Berufsunfähigkeit Taxifahrer

Taxifahrer häufig von Berufsunfähigkeit betroffen

Für Taxifahrer ist das Risiko, berufsunfähig zu werden, vergleichsweise hoch. Dies hat einen unmittelbaren Einfluss auf die Risikoeinstufung dieser Berufsgruppe. Taxifahrer werden von den Versicherern im Allgemeinen in die Risikogruppe 4 eingestuft.

Berufsunfähigkeit Taxifahrer

Berufsunfähigkeit Vergleich

Das Risiko von Taxifahrern, berufsunfähig zu werden ist recht hoch. Aus diesem Grund müssen Taxifahrer auch hohe Beiträge zahlen, wenn es um die Berufsunfähigkeit geht.

Ein ausführlicher Versicherungsvergleich kann Ihnen jedoch dabei helfen, eine verhältnismäßig günstige Versicherung zu finden. Zwar werden die Risiken der einzelnen Berufe von den Versicherern einheitlich bewertet, aber jede Versicherung nimmt ihre eigene Risikoklassifizierung vor.

So kann es von Anbieter zu Anbieter zu Abweichungen kommen, da unterschiedliche Versicherungsunternehmen die Berufe in unterschiedliche Risikoklassen einstufen. Für den Kunden bedeutet dies, dass er bei einigen Anbietern eine Versicherung zu günstigeren Konditionen abschließen kann.

BU Infothek Taxifahrer

Was kostet eine BU-Versicherung für Taxifahrer?

Ein 30-jähriger Taxifahrer zahlt für seine BU-Versicherung zwischen 80 Euro und 200 Euro, je nachdem, welchen Anbieter und Tarif er wählt. Dafür erhält er bei Berufsunfähigkeit eine Rente von 1.000 Euro pro Monat bis zu seinem 67. Geburtstag. Gerade da das BU-Risiko für Taxifahrer hoch ist, sollten sie nach Möglichkeit eine Versicherung gegen Berufsunfähigkeit abschließen.

Beruf Taxifahrer: Reicht die staatliche Erwerbsminderungsrente nicht aus?

Die staatliche Erwerbsminderungsrente erhalten Sie nur, wenn Sie mindestens fünf Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt haben. Außerdem müssen Sie so krank sein, dass Sie in keinem Beruf mehr arbeiten können: Wer weniger als sechs Stunden pro Tag arbeiten kann, erhält eine halbe Rente, bei weniger als drei Stunden gibt es die volle Rente. Meist reicht die Erwerbsminderungsrente aber nicht zum Leben.

Bekomme ich die BU-Versicherung auch mit Vorerkrankungen?

Das lässt sich nicht pauschal beantworten: Grundsätzlich machen Vorerkrankungen den Weg zum Vertrag schwieriger. Je nach Schwere der Erkrankung müssen Sie mit Ablehnung rechnen, manche Versicherer schließen die Vorerkrankung aber stattdessen als BU-Grund aus oder verlangen Zuschläge. Das ist manchmal besser als gar kein Vertrag. Klappt es mit der BU-Versicherung nicht, können Sie auch eine Alternative wählen.

Berufsunfähigkeitsversicherungen für Taxifahrer

Taxifahrer tragen ein erhöhtes Berufsunfähigkeitsrisiko. Ein Vergleich der einzelnen BU-Angebote ist sehr wichtig, damit Sie trotzdem eine gute und bezahlbare BU-Versicherung abschließen können.

Um Ihnen die Suche nach einer guten und günstigen Berufsunfähigkeitsversicherung für Taxifahrer zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen kostenfreien Versicherungsvergleich an. Der BU Vergleich ist eine unverbindliche Serviceleistung.

BU Vergleich für Taxifahrer [kostenfrei]

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

Berufsunfähigkeitsrelevantes Arbeitsumfeld von Taxifahrern

Berufsgruppe Taxifahrer

Berufsgruppe Taxifahrer: Risikogruppe 4

Aufgabenbereich: Die Aufgabe von Taxifahrern besteht darin, ihre Kunden sicher an die von ihnen gewünschten Zielorte zu befördern. Taxifahrer stehen für ihre Kunden an Taxiständen, die sich häufig an Bahnhöfen oder Flughäfen befinden, bereit oder werden von der Taxizentrale per Funk über Beförderungsaufträge informiert.

Zu den Aufgaben von Taxifahrern zählen ebenso die Durchführung von Krankentransporten sowie die Lieferung von Gepäckstücken. Falls Mängel am Fahrzeug auftreten, werden diese von den Taxifahrern an die Zentrale gemeldet und umgehend behoben, so dass die Sicherheit der Fahrgäste weiterhin gewährleistet werden kann.

Arbeitsplatz: Der Arbeitsplatz des Taxifahrers ist das von dem Taxiunternehmen bereitgestellte Fahrzeug. In diesem halten sich Taxifahrer während ihrer gesamten Arbeitszeit auf. Wenn sie am Taxistand auf Kunden warten, können sie das Taxi verlassen und eine kurze Pause im Stehen einlegen.

Das permanente Sitzen im Fahrzeug wirkt sich schädlich auf die Rücken- und Nackenmuskulatur sowie die Wirbelsäule von Taxifahrern aus. Taxifahrer erleiden sehr häufig Bandscheibenvorfälle und andere Rückenleiden, die chronische Schmerzen verursachen.

Dies führt dazu, dass Taxifahrer, wenn sie nicht rechtzeitig durch ausreichende sportliche Betätigungen vorbeugen, ihren Beruf nicht mehr ausüben können. Ein weiteres potenzielles Gesundheitsrisiko stellen die Fahrgäste dar: Wenn Taxifahrer betrunkene Fahrgäste befördern, besteht die Gefahr, dass diese den Taxifahrer beim Autofahren so sehr stören, dass es zu einem Unfall kommt. Auch diese Gefahr und ihre Auswirkungen auf die Fähigkeit, den Beruf weiter auszuüben, dürfen nicht unterschätzt werden.

Beschäftigungsverhältnis: Taxifahrer sind in der Regel als Angestellte bei Taxiunternehmen beschäftigt. Teilweise arbeiten sie auch als selbständige Taxifahrer, als solche werden sie von den Taxizentralen über Beförderungsaufträge informiert.

Weitere Versicherungen für Taxifahrer: Taxiversicherung