Berufsunfähigkeit Choreograf

Choreografen: Hohes BU Risiko = schwere Suche!

Choreografen müssen geistige und körperliche Höchstleistungen erbringen und werden deshalb von den BU-Versicherern häufig zu den Hochrisikoberufen (BU-Risikogruppe 5 oder 6) gezählt. Das erschwert es Choreografen guten und günstigen Berufsunfähigkeitsschutz zu finden. Wie Choreografen trotzdem vorsorgen können, lesen Sie hier.


Hohes Risiko für Choreografen: BU Gruppe 5 bis 6

Berufsunfähigkeit ist leider für viele Choreografen ein Thema. Den Beruf bis zur Regelaltersrente ausüben zu können, ist nur einem Teil der Berufstätigen in diesem Bereich vergönnt. Viele müssen vorzeitig aufhören zu arbeiten, weil der Körper das Pensum einfach nicht mehr schafft.

Die Krux bei der Sache ist, dass gerade die Angehörigen solcher Berufe, die eine Berufsunfähigkeitsversicherung am dringendsten brauchen, es am schwersten haben eine zu bekommen.

Die BU-Versicherer sind sich natürlich des hohen Risikos ebenfalls bewusst, weshalb einige die Aufnahme von Choreografen in die Berufsunfähigkeitsversicherung ganz ablehnen oder hohe Risikozuschläge verlangen.

Auch Leistungsausschlüsse sind keine Seltenheit. Choreografen müssen deshalb aber nicht ganz auf eine Absicherung der Arbeitskraft verzichten und sollten dies auch nicht tun. Eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung, die weniger rigide Aufnahmekriterien hat, ist da eine Lösung.

Eine andere liegt im Vergleich der Angebote der Berufsunfähigkeitsversicherer, da diese eine jeweils eigene Einordnung der Berufe in BU-Risikogruppen vornehmen und es hier zu unterschiedlichen Einschätzungen seitens der Anbieter kommen kann.

Sparpotenzial für Choreografen

Ein Vergleich der Tarife in der Berufsunfähigkeitsversicherung kann unter Umständen Anbieter aufzeigen, die Choreografen nicht zu den Hochrisikoberufen zählen und damit bessere Leistungen und Preise in der Berufsunfähigkeitsversicherung für Choreografen bieten. Alternativ bleibt der Abschluss einer Erwerbsunfähigkeitsversicherung für Choreografen.

BU Vergleich für Choreografen

Um Ihnen trotz der hohen Risikogruppe (5 bis 6) die Suche nach einer guten und „günstigen“ Berufsunfähigkeitsversicherung für Choreografen zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen unverbindlichen Versicherungsvergleich an. Der Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung. 

BU Anbieter-Vergleich für Choreografen [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

Berufsunfähigkeitsrelevantes Arbeitsumfeld von Choreografen

BU-Risiko Choreografen

BU Risiko Choreograf
1 = niedriges Risiko; 6 = hohes Risiko

Aufgabenbereich: Choreografen analysieren musikalische Werke und erarbeiten daraufhin ein Inszenierungskonzept, das in Absprache mit Künstlern und Regie zur Umsetzung kommt.

Choreografen wählen die geeigneten künstlerischen und tänzerischen Ausdrucksformen, es werden Bewegungsmotive und -abläufe entwickelt und mit den Künstlern eingeübt. Choreografen entscheiden bei der Besetzung der Rollen mit, leiten und überwachen die Proben und sind auch bei den Abendveranstaltungen anwesend.

Sie helfen den Tänzern und Tänzerinnen bei der Rolleninterpretation und leiten sie an. Sie entscheiden sowohl über den Einsatz von Bühnen- und Beleuchtungstechnik mit als auch über die Ausgestaltung des Spielraums.  

Arbeitsplatz und Beschäftigungsverhältnis: Choreografen können angestellt oder freiberuflich tätig sein. Beschäftigung finden Sie bei Theatern und Opernhäusern, bei Musicals, in der Film- und Fernshebranche, in Ballett- und Tanzschulen, bei Eislaufvereinen und an Sport- und Musikhochschulen. Die meiste Zeit arbeiten Choreografen in Tanzsälen, Übungsräumen und auf Bühnen. Einige Arbeiten werden auch im Büro erledigt.

BU-Risiko: Das Tanzen stellt hohe Anforderungen an den Körper von Choreografen. Einschränkungen des Bewegungsapparates, Bandscheibenvorfälle oder Hüftschäden gehören in diesem Beruf leider zum Alltag. Die unregelmäßigen Arbeitszeiten und oft langen Arbeitstage sind zusätzlich belastend. Choreografen sind häufig vom Wohnort abwesend und müssen sehr flexibel sein. Die Arbeit erfordert ständig engen Körperkontakt zu anderen Menschen und findet immer unter den Augen anderer statt. Das kann auch psychisch belastend sein.