Kündigung Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung richtig kündigen

Im Vorfeld einer Kündigung der Berufsunfähigkeitsversicherung ist es wichtig, sich über die fallspezifischen Bedingungen zu informieren, unter denen Sie Ihre Berufsunfähigkeits-versicherung kündigen können. In Fällen wie Zahlungsunfähigkeit kann und sollte eine risikoreiche Kündigung der BU Versicherung vermieden und nach einer Alternative gesucht werden.

In der Regel werden Berufsunfähigkeitsversicherungen für den Zeitraum der Berufstätigkeit, also abhängig von Berufsrisiko meist bis zum Rentenalter, abgeschlossen und automatisch dann gekündigt, wenn die Berufstätigkeit beendet wurde und das Risiko der Berufsunfähigkeit entfällt.

Eine vorherige Kündigung lohnt sich nur unter bestimmten Voraussetzungen. Generell ist diese Option nur empfehlenswert, wenn Sie einen anderen Anbieter gefunden haben, bei dem Sie einen besseren Tarif zu günstigeren Konditionen erhalten und auch nur dann, wenn Ihr Gesundheitszustand gleich geblieben ist.

Finanzielle Gründe für die Kündigung der Berufsunfähigkeitsversicherung

Wer wegen Arbeitslosigkeit, Scheidung oder aus sonstigen Gründen vor finanziellen Problemen steht und sich der zusätzlichen Belastung durch Beiträge zur Berufsunfähigkeitsversicherung entledigen möchte, sollte nicht umgehend seine Berufsunfähigkeitsversicherung kündigen.

Experten raten, die Versicherung solange aufrechtzuerhalten, bis zumindest das 60. Lebensjahr erreicht ist. Können die Prämien nicht mehr aufgebracht werden, ist es ratsam, sich zunächst bei der eigenen Versicherung über Möglichkeiten der Stundung der Beiträge oder der Beitragsfreistellung auf Zeit zu informieren, denn dann bleibt der BU-Schutz weiterhin bestehen.

Kündigung von Berufsunfähigkeitsversicherung Vertrags-Bestandteilen

Sollten die Zahlungsprobleme von langfristiger Dauer sein, sollten Sie in Erwägung ziehen, durch eine Teilkündigung teure Bestandteile Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung aus dem Vertrag herauszukündigen und den Vertrag somit kostengünstiger zu gestalten. Außerdem könnten Sie versuchen, die Umwandlung einer teuren Kombination aus Kapitallebens- und Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung in eine Risikolebensversicherung mit BU-Zusatzpolice zu erwirken. Möglicherweise kann auch eine Beitragsfreistellung in der Kapitallebensversicherung erreicht werden, während die Berufsunfähigkeitsversicherung weiterläuft.

Beratung zur BU Kündigung sinnvoll

In beiden Fällen ist eine Beratung beim BU Versicherer ratsam, da die Bedingungen variieren können. Eine teilweise riskante Alternative ist die Ruhendstellung ihres BU Vertrags für die Dauer von bis zu einem Jahr, in dem Sie weder Beiträge zahlen müssen noch Versicherungsschutz haben.

Hierbei sollten Sie im Vorfeld jedoch unbedingt erfragen, ob nach der Beitragsfreistellung eine Gesundheitsprüfung über sämtliche Vorerkrankungen erforderlich wird – dann könnte eine unerwartete Prämienerhöhung Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung anstehen.

Die Kündigung der Berufsunfähigkeitsversicherung birgt Risiken

Wer seine Berufsunfähigkeitsversicherung einmal gekündigt hat, muss bei einem Neuabschluss aufgrund des gestiegenen Eintrittsalters höchstwahrscheinlich mehr bezahlen. Außerdem fällt vor dem Neuabschluss eine neue Gesundheitsprüfung an, die eine korrekte und vollständige Selbstauskunft über alle Vorerkrankungen beinhaltet.

Je jünger und gesünder man bei Vertragsabschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung ist, desto günstiger fallen die Beiträge aus. Dementsprechend ist der erste BU Vertrag meist der, der zu den bestmöglichen Bedingungen abgeschlossen wurde. Gerade wenn sich der Gesundheitszustand seit Beginn des Erstvertrages deutlich verschlechtert hat, sollte man sich daher gründlich überlegen ob eine Kündigung wirklich sinnvoll ist.

Bei neuem Vertragsabschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung sollten Sie die Vertragsbedingungen genau prüfen und sich bestenfalls mehrere Angebote von verschiedenen Anbietern einholen. Unumgänglich sind insbesondere gezielte Erkundigungen darüber, wie hoch die neue Versicherungsrate bei eventuellen Vorerkrankungen sein wird, damit Sie nach der Kündigung Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung keine finanziellen Überraschungen erwarten.

Berufsunfähigkeitsversicherungen im Vergleich

Prüfen Sie jetzt Ihr Sparpotenzial und vergleichen Sie unverbindlich
30 Berufsunfähigkeitsversicherungen und über 750 BU Tarife.

Sparpotenzial jetzt prüfen

Berufsunfähigkeit

Widerruf statt Kündigung der Berufsunfähigkeitsversicherung

Haben Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen und bemerken innerhalb der gesetzlichen Widerrufsfrist von 30 Tagen, dass Ihr Vertrag, beispielsweise aufgrund einer Kombination von Kapitallebensversicherung und Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung, viel zu kostspielig ist, können Sie Ihren BU Vertrag kündigen, ohne Gründe hierfür angeben zu müssen. Während des Zeitraums dieser 30-tägigen Frist können Sie sich mit der ersten Beitragszahlung Zeit lassen. Anschließend sind Sie meist ein Jahr durch Ihren Vertrag gebunden und eine ordentliche Kündigung wird erst mit einer Frist von bis zu drei Monaten zum Ende der Versicherungsperiode möglich.

Kündigung Berufsunfähigkeitsversicherung: Fristen

Ihr BU Vertrag kann ordentlich nur jeweils zum Ende des Versicherungsjahres, frühestens nach einem Jahr, gekündigt werden. Das Kündigungsschreiben muss meist einen Monat vorher beim BU Versicherer eintreffen. Falls die Beiträge nicht jährlich gezahlt werden, kann auch zum Abschluss jedes Abschnittes der Ratenzahlung gekündigt werden.

Vorlage zur Kündigung der Berufsunfähigkeitsversicherung

Sie sollten die Berufsunfähigkeitsversicherung unbedingt schriftlich kündigen, damit Sie im Zweifelsfall einen Nachweis vorzeigen können. Geben Sie beim Kündigungsschreiben Ihre Versicherungsnummer an, nur so kann die BU Kündigung schnell zugeordnet und vollzogen werden. Es empfiehlt sich generell der Versand als Einschreiben mit Rückschein, denn dadurch können Sie beweisen, dass die Kündigung Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung fristgerecht eingegangen ist. Eine Zusendung per Fax ist auch möglich, der Sendebericht gilt als Zustellbeleg. Mit den folgenden Musterschreiben (PDF) können Sie sich mit den formalen Notwendigkeiten einer Kündigung vertraut machen.

Kündigung Kapital-Risikolebensversicherung mit BUZ

Ordentliche Kündigung Berufsunfähigkeitsversicherung

Wenn der Versicherer Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung kündigt

Üblicherweise ist ein Beitragszahlungsverzug von circa zehn Wochen, plus einer zusätzlichen 14-tägigen Zahlungsfrist nach erfolgter Mahnung, rechtmäßig möglich und verschafft Ihnen rund drei Monate Zahlungsaussetzung ohne Verlust des Versicherungsschutzes. Sollten Sie in Zahlungsverzug von über 10 Wochen geraten sein und auch die 14-tägige Mahnfrist nicht eingehalten haben, muss der Versicherer Ihnen im eingetretenen Leistungsfall keine BU Rente zahlen. Nach diesem Fristablauf kann er Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung fristlos kündigen, so dass Sie ihr Versicherungsschutz entfällt.

Nach erfolgter Kündigung der Berufsunfähigkeitsversicherung wird Ihnen jedoch eine einmonatige Frist gewährt, innerhalb welcher Sie Ihren Rückstand begleichen können. Erfolgt dann Ihre fristgerechte Zahlung, wird die Kündigung der Berufsunfähigkeitsversicherung unwirksam und Sie bleiben weiterhin versichert. Generell laufen Sie bei einem kompletten Beitragsstopp, zum Beispiel in der Warteperiode zwischen Leistungsantrag und Leistungsbewilligung, Gefahr, dass Ihnen der Versicherer kündigt. Wenn Sie mit Beiträgen aussetzen, sollte dies stets im Rahmen einer Beitragsanpassung, -stundung, oder -freistellung und in Absprache mit Ihrem Versicherer geschehen.

Kündigung der BU Versicherung wegen falscher Gesundheitsprüfung

Bei der Gesundheitsprüfung zur Berufsunfähigkeitsversicherung müssen alle bis zum Zeitpunkt des Vertrages bekannten Gefahrumstände, wie beispielsweise eine bestehende Vorerkrankung oder ein gefährliches Hobby, wahrheitsgemäß angegeben werden. Im Fall, dass Sie falsche oder unzureichende Angaben bei der Selbstauskunft gemacht haben, kann die Berufsunfähigkeitsversicherung im Leistungsfall zu Recht eine Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflicht feststellen und vom Vertrag zurücktreten.

Es wird nach dem neuen Versicherungsvertragsgesetz (VVG, 01.01.2009) darauf ankommen, ob der Versicherer im Vorfeld nach genau diesen „Gefahrumständen“ gefragt hat und ob diese falschen oder unzureichenden Angaben vorsätzlich oder grob fahrlässig gemacht wurden. Sollte dies zutreffen, kann der Versicherer noch bis zu fünf Jahre nach Vertragsschluss vom BU Vertrag zurücktreten.

Was der Versicherer bei der Kündigung Ihrer BU Versicherung einhalten muss

Ein solcher Rücktritt vom Vertrag Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung muss aber vom Versicherer innerhalb eines Monats erklärt werden, nachdem er von der Anzeigepflichtverletzung erfahren hat. Die Konsequenzen dieser Kündigung durch den Versicherer sind für Sie gravierend: Sie verlieren möglicherweise Ihren Versicherungsschutz und müssen erhaltene BU Leistungen zurückerstatten.

Die Verweigerung der Rente seitens des Versicherers hängt jedoch davon ab, ob zwischen dem verschwiegenen Umstand und der Ursache für die Berufsunfähigkeit ein Zusammenhang besteht. Können Sie nachweisen, dass dem nicht so ist, muss trotz Kündigung Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung durch den Versicherer die BU Rente bezahlt werden.

Weitere Informationen zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Antrag Berufsunfähigkeitsrente

Antrag Berufsunfähigkeitsrente

Die Beantragung der Berufsunfähigkeitsrente ist ein komplexes Unterfangen mit zahlreichen versteckten Fallstricken. Hier finden Sie die wichtigsten Informationen und Tipps für den Antrag auf Berufsunfähigkeitsrente. Antrag Berufsunfähigkeitsrente