Berufsunfähigkeit Anwaltsgehilfe / Rechtsanwaltsfachangestellter

Niedriges BU-Risiko für Rechtsanwaltsgehilfen

Da Rechtsanwaltsgehilfen einen Beruf ausüben, der mit wenig berufsgefährdenden Gefahren verbunden ist, können diese schon zu relativ günstigen Konditionen eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. In der Regel werden Rechtsanwaltsgehilfen in die Risikogruppe 2 eingestuft.

Berufsunfähigkeit Rechtsanwaltsgehilfe
Rechtsanwaltsgehilfe: BU-Risiko Gruppe 2

Zur Ermittlung der berufsspezifischen Risiken betrachten die Versicherer die Berufsunfähigkeitsfälle der Vergangenheit und die Invaliditätszahlen der gesetzlichen Rentenversicherung der Jahrgänge, die bereits komplett in der Altersrente sind.

Aufgrund der niedrigen Unfallgefahr, der niedrigen Wahrscheinlichkeit von Berufskrankheiten und der wenigen BU-Fälle in der Vergangenheit befinden sich Rechtsanwaltsgehilfen auf einer niedrigen Risikostufe.

Trotzdem unterscheidet sich die Risikoeinstufung der Anbieter, denn jede Versicherung nimmt eine eigene Risikoklassifizierung der Berufsgruppen vor, so dass es zwischen den Anbietern von BU Versicherungen immer wieder zu Abweichungen kommt. Diese Abweichungen können Sie sich zunutze machen und Versicherungsprämien sparen. Nutzen Sie hierfür unseren kostenfreien Vergleich.

Berufsunfähigkeitsversicherungen für Rechtsanwaltsgehilfen

Um Ihnen die Suche nach einer guten und günstigen Berufsunfähigkeitsversicherung für Rechtsanwaltsgehilfen zu erleichtern, bieten wir Ihnen über das nachfolgende Erfassungsformular einen berufsspezifischen Versicherungsvergleich an. Der Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

BU Vergleich für Anwaltsgehilfen [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

BU relevantes Arbeitsumfeld von Rechtsanwaltsgehilfen / -fachangestellten

BU Risiko Anwaltsgehilfen

Grafik: BU Risikogruppe 2
1 = niedriges Risiko; 6 = hohes Risiko

Aufgabenbereich: Rechtsanwaltsgehilfen haben meist eine Ausbildung zum Rechtsanwaltsfachangestellten hinter sich. Die Ausbildungsdauer ist bundesweit einheitlich geregelt und beträgt drei Jahre. Rechtsanwaltsgehilfen unterstützen Rechtsanwälte bei ihrer Tätigkeit und verfügen über fundierte kaufmännische Kenntnisse und Kenntnisse im Rechtswesen.

Zu den wesentlichen Aufgaben des Rechtsanwaltsgehilfen gehört die Überwachung von Terminen und die Aktenverwaltung. Als Rechtsanwaltsgehilfe ist man zur absoluten Verschwiegenheit verpflichtet. Gewissenhaftes, sorgfältiges Arbeiten ist das A und O, um die tägliche Flut von Akten zu bewältigen.

Arbeitsplatz und Beschäftigungsverhältnis: Rechtsanwaltsgehilfen arbeiten hauptsächlich im Angestelltenverhältnis in Rechtsanwaltskanzleien, Inkassobüros und Prüfungsgesellschaften.

BU Risiko: Die Versicherer Ordnen das BU Risiko von Rechtsanwaltsgehilfen leicht unterdurchschnittlich, in die Risikogruppe 2, ein. Wenn Sie berufsuntypische Tätigkeitsschwerpunkte haben, dann setzen Sie sich mit dem Versicherer in Verbindung, um eine neue Risikobewertung für Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung zu erhalten.