Berufsunfähigkeit Chirurg

Moderates BU-Risiko für Chirurgen

Das Berufsunfähigkeitsrisiko für Chirurgen liegt in der Regel in der Risikogruppe 2. Da Chirurgen aus Sicht der Versicherer ein vergleichsweise geringes Versicherungsrisiko darstellen, können sich Chirurgen zu günstigen Konditionen gegen Berufsunfähigkeit schützen.

Berufsunfähigkeit Chirurg

Berufsunfähigkeit Vergleich

Zwar verbindet man mit der Arbeit eines Chirurgen in erster Linie die Tätigkeit im Operationssaal, bei der eine ruhige Hand gefragt ist. Dabei wird aber oft vergessen, dass Chirurgen auch helfende und betreuende sowie beratende Tätigkeiten ausüben.

Ein Chirurg ist im Hinblick auf das Risiko der Berufs-unfähigkeit also keinesfalls mit einem Geigenvirtuosen zu vergleichen, der mit dem Verlust eines Fingers auch seinen Beruf einbüßt.

Auf Grund seiner beruflichen Flexibilität ist das BU-Risiko für ihn vergleichsweise moderat, was sich in günstigen Beitragssätzen widerspiegelt.

Berufsunfähigkeitsversicherungen bieten für unterschiedliche Berufsgruppen (hier Chirurgen und Berufe mit einem vergleichbaren Risikoprofil) Tarife an, die voneinander abweichen. Es lohnt sich daher, ausführlich zu vergleich und gegebenenfalls zu verhandeln, um einen günstigeren Tarif zu erwirken.

Berufsunfähigkeitsversicherungen für Chirurgen im Vergleich

Um Ihnen die Suche nach einer guten und günstigen Berufsunfähigkeitsversicherung für Chirurgen zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen unverbindlichen BU Vergleich an. Der Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

BU-Tarif-Vergleich für Chirurgen [kostenfrei]

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

BU relevantes Arbeits- und Beschäftigungsfeld von Chirurgen

BU Risiko Chirurg

Grafik: BU Risikogruppe 2
1 = niedriges Risiko; 6 = hohes Risiko

Aufgabenbereich: Die Chirurgie gehört zu den operativen Bereichen der Humanmedizin. Chirurgen diagnostizieren und behandeln chirurgische Verletzungen, Erkrankungen und Fehlbildungen. Darüber hinaus sind sie mit der Vor- und Nachbehandlung von Patienten betraut.

Arbeitsplatz: Fachärzte für Chirurgie arbeiten hauptsächlich in Krankenhäusern, Hochschulkliniken und Facharztpraxen. Sie können auch in Gesundheitszentren beschäftigt sein. Weitere Betätigungsfelder für Chirurgen sind die medizinische Forschung und Lehre.

Die Ausbildung zum Facharzt für Chirurgie ist durch die Landesärzte-kammer geregelt und findet in den allermeisten Fällen an Kranken-häusern und Unikliniken statt. Bei der Ausbildung sind zahlreiche Spezialisierungen (Herzchirurgie, Gefäßchirurgie, Wirbelsäulenchirurgie etc.) möglich.

Chirurgen müssen sowohl Interesse an medizinischen Sachverhalten und präzisem Arbeiten (im OP), als auch soziales Geschick (z. B.: bei der Betreuung von Patienten während einer Reha-Maßnahme) mitbringen.

Beschäftigungsverhältnis: Das Gros der Chirurgen ist festangestellt. Andere haben sich mit eigenen Facharztpraxen oder dem Anbieten von Beratertätigkeiten selbstständig gemacht.