Berufsunfähigkeit Kaufmann im E-Commerce

Niedrige BU-Risikogruppe für Kaufleute im E-Commerce

Das Berufsunfähigkeitsrisiko eines Kaufmanns oder einer Kauffrau im E-Commerce ist eher niedrig, weshalb die BU-Versicherer einen Kaufmann im E-Commerce häufig auch in die niedrigste Risikogruppe 1 einordnen. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist daher für den Kaufmann im E-Commerce günstig zu haben.

Berufsunfähigkeit E-Commerce Kaufmann
Risiko-Gruppe für Erziehungsberater: Gruppe 3

Tätigkeiten, die überwiegend im Büro ausgeübt werden, bringen in der Regel ein weniger hohes Risiko mit sich, zu einer Berufsunfähigkeit zu führen.

Wer auf dem Bau arbeitet und dabei nicht nur Sturm und Hagel ausgesetzt ist, sondern auch mit einem erhöhten Unfallrisiko umgehen muss, der hat es sehr viel schwerer guten und günstigen Berufsunfähigkeitsschutz zu bekommen als ein Kaufmann im E-Commerce.

Auch wenn das berufsbedingte BU-Risiko eines Kaufmanns oder einer Kauffrau im E-Commerce gering ist, bedeutet das nicht, dass eine Berufsunfähigkeit nicht aufgrund einer Krankheit oder wegen eines Unfalls eintreten kann.

Berufsspezifische Faktoren können zwar das Risiko bestimmter Krankheiten und Unfälle erhöhen, aber viele schwerwiegende Krankheiten entstehen auch ganz unabhängig davon. Dazu gehören zum Beispiel Krebs, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist daher auch für den Kaufmann im E-Commerce wichtig. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung hilft dem Kaufmann im E-Commerce sich und seine Familie für den Fall einer längeren Berufsunfähigkeit finanziell abzusichern.

Tipp: Sparpotenzial ausschöpfen!

Die BU-Versicherer ordnen die Berufe nicht einheitlich in die Risikogruppen ein, sondern nehmen eine jeweils eigene Risikoeinschätzung vor. Hierdurch kann es zu entscheidenden Unterschieden zwischend den Anbietern kommen. Mit einem Vergleich der Anbieter, erfahren Sie, welcher Anbieter eine für Sie günstige Einschätzung vornimmt und damit meist bessere Leistungen zu besseren Preisen bietet.

Berufsunfähigkeitsversicherungen für E-Commerce Kaufleute

Um Ihnen die berufsspezifische Recherche nach einer guten und günstigen Berufsunfähigkeitsversicherung zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen unverbindlichen Versicherungsvergleich an. Der Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung. 

BU Anbieter-Vergleich für E-Commerce Kaufleute [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

Berufsunfähigkeitsrelevantes Arbeitsumfeld von E-Commerce Kaufleuten

BU-Risiko-Gruppe Kaufmann E-Commerce

BU-Risiko-Gruppe Kaufmann E-Commerce
1 = niedriges Risiko; 6 = hohes Risiko

Aufgabenbereich: Kaufleute im E-Commerce verkaufen Waren und Dienstleistungen im Internet. Was sich zunächst simpel anhört, ist eine höchst komplexe Aufgabe, die hohe Anforderungen an den Ausführenden stellt.

Zu den wichtigsten Augaben eines Kaufmanns im E-Commerce gehört es zunächst zu definieren, wer die Zielgruppen für die angebotenen Waren und Dienste sind und auf welchen Vertriebskanälen man diese am besten erreichen kann. Dann gilt es die Benutzeroberfläche so zu gestalten, dass sie anwenderfreundlich und ansprechend für die jeweiligen Käufergruppen ist.

Das gilt auch dür die angebotenen Bezahl- und Datenerfassungssysteme, die möglichst kundenfreundlich sein sollten. Der Kaufmann im E-Commerce arbeitet an der Produktpalette mit, hilft bei der Beschaffung der Produkte und hilft dabei mit, dass die Übersendung des Produkts an den Kunden möglichst reibungslos verläuft. Auch der Bereich des Kundenservice wird von Kaufleuten im E-Commerce mitorganisiert.

Es muss festgelegt werden, auf welchen Kanälen sich der Kunde an den Händler wenden kann, wie Kundenanliegen behandelt werden und vieles mehr. Der Kaufmann im E-Commerce nimmt auch häufig selbst solche Aufgaben wahr. Kaufleute im E-Commerce beschäftigen sich viel mit Online-Marketingsmaßnahmen.

Sie platzieren gezielt Werbung und überprüfen den Erfolg derer. Sie analysieren den Markt und beobachten die Mitbewerber, um gegen die Konkurrenz bestehen zu können. Sie erstellen Rechnungen und leiten, wenn nötig, Mahnverfahren ein. Aus der Analyse der ihm vorliegenden Zahlen, zieht der Kaufmann im E-Commerce Konsequenzen für Sortiment und Vermarktung. 

Arbeitsplatz: Kaufleute im E-Commerce arbeiten in Unternehmen des Groß- und Einzelhandels, die einen Online-Shop betreiben, im reinen Online-Versandhandel, in der Touristikbranche, beim Vertrieb von Reisen, bei Logistikbetrieben und Mobilitätsdienstleistern. Ihre tägliche Arbeit verrichten sie in Büros und Besprechungsräumen, wobei sie sehr viel Zeit vor dem Bildschirm verbringen. 

Beschäftigungsverhältnis: Viele Kaufleute im E-Commerce arbeiten angestellt für kleinere und größere Unternehmen. Eine Selbständigkeit mit einem eigenen Online-Handel ist allerdings möglich. Der Beruf erfordert dabei häufig auch ein Arbeiten über die üblichen Geschäftszeiten hinaus.