Firmenrechtsschutzversicherung Kosten

Was kostet eine Firmenrechtsschutzversicherung?

Die Kosten einer Firmenrechtsschutzversicherung orientieren sich vor allem an der Bruttolohnsumme, variieren aber von Anbieter zu Anbieter. Bei der Wahl des Versicherers lässt sich einiges sparen.


Was kostet eine Firmenrechtsschutzversicherung?

Eine Firmenrechtsschutzversicherung sollte jedes Unternehmen besitzen: Zu groß ist das Risiko, dass es zu einem Rechtsstreit kommt und die Firma auf den Kosten für Anwälte, Gericht etc. sitzen bleibt.

Wenn ein Prozess geführt wird, bei dem der Versicherte die Verfahrenskosten zu tragen hat, zahlt die Rechtsschutzversicherung die Summen, die für den Anwalt, das Gericht oder auch vorgeladene Zeugen fällig werden. Die meisten Firmenrechtsschutztarife kommen auch bei außergerichtlichen Einigungen für den Anwalt auf.

Doch was kostet so ein Firmenrechtsschutz eigentlich? Basis für die zu entrichtende Versicherungsprämie ist die Bruttolohnsumme, d.h., der Gesamtbetrag der Geld- und Naturalleistungen eines Betriebes inklusive der Steuern und Sozialabgaben. Alternativ kann man die Grundsumme auch nach der Anzahl der Mitarbeiter berechnen lassen.

Prämien sind individuell

Daneben bemessen sich die Kosten einer Firmenrechtsschutzversicherung aber auch daran, welche Leistungsbausteine und welche Deckungssumme das zu versichernde Unternehmen wählt: Abgesehen von der Grundleistung, die die Firmenrechtsschutzversicherung erbringt, können z.B. Leistungen aus den Bereichen Rechtsschutz für Gewerbeimmobilien und erweiterter Strafrechtsschutz hinzugebucht werden.

Die Deckungssumme beträgt bei vielen Versicherern standardmäßig eine Million Euro; es ist jedoch auch möglich, einen Tarif mit einer nach oben offenen Deckungssumme zu erhalten. Auch die jeweilige Branche, in der das zu versichernde Unternehmen agiert, nimmt Einfluss auf die Versicherungsprämie. Preismindernd wirkt sich eine hohe Selbstbeteiligung aus.

Firmeninhaber sollten hierbei jedoch daran denken, dass sie die Selbstbeteiligung in jedem Schadensfall übernehmen müssen. Wer sich dies finanziell nicht zutraut, sollte lieber eine geringe oder keine Selbstbeteiligung vereinbaren.

Firmenrechtsschutzversicherung: Sparen mit Rabatten

Je nach Unternehmen und den individuellen Versicherungswünschen können die Kosten der Firmenrechtsschutzversicherung also variieren. Zu beachten ist allerdings, dass die Preise auch von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich sind.

Hier zählen nicht nur die individuelle Risikobewertung und Kalkulation, sondern auch mögliche Rabatte: Manche Versicherungsunternehmen gewähren nämlich, ähnlich wie in der Kfz-Versicherung, einen Rabatt für schadenfreie Jahre, der sich in einer schrittweisen Reduzierung der Selbstbeteiligung ausdrückt.

Mit einem Versicherungsvergleich können Firmeninhaber unter Umständen mehrere Hundert Euro pro Jahr sparen – Geld, das sich wieder in die Entwicklung des Betriebes stecken lässt.

Firmenrechtschutzversicherungen Kosten: Anbietervergleich

Die Kosten einer Firmenrechtsschutzversicherung sind von verschiedenen Faktoren abhängig. Nach welchen Faktoren sich der Beitrag berechnet, ist von Versicherer zu Versicherer verschieden. Einfluss können die Bruttolohnsumme, die Anzahl mitzuversichernder Mitarbeiter, die Höhe der Deckungssummen und der vereinbarte Selbstbehalt haben.

Um Ihnen die Suche nach einer guten und günstigen Firmenrechtsschutzversicherung zu erleichtern, bieten wir Ihnen den nachfolgenden (unverbindlichen) Versicherungsvergleich an.

Firmenrechtsschutz-Kostenvergleich [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

Firmenrechtsschutz Service

Versicherungsvergleich