Berufsunfähigkeit Fahrlehrer

Erhöhtes Berufsunfähigkeitsrisiko für Fahrlehrer

Fahrlehrer werden im Vergleich zu anderen Berufsgruppen häufig berufsunfähig. Das sagt die Statistik. Im Durchschnitt stufen die Versicherungen, allerdings mit Abweichungen, Fahrlehrer in die Risikogruppe 4 ein.

Berufsunfähigkeit Fahrlehrer
Erhöhtes BU-Risiko für Fahrlehrer: BU Gruppe 4

Fahrlehrern wird von den Versicherungsanbietern ein erhöhtes Berufsunfähigkeitsrisiko bescheinigt. Umso wichtiger ist es, dass Sie als Fahrlehrer eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, auch wenn diese risikobedingt nicht günstig ist.

Kommt es tatsächlich zu der Situation, dass Sie Ihren Beruf unfall- oder krankheitsbedingt nicht mehr ausüben können, sollten Sie nicht auch noch finanzielle Sorgen belasten.

Die erhöhte Risikoklasse bei Fahrlehrern macht die Suche nach einer günstigen Berufsunfähigkeitsversicherung (ohne Leistungsausschlüsse) anspruchsvoll. Bevor Sie konkrete Angebote von Versicherungen einholen, empfehlen wir Ihnen einen Versicherungsvergleich – bei gesundheitlichen Einschränkungen auch ein anonymes Probeangebot.

Berufsunfähigkeitsversicherungen für Fahrlehrer

Um Ihnen die Suche nach einer guten und günstigen Berufsunfähigkeitsversicherung für Fahrlehrer zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen Versicherungsvergleich an. Der BU Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

BU Vergleich für Fahrlehrer [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

Berufsunfähigkeitsrelevantes Arbeitsumfeld von Fahrlehrern

Berufsgruppe Fahrlehrer

Grafik: BU Risikogruppe 4
1 = niedriges Risiko; 6 = hohes Risiko

Aufgabenbereich: Der Beruf eines Fahrlehrers erfordert keinesfalls nur gute Fahrkünste. Zu den Aufgaben gehört es auch, die theoretische Ausbildung der Fahrschüler zu übernehmen, d.h. Der Lernstoff muss methodisch-didaktisch aufbereitet und vermittelt werden; der Fahrschüler muss über die geltenden Vorschriften im Straßenverkehr, sowie über den Geltungsbereich seiner Fahrerlaubnis aufgeklärt werden; Testfragebögen müssen ausgewertet und besprochen werden.

Die Vermittlung von Fahrpraxis erfolgt durch Übungsfahrten und Parkübungen. Der Fahrlehrer muss die Schwächen seines Schülers erkennen und einzelne Lernschritte ggf. mehrmals wiederholen.

Sofern nötig, muss er selbst in die Fahrzeugführung eingreifen, sollte eine Gefährdung für den Fahrschüler oder andere Verkehrsteilnehmer drohen. Der Fahrlehrer begleitet seine Schüler auch in der Prüfung. Organisatorische und verwaltende Tätigkeiten, wie die Aufzeichnung von geleisteten Fahrstunden u.ä. gehören ebenfalls selbstverständlich zum Aufgabenbereich.

Arbeitsplatz: Die Arbeit wird überwiegend im Sitzen ausgeführt, was zu einer großen Belastung des Bewegungsapparates führt. Bandscheibenvorfälle und Rückenleiden sind häufig die Folge. Auch ist die Unfallgefahr in diesem Beruf besonders hoch. Fahrlehrer stehen häufig unter Termindruck. Die große Verantwortung, die Fahrlehrer tragen und die erhöhte Konzentration, die die Tätigkeit erfordert, können psychisch belastend sein. Auch dies kann ein Grund für eine Berufsunfähigkeit sein.

Beschäftigungsverhältnis: Fahrlehrer sind meist in Fahrschulen beschäftigt oder leiten diese selbstständig. Auch die Bundeswehr ist ein potentieller Arbeitgeber. Die Arbeit findet überwiegend in den Übungsfahrzeugen statt, aber auch im Freien und in den Büroräumen des Fahrlehrers.

Weitere wichtige Versicherungen für Fahrlehrer: Betriebshaftpflichtversicherung Fahrlehrer

Berufsunfähigkeitsversicherung Versorgungslücke

Berufsunfähigkeit Versorgungslücke

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung gehört für viele Menschen heutzutage zum Standard - und das ist auch gut so. Doch leider denkt nicht jeder beim Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung an etwaige Versorgungslücken. Berufsunfähigkeitsversicherung Versorgungslücke