Hoteliers wichtig

Als Hotelier haben Sie ein hohes Haftungsrisiko. Sie haben Verantwortung für viele Menschen und Dinge übernommen, viel Geld in Ausstattung und Zimmereinrichtungen investiert und jeden Tag müssen die selben Arbeitsabläufe koordiniert werden und reibungslos verlaufen. Da dies nicht immer Möglich ist, müssen Hab und Wohl der Hotelgäste gegen Schäden versichert sein.