Berufsunfähigkeit Altenpfleger

Hohes Berufsunfähigkeitsrisiko für Altenpfleger

Altenpfleger werden von den BU Versicherungen am häufigsten in die BU-Risikogruppe 4 eingestuft. Jeder fünfte Altenpfleger wird berufsbedingt vor dem Erreichen der gesetzlichen Rente berufsunfähig.

Berufsunfähigkeit Altenpfleger

Berufsunfähigkeit Altenpfleger

Die Arbeit mit Senioren, oft auch in einer gesundheitlich schlechten Verfassung, ist nicht vergleichbar mit einer Schreibtischtätigkeit und die Gefahr einer Berufsunfähigkeit ist somit deutlich größer als bei anderen sozialen Berufen.

Die Risikogruppen der Versicherer sagen aus, wie hoch das Risiko des Leistungsfalls, also einer Berufsunfähigkeit ist.

Zur Ermittlung der berufsspezifischen Risiken betrachten die BU Versicherer vor allem die Berufsunfähigkeitsfälle von Altenpflegern in der Vergangenheit. Altenpfleger sind demnach besonders häufig von Berufsunfähigkeit betroffen.

Achtung: Jede Versicherung nimmt eine eigene Risikoeinstufung der Berufsgruppen vor. Es kommt daher zwischen den Versicherungen immer wieder zu Abweichungen – im Guten wie im Schlechten.

So kann es dazu kommen, dass Altenpfleger zwar überwiegend in die Risikogruppe 4, in bestimmen Fällen aber auch in die Risikogruppe 3 eingestuft werden.

Je höher die Risikogruppe, desto höher ist der monatliche Beitrag. Diese Abweichungen sollten Sie sich zunutze machen.

Es lohnt sich daher, die Versicherungen untereinander zu vergleichen, um so die BU-Tarife zu finden, die ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Achten Sie bei der Berufsangabe (vor allem bei berfsatypischen Tätigkeiten) auf eine möglichst präzise Berufsbeschreibung.

BU Vergleich für Altenpfleger

Um Ihnen die Suche nach einer guten und günstigen Berufsunfähigkeitsversicherung für Altenpfleger zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen unverbindlichen Versicherungsvergleich an. Der Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

BU Vergleich für Altenpfleger [kostenfrei]

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

BU Infothek Altenpfleger

Wie hoch ist das Risiko einer Berufsunfähigkeit für Altenpfleger?

Das Risiko einer Berufsunfähigkeit ist für Altenpfleger leider nicht gering: Die Einstufung in die hohe Risikogruppe 4 ergibt sich aus der körperlich und psychisch belastenden Arbeit, die Altenpfleger leisten. Sowohl Tätigkeiten wie schweres Heben als auch die Teilnahme an den Schicksalen der Patienten gefährden die Gesundheit von Altenpflegern. Sparpotenzial für Altenpfleger: Nicht jede Versicherung gruppiert Altenpfleger in die BU Gruppe 4 ein. Ein Vergleich der Versicherungen lohnt sich auf jeden Fall.

Was sind die Ursachen einer Berufsunfähigkeit?

Die Hauptursachen für Berufsunfähigkeit sind inzwischen psychische Erkrankungen wie z.B. Burn-out oder Depressionen. Danach folgen Erkrankungen von Skelett, Muskeln und Bindegewebe, Krebs sowie Herz- und Kreislauferkrankungen. Unfälle sind ebenfalls für viele BU-Fälle verantwortlich. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt auch, wenn die Berufsunfähigkeit auf eine Erkrankung oder einen Unfall zurückgeht, die nichts mit der Berufstätigkeit zu tun haben.

Was kostet eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Altenpfleger?

Altenpfleger werden in der Berufsunfähigkeitsversicherung überwiegend in Risikogruppe 4 eingestuft. Damit kostet der Schutz grundsätzlich mehr als in günstigeren Risikogruppen: Junge Altenpfleger müssen pro Monat mindestens 120 Euro Beitrag einplanen, wenn sie eine Monatsrente von 1.500 Euro bis zum 67. Lebensjahr absichern wollen. Manche Anbieter verlangen jedoch das Doppelte für ihren Tarif. Sie sollten vor dem Abschluss eines Vertrages daher unbedingt vergleichen.

Berufsunfähigkeitsrelevantes Arbeitsumfeld von Altenpflegern

Berufsgruppe Altenpfleger

Grafik: BU Risikogruppe 4
1 = niedriges Risiko; 6 = hohes Risiko

Aufgabenbereich: Altenpfleger betreuen alte, pflegebedürftige Menschen. Dabei unterstützen sie die Pflegebedürftigen bei der Verrichtung der Tätigkeiten des Alltags. Sie geben Anregungen zur Beschäftigung und Freizeitgestaltung, führen aber auch medizinisch-pflegerische Aufgaben aus.

Sie sind bei ihrer täglichen Arbeit besonderen Belastungen ausgesetzt. Dabei werden sie sowohl körperlich als auch psychisch enorm beansprucht. So erklärt sich auch die hohe Risikoeinstufung in Bezug auf eine Berufsunfähigkeit.

Arbeitsplatz: Die Tätigkeit kann sowohl in Alten- und Pflegeheimen, Krankenhäusern, Rehakliniken, als auch ambulant in Privathaushalten im gewohnten Umfeld der betreffenden Person stattfinden. Vor allem das Segment der ambulanten Pflege (allen voran soziale Pflegedienste) wächst stark.

Beschäftigungsverhältnis: Die meisten Altenpfleger sind als Angestellte beschäftigt. Wenn Sie als Altenpfleger arbeiten, aber andere Tätigkeitsschwerpunkte haben (Sie werden z.B. nur noch in der Verwaltung eingesetzt), dann setzen Sie sich mit dem Versicherer in Verbindung, um eine neue Risikobewertung zu erhalten. So können Sie viel Geld sparen.

Arbeiten Sie als selbständiger Altenpfleger, dann ist neben einer Berufsunfähigkeitsversicherung auch noch eine Berufshaftpflichtversicherung für Altenpfleger relevant.