Berufsunfähigkeit Yogalehrer

Geringes Berufsunfähigkeitsrisiko für Yogalehrer

Für Yogalehrer wird das Risiko einer Berufsunfähigkeit im Vergleich zu anderen Berufsgruppen als eher gering (Risikogruppe 1) eingeschätzt. Yogalehrer finden sich somit bei den meisten Versicherungen in der günstigsten Beitragsgruppe wieder.

Berufsunfähigkeit Yogalehrer

Berufsunfähigkeit Vergleich

Jeder fünfte Beschäftigte in Deutschland wird im Durchschnitt vor seiner Altersrente berufsunfähig. Zwar bewegt sich das Risiko für Yogalehrer, welche in Risikogruppe 1 eingestuft werden, im untersten Bereich, sie sollten das Risiko dennoch nicht unterschätzen.

Denn vor allem berufsunabhängige Krankheiten (Psyche, Skelett und Krebs) und Unfälle führen die Liste der Ursachen für eine Berufsunfähigkeit an.

Yogalehrer werden von den Versicherern zwar sehr günstig eingestuft, trotzdem lohnt sich ein Versicherungsvergleich, denn die Versicherungsbeiträge schwanken von Anbieter zu Anbieter erheblich. Das Sparpotenzial beträgt in der Spitze bis zu 40 Prozent. 

BU Vergleich für Yogalehrer

Um Ihnen die Suche nach einer guten und günstigen Berufsunfähigkeitsversicherung für Yogalehrer zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen unverbindlichen Versicherungsvergleich an. Der Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

BU Vergleich für Yogalehrer [kostenfrei]

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

BU Infothek Yogalehrer

Was kostet eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Yogalehrer?

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kostet eine Yogalehrerin Anfang dreißig etwa 120 Euro im Monat, wenn sie eine monatliche BU-Rente von 1.500 Euro bis zu ihrem 67. Geburtstag absichern will. Der Beitrag kann allerdings je nach Anbieter und Tarif auf das Doppelte klettern − um eine gute und gleichzeitig günstige Versicherung zu erhalten, sollten Sie deshalb unbedingt Tarife vergleichen.

Wie hoch ist das BU-Risiko für Yogalehrer?

Das Risiko einer BU für Yogalehrer ist zum Glück nicht hoch: Da der Yogalehrer täglich kräftigende Übungen durchführt, minimiert er sein BU-Risiko stark und wird von Versicherern meist in eine niedrige Gefahrengruppe eingeordnet. Eine BU sollten Yogalehrer trotzdem erwerben, zumal sie nicht nur eine berufsbedingte Berufsunfähigkeit deckt.

Was bedeutet „Nachversicherungsgarantie“?

Mit einer Nachversicherungsgarantie können Sie Ihren Vertrag später anpassen und die versicherte Berufsunfähigkeitsrente erhöhen, wenn ein bestimmtes Ereignis eintritt: Solche Anlässe sind z.B. die Geburt eines Kindes oder eine Gehaltserhöhung. Die Erhöhungen sind meist bis zu einem bestimmten Lebensalter möglich und erfordern keine erneute Gesundheitspr

Berufsunfähigkeitsrelevantes Arbeitsumfeld von Yogalehrern

BU Risikogruppe Yogalehrer

Grafik: BU-Risikostufe 1
1 = niedriges Risiko; 6 = hohes Risiko

Aufgabenbereich: Yogalehrer vermitteln Interessierten Kenntnisse zur richtigen Ausübung von Entspannungs- und Atemtechniken und Meditationsübungen. Neben der praktischen Ausführung der Übungen liefern sie auch die theoretischen Grundlagen der Yogalehre.

Unter den Augen der Schüler werden Übungen vom Lehrer vorgemacht und mit den Schülern eingeübt. Der Yogalehrer gibt Hilfestellung, leitet an und korrigiert.

Yogalehrer arbeiten verschiedene Programme und Übungspläne für Einzelpersonen und Gruppen aus und gehen dabei auf die individuellen Bedürfnisse der Teilnehmer ein. Seminare werden organisiert und die dabei anfallenden Verwaltungsarbeiten erledigt.

Arbeitsplatz und Beschäftigungsverhältnis: Der Unterricht findet regelmäßig in Sport- und Gymnastikräumen statt, manchmal auch im Freien. Die verwaltende Tätigkeit wird meist in einem Büro ausgeführt.

Yogalehrer werden häufig in Fitnessstudios eingesetzt, oder leiten Kurse an Volkshochschulen, aber auch Vorsorge und Rehabilitationskliniken bieten mittlerweile Yogakurse für ihre Patienten an. Daneben gibt es auch spezielle Yogaschulen und -vereine.

BU Risiko: Durch das Erlernen und tägliche Ausüben von Kräftigungsübungen für den Körper, kann ein Yogalehrer viele Risiken bereits minimieren. Es kommt hier selten zu Schädigungen am Bewegungsapparat, wie das in überwiegend sitzenden Tätigkeiten oft der Fall ist. Allerdings ist auch der Beruf des Yogalehrers nicht risikofrei: Knochen- und Bindegewebserkrankungen und Krebs gehören zu den häufigsten Ursachen für eine Berufsunfähigkeit.