Berufsunfähigkeit Pharmareferent

Niedriges Berufsunfähigkeitsrisiko für Pharmareferenten

Als Pharmareferent bekommen Sie bei den meisten Anbietern eine gute und günstige Berufsunfähigkeitsversicherung, denn Sie werden mehrheitlich in die niedrige BU-Risikogruppe 1 eingeordnet. Das BU-Risiko deshalb zu unterschätzen, ist dabei keine gute Idee. 

Berufsunfähigkeitsversicherung Pharmareferent

Berufsunfähigkeit Vergleich

Wollen Sie als Pharmareferent / Pharmareferentin eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, haben Sie eigentlich die Qual der Wahl.

Durch das im Vergleich mit anderen Berufen niedrige BU-Risiko ist man für die Versicherer ein gern gesehener Kunde.

Natürlich könnte jetzt der Gedanke aufkommen, dass man dann als Pharmareferent vielleicht auch auf eine Berufsunfähigkeitsversicherung verzichten könnte. Allerdings übersieht man dabei, dass nicht nur der Beruf Risiken mit sich bringt, sondern auch das alltägliche Leben.

Ein Verkehrsunfall kann das Leben in Minuten auf den Kopf stellen, eine schwere Krankheit von jetzt auf gleich alles verändern. Muss man aus dem Beruf ausscheiden, weil temporär oder auf Dauer kein Arbeiten darin mehr möglich ist, kommt man finanziell schnell ins Schleudern.

Dabei auf die Unterstützung des Staats zu bauen ist mehr als fahrlässig, denn dieser zahlt die Erwerbsminderungsrente nur, wenn gar kein Beruf mehr ausgeübt wird und selbst dann ist die gezahlte Rente zu gering, um als einzige Absicherung zu dienen.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung hilft Pharmareferenten sich und die Familie abzusichern und auch bei dauerhaftem Arbeitsausfall den bisherigen Lebensstandard zu halten.

Sparpotenzial für Pharmareferenten

Die durchweg niedrige Risikobewertung von Pharmareferenten in der Berufsunfähigkeitsversicherung gibt diesen die Möglichkeit sich aus dem großen Angebot den besten Tarif auszusuchen – siehe BU Anbieter-Vergleich. Trotzdem gibt es Sparpotenzial: Wer schon in jungen Jahren eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, spart langfristig Geld und hat Schutz, wenn er ihn braucht.

BU Vergleich für Pharmareferenten / Pharmareferentinnen

Um Ihnen die Suche nach einer guten und günstigen Berufsunfähigkeitsversicherung für Pharmareferenten zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen unverbindlichen Versicherungsvergleich an. Der Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

BU Anbieter-Vergleich für Pharmareferenten [kostenfrei]

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

Versicherungsrelevantes Arbeitsumfeld von Pharmareferenten

BU-Risiko Pharmareferent

BU Risiko Pharmareferent
1 = niedriges Risiko; 6 = hohes Risiko

Aufgabenbereich: Pharmareferenten beraten und informieren Ärzte, Apotheker und andere Heilberufler über Medikamente, deren Wirkweisen, über Gegenanzeigen und Nebenwirkungen.

Dabei müssen sie stets die gelten Vorschriften zu Arzneimittelwerbung und aus dem Arzneimittelgesetz beachten. Im Gespräch mit dem Gegenüber erfragen sie dessen Erfahrungen mit verschiedenen Präparaten, machen Notizen zu aufgetretenen Nebenwirkungen und ähnlichem und teilen dies dem Hersteller der Arzneimittel mit.

Zu Beratungsgesprächen nehmen Pharmareferenten extra zusammengestellte Musterkoffer und Informationsmaterialien mit, lassen den Ärzten, Heilberuflern und Apothekern Proben da und geben auf Wunsch Informationen zu themenbezogener Fachliteratur.

Sie organisieren Weiterbildungsveranstaltungen für Ärzte, um sie über die neuesten Entwicklungen und Anwendungsgebiete bestimmter Wirkstoffe zu informieren. Pharmareferenten notieren ihre Beratungsgespräche, denn sie sind beispielsweise in der Pflicht nachzuweisen, dass bekannt gewordene Nebenwirkungen und Gegenanzeigen den Ärzten und Apothekern sofort mitgeteilt wurden.

Arbeitsumfeld: Pharamreferenten sind häufig im Außendienst unterwegs und suchen ihre Kunden vor Ort in Arztpraxen und Apotheken auf. Die Vor- und Nachbearbeitung findet in Büroräumen statt. Dabei sind Pharmareferenten eigenverantwortlich tätig und sitzen viel vor dem Bildschirm.

Beschäftigungsverhältnis: Pharmareferenten können festangestellt oder auf freiberuflicher Basis tätig sein. Arbeit- und Auftraggeber sind Unternehmen der Pharmaindustrie.