Berufsunfähigkeit Steinmetz

Hohes BU Risiko für Steinmetze

In der vergangenen Dekade hat sich gezeigt, dass Steinmetze vergleichsweise häufig berufsunfähig werden. Deswegen wird der Beruf Steinmetz von den meisten Versicherungen in eine hohe Risikogruppe (4) eingestuft.

Berufsunfähigkeit Steinmetz

Berufsunfähigkeit Steinmetz

Steinmetze arbeiten unter körperlich belastenden Bedingungen. Durch die Arbeit in der freien Natur sind sie allen Witterungsverhältnissen ausgesetzt.

Hinzu kommt, dass sie die meiste Zeit gebückt, kniend oder hockend arbeiten müssen. Zwangshaltungen und Witterungsverhältnisse setzen dem Körper zu und erhöhen das Risiko den erlernten Beruf frühzeitig aufgeben zu müssen.

Deshalb ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Steinmetze zwar vergleichsweise teuer, allerdings auch entsprechend wichtig.

Die hohe Risikogruppe bei Steinmetzen macht es sehr schwer, eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu finden, die gute Leistungen verspricht und gleichzeitig günstig ist. Nutzen Sie deshalb den kostenfreien und unverbindlichen BU Vergleich für Steinmetze.

Berufsunfähigkeitsversicherungen für Steinmetze

Um Ihnen die Suche nach einer guten und bezahlbaren Berufsunfähigkeitsversicherung für den Beruf des Steinmetzes zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen BU Anbieter-Vergleich an. Der Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

BU Vergleich für Steinmetze. Prüfen Sie Ihr Sparpotenzial.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

Berufsunfähigkeitsrelevantes Arbeitsumfeld von Steinmetzen

Berufsgruppe Steinmetz

Grafik: BU Risikogruppe 4
1 = niedriges Risiko; 6 = hohes Risiko

Aufgabenbereich: Wie der Name bereits verrät, arbeiten Steinmetze mit verschiedenen Natursteinen, wie Schiefer, Granit und Marmor, und mit Kunststeinen wie Terrazzo. Nach Absprache mit dem Kunden spalten, schleifen, behauen oder polieren sie das gewünschte Gestein.

Zu ihren Aufgaben gehört auch das Verlegen von Bodenplatten, das Fliesen von Innen- und Außenbereichen und das Stellen von steinernen Denkmälern, wie Grabsteinen. Restaurierungsarbeiten an Baudenkmälern und das Montieren von Fassadenelementen fallen ebenfalls in ihren Aufgabenbereich.

Arbeitsplatz: Steinmetze trifft man meist in Werkstätten wie Steinmetzwerkstätten oder Grabsteinwerkstätten an. Aber auch bei verschiedenen anderen Betrieben sind Steinmetze beschäftigt. Zum Beispiel bei Restaurierungsbetrieben, Museumswerkstätten, Kirchenbauämtern und Marmorwerkstätten.

Beschäftigungsverhältnis: An einer Baustelle, zu der ein Steinmetz von seiner Firma geschickt wird, arbeitet er im Teamwork mit anderen Handwerkern. Oftmals endet der Aufgabenbereich des Steinmetzes dort, wo der Aufgabenbereich eines anderen Handwerkers beginnt. Ein Steinmetz kann sich nach Erlangung seines Meisterbriefes aber auch eine eigene Firma aufbauen und somit in die Selbständigkeit eintreten.